Bernd Schlesinger

Bernd Schlesinger (* 1959) ist ein deutscher Volleyballtrainer. Zurzeit betreut er als Co-Trainer die Herren der SVG Lüneburg in der 2. Bundesliga Nord.

Erfolgreiche Jahre im Hallen- und Beachvolleyball

Bernd Schlesinger hat langjährige Erfahrung im Training von Hallenteams der Damen und Herren. Erster großer Erfolg war 1991 der Aufstieg der Damen des TV Fischbek in die 2. Bundesliga. Später wechselte er als Nachfolger von Olaf Kortmann zu den Herren des Hamburger SV.

Untrennbar ist sein Name mit dem Pokalsieg des 1. VC Hamburg - Nachfolgeverein der HSV-Herren - verbunden, den er 1993/94 als Trainer zum deutschen Pokalsieg führte.

Nach einem Jahr als Coach beim 1. SC Norderstedt war Schlesinger viele Jahre Sportlicher Leiter des Volleyball-Internats in Frankfurt Hoechst und förderte sieben Jahre lang den Volleyball-Nachwuchs. Im März 1999 errangen seine Junioren bei der WM in Polen überraschend die Silbermedaille.

Von 2004 bis 2010 trainierte er die Herren des Oststeinbeker SV, mit denen er in die 1. Bundesliga aufstieg, nach einem Jahr Erstklassigkeit jedoch wieder in die 2. Bundesliga abstieg.

Nach einem halben Jahr Pause hinsichtlich seiner Trainertätigkeit ist er seit Januar 2011 als Co-Trainer der SVG Lüneburg in der 2. Bundesliga Nord der Herren aktiv.

Parallel zur Hallentrainertätigkeit betreute Bernd Schlesinger lange Zeit die Beachvolleyball-Nationalteams Stephanie Pohl/Okka Rau und Julius Brink/Christoph Dieckmann.

Zeit als Aktiver

Vor seiner Zeit als Volleyball-Spieler war Schlesinger als Leichtathlet aktiv. 1978 belegte er als Zehnkämpfer bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend den 6. Platz. Als Mitglied des bundesdeutschen B-Kaders trainierte er unter anderem mit Größen wie Jürgen Hingsen, Siegfried Wentz und Guido Kratschmer [1] Sein damaliger Leichtathletiktrainer brachte ihn zum Volleyball.

Einzelnachweise

  1. http://www.welt.de/print-welt/article161847/Rastloser_Perfektionist_und_Erfolgsgarant.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlesinger — ist der Familienname folgender Personen: Adam Schlesinger (* 1967), US amerikanischer Musikschaffender Adolf Martin Schlesinger (1769–1838), deutscher Musikverleger Alfred Cary Schlesinger (auch Alfredo Schlesinger; 1900–1993), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • SVG Lüneburg — Vereinsdaten Gründung 2005 Gründer Adresse/ Kontakt Einemhofer weg 26 21394 Kirchgellersen 1. Vorsitzender Andreas Bahlburg …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Dieckmann (Sportler) — Christoph Dieckmann Porträt Geburtstag 7. Januar 1976 Geburtsort Bonn, Deutschland Größe …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Brink — DKB Beach Cup 2011 Porträt …   Deutsch Wikipedia

  • Okka Rau — DKB Beach Cup 2011 Porträt …   Deutsch Wikipedia

  • Oststeinbeker Sportverein — Oststeinbeker SV Gründung 10. Juli 1948 Adresse/ Kontakt Oststeinbeker Sportverein v. 1948 e.V. Sportzentrum Oststeinbek Barsbütteler Weg 30 22113 Oststeinbek Telefon und Fax: 040/7120595 1. Vorsitzender Hans Helmuth Luther Vereinsfarben Rot… …   Deutsch Wikipedia

  • Oststeinbeker Sportverein von 1948 e.V. — Oststeinbeker SV Gründung 10. Juli 1948 Adresse/ Kontakt Oststeinbeker Sportverein v. 1948 e.V. Sportzentrum Oststeinbek Barsbütteler Weg 30 22113 Oststeinbek Telefon und Fax: 040/7120595 1. Vorsitzender Hans Helmuth Luther Vereinsfarben Rot… …   Deutsch Wikipedia

  • Oststeinbeker SV — Le Oststeinbeker SV est un club de volley ball allemand fondé en 1948 et basé à Oststeinbek, évoluant au plus haut niveau national (1. Bundesliga). Sommaire 1 Généralités 2 Palmarès 3 Effectif de la saison en cours …   Wikipédia en Français

  • Stephanie Pohl (Beachvolleyballspielerin) — Stephanie Pohl bei den Austrian Masters 2008 in St. Pölten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”