Bernd Pischetsrieder
Bernd Pischetsrieder
Foto: Stuart Mentiply

Bernd Peter Pischetsrieder (* 15. Februar 1948 in München) ist ein deutscher Manager. Er war von 1993 bis 1999 bei BMW und von 2002 bis 2006 bei der Volkswagen AG in Wolfsburg als Vorstandsvorsitzender tätig.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Pischetsrieder studierte von 1968 bis 1972 Maschinenbau an der TU München und trat 1973 seine erste Stelle als Fertigungsplaner bei BMW an. Seine Karriere bei BMW führte ihn 1982 als Produktionschef von BMW Südafrika nach Pretoria. Hier blieb er bis 1987 und kehrte dann in die Konzernzentrale nach München zurück, wo er 1991 in den Vorstand berufen wurde, dessen Vorsitz er 1993 übernahm. Bekannt wurde Pischetsrieder vor allem durch den von ihm 1994 eingefädelten Kauf der britischen Rover Group Holdings Ltd. durch BMW. Die Übernahme brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg, so dass die Marken Rover, MG und Land Rover wieder verkauft wurden. Lediglich der Mini (dessen Urmodell Sir Alec Issigonis schuf, ein Onkel von Pischetsrieder) erwies sich als Glücksgriff.

Anfang 1999 musste Pischetsrieder BMW verlassen und wechselte als Seat-Chef zum Volkswagen-Konzern. Dort übernahm er 2002 von Ferdinand Piëch den Posten des Vorstandsvorsitzenden.

Pischetsrieder verließ den Vorstand des Wolfsburger Autokonzerns zum 31. Dezember 2006. Nachfolger wurde der bisherige Vorstandsvorsitzende der Volkswagen-Tochter Audi, Martin Winterkorn. Als Hintergrund für die „Kündigung“ wurden persönliche Differenzen zwischen Pischetsrieder und Piëch genannt. Pischetsrieder hatte in seiner Amtszeit zwar den Aktienwert der VW AG um 80 % gesteigert, aber dabei viele Entscheidungen seines Vorgängers Piëch revidiert. Dadurch sah Piëch in steigendem Maße die Interessen des Anteilseigners Porsche gefährdet, dessen Miteigentümer er ist. Pischetsrieder verlor seinen Posten gegen die Stimme des Aufsichtsratsmitgliedes und Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen (welches ebenfalls große Anteile an VW hält) Christian Wulff. Nachfolger Winterkorn ist ein Duzfreund Piëchs und gilt als auf dessen Linie eingeschworen. Pischetsrieder ist nach wie vor Angestellter der Volkswagen AG.

McLaren-F1-Unfall

Im Juni 1995 überschlug sich der von Bernd Pischetsrieder gelenkte McLaren F1 aus dem BMW-Fuhrpark mehrfach auf einer Landstraße am Chiemsee. Pischetsrieder, seine Frau sowie ein weiterer Insasse wurden leicht verletzt. Die Umstände, die zum Totalschaden des 1,6 Millionen Mark teuren Autos führten, wurden der Öffentlichkeit nie bekannt.[1] Durch das Verschweigen der Hintergründe des Unfalls zog Pischetsrieder massive Kritik auf sich.[2]

Verwandtschaftsverhältnis

Alec Issigonis, der Konstrukteur des Mini, war ein Onkel zweiten Grades von Bernd Pischetsrieder.

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Focus Online: BMW: Millionen-Spielzeug „derbröselt“. 3. Juni 1995, abgerufen am 23. April 2011.
  2. DER SPIEGEL: Verdächtiges Schweigen. 12. Juni 1995, abgerufen am 23. April 2011.
  3. Vortrag von Bernd Pischetsrieder. In: Pressemitteilung. TU München, abgerufen am 19. August 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernd Pischetsrieder — Infobox Person name = Bernd Pischetsrieder image size = caption = birth date = birth date and age|1948|02|15 birth place = flagicon|Germany Munich, Bavaria, Germany known for = Bugatti Veyron residence = nationality = occupation = Chairman,… …   Wikipedia

  • Pischetsrieder — Bernd Pischetsrieder (* 15. Februar 1948 in München) ist ein deutscher Manager. Er war von 1993 bis 1999 bei BMW und von 2002 bis 2006 bei der Volkswagen AG in Wolfsburg als Vorstandsvorsitzender tätig. Pischetsrieder studierte von 1968 bis 1972… …   Deutsch Wikipedia

  • Pischetsrieder — Pịschetsrieder,   Bernd, Ingenieur und Industriemanager, * München 15. 2. 1948; war 1973 99 bei der Bayerischen Motorenwerke AG (u. a. 1982 85 Direktor für Produktion, Entwicklung, Einkauf und Logistik bei der BMW South Africa Limited in… …   Universal-Lexikon

  • VWAG — Volkswagen AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • VW AG — Volkswagen AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Volkswagen-Gruppe — Volkswagen AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Volkswagen-Konzern — Volkswagen AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Volkswagen Argentina — Volkswagen AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Volkswagen Poznań — Volkswagen AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Volkswagenwerk — Volkswagen AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”