Bernd Storck
Bernd Storck (2009)

Bernd Storck (* 25. Januar 1963) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer. Seit Juli 2008 ist er Cheftrainer der kasachischen U-21 Nationalmannschaft und Trainer des Klubs FK Almaty. Von Januar 2009 bis zum 15. Oktober 2010 war Bernd Storck zudem auch Nationaltrainer von Kasachstan, nachdem er zuvor bereits als Interimstrainer dort tätig war.[1]

Storcks Karriere als aktiver Fußballer begann bei der SpVgg Boele-Kabel. Über Westfalia Herne kam er zum VfL Bochum, bei dem er in der Saison 1981/82 sein Debüt in der Fußball-Bundesliga gab. Im Sommer 1983 wechselte er zu Borussia Dortmund, dort blieb er für sechs Jahre. Sein größter Erfolg als Profi war der Gewinn des DFB-Pokals 1989. Insgesamt erzielte er in 171 Bundesligaspielen acht Tore.

Nach dem Ende seiner Karriere absolvierte er eine Trainerausbildung und war zunächst Co-Trainer von Jürgen Röber bei dessen Engagements beim VfB Stuttgart, Hertha BSC, dem VfL Wolfsburg, Partizan Belgrad und Borussia Dortmund, ehe er Chefcoach wurde.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Storck Nationaltrainer in Kasachstan, Artikel vom 30. Januar 2009 bei kicker.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernd Storck — Football manager infobox playername = Bernd Storck fullname = Bernd Storck dateofbirth = birth date and age|1963|1|25 cityofbirth = countryofbirth = Germany currentclub = FC Almaty/Kazakhstan position = Manager years = 1981 83 1983 89 clubs = VfL …   Wikipedia

  • Storck — ist in Kurzform eine Bezeichnung für die August Storck KG, Süßwarenhersteller die Kurzform für den deutschen Fahrradhersteller Storck Bicycle GmbH Storck ist der Familienname von: Abraham Storck (1644–1708), niederländischer Marinemaler Adam… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1985/86 — In der Saison 1985/86 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der FC 08 Homburg und Blau Weiß 90 Berlin den Aufstieg in die Bundesliga. Fortuna Köln scheiterte in den Relegationsspielen. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Zweite Fußball-Bundesliga 1985/86 — In der Saison 1985/86 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der FC 08 Homburg und Blau Weiß 90 Berlin den Aufstieg in die Bundesliga. Fortuna Köln scheiterte in den Relegationsspielen. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sto — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fußball-Bundesliga-Trainer und -Funktionäre (Saison 2003/04) — 1. Bundesliga Verein Trainer Co Trainer Manager Präsident/Vorstandschef Aufsichtsratschef Hertha BSC Huub Stevens (bis 4. Dezember 2003), Andreas Thom (4. Dezember 2003 22. Dezember 2003), Hans Meyer (ab 22. Dezember 2003) Holger Gehrke, Andreas… …   Deutsch Wikipedia

  • Borussia Dortmund/Zahlen und Fakten — Dieser Artikel dient der Darstellung bedeutender Statistiken zu Borussia Dortmund, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. An wichtigen Stellen wird dort auf einzelne Abschnitte dieser Datensammlung verlinkt. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 2001/02 — Erster in der Saison 2001/02 der deutschen Fußball Bundesliga und somit Deutscher Meister der Herren wurde Borussia Dortmund. Inhaltsverzeichnis 1 Saisonüberblick 2 Abschlusstabelle 3 Entscheidungen 4 Kreuztabelle …   Deutsch Wikipedia

  • Kazakhstan national under-21 football team — European national under 21 football team Name = Kazakhstan Under 21 Badge = Nickname = Association = Football Federation of Kazakhstan Coach = flagicon|GER Bernd Storck Captain = Most caps = | Top scorer = Home Stadium = Almaty Central Stadium… …   Wikipedia

  • Kasachstanische Fußballnationalmannschaft — Kasachstan Qazaqstan Verband Football Federation of Kazakhstan Қазақстанның Футбол Федерациясы Konföderation UEFA Technischer Sponsor Umbro Trainer Germany …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”