Bernd Thum

Bernd Thum (* 17. April 1940 in Neustadt an der Weinstraße) ist ein deutscher Mediävist.

Thum promovierte 1968 an der Universität Heidelberg bei Peter Wapnewski. 1976 habilitierte er sich an der Universität Karlsruhe (TH), wo er seit 1980 als Universitätsprofessor tätig ist. Im Rahmen von Gastprofessuren lehrte er auch in Italien, in Österreich, in den USA und in Australien.

Auf dem Gebiet der mediävistischen Germanistik hat Bernd Thum insbesondere die Darstellung und die Bewertung des politisch-gesellschaftlichen Handelns in der deutschen Literatur des Hoch- und Spätmittelalters erforscht. Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden ist er durch seine These zur Geburtsheimat Walthers von der Vogelweide im österreichischen Waldviertel.

Seit seiner Emeritierung im Oktober 2007 befasst sich Bernd Thum jetzt insbesondere mit den europäisch-arabischen Wechselbeziehungen in der Ideengeschichte. Dies erfolgt in einem von ihm aufgebauten Netzwerk von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Deutschland und dem Maghreb unter dem Aspekt einer partnerschaftlichen interkulturellen Wissenschaftskommunikation. Im Rahmen von interdisziplinären Projekten befasst er sich auch mit möglichen Leistungen der Neuen Medien für die kulturwissenschaftliche Kooperation über kulturelle Grenzen hinweg.

Thum ist Vorsitzender des Wissenschaftlichen Initiativkreises Kultur und Außenpolitik (WIKA) am Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) Stuttgart. Er ist Mitbegründer der Studienkomponente Interkulturelle Germanistik (1984 ff.). 1993 bis 1999 war er Koordinator der türkisch-deutschen Regierungskommission zur Planung einer deutschsprachigen Universität in Istanbul. 1995 bis 2004 war er Dekan der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Karlsruhe (TH). Diese Fakultät war während seines Dekanats ‚Reformfakultät’ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und Pilotfakultät des Landes Baden-Württemberg. Bis 2007 leitete er das von ihm begründete Studienzentrum Multimedia der Fakultät, wo mit Partnern an der Universität Karlsruhe sowie an Universitäten in Tunesien und Marokko interkulturelle multimediagestützte Programme für eine vergleichende kulturwissenschaftliche Lehre entwickelt werden.

2010 wurde Thum in Rabat (Marokko) zum Präsidenten der von ihm mitbegründeten Stiftung Wissensraum Europa-Mittelmeer (WEM) gewählt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thum (Begriffsklärung) — Thum ist der Name folgender Orte: Thum, Stadt im Erzgebirgskreis, Sachsen Thum (Kreuzau), Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren, Nordrhein Westfalen Thum ist der Familienname folgender Personen: Beda Thum (1901–2000), deutscher Theologe… …   Deutsch Wikipedia

  • Philippston — Walther von der Vogelweide (Codex Manesse, um 1300) Ich saz ûf eime steine, dô dahte ich bein mit beine, dar ûf satzt ich mîn ellenbogen; ich hete in mîne hant gesmogen daz kinne und ein mîn wange. dô dâhte ich mir vil ange, wie man zer werlt …   Deutsch Wikipedia

  • Walter von der Vogelweide — Walther von der Vogelweide (Codex Manesse, um 1300) Ich saz ûf eime steine, dô dahte ich bein mit beine, dar ûf satzt ich mîn ellenbogen; ich hete in mîne hant gesmogen daz kinne und ein mîn wange. dô dâhte ich mir vil ange, wie man zer werlt …   Deutsch Wikipedia

  • Walther Von Der Vogelweide — (Codex Manesse, um 1300) Ich saz ûf eime steine, dô dahte ich bein mit beine, dar ûf satzt ich mîn ellenbogen; ich hete in mîne hant gesmogen daz kinne und ein mîn wange. dô dâhte ich mir vil ange, wie man zer werlt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Thu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Walther von der Vogelweide — (* um 1170 (Geburtsort unbekannt); † um 1230, möglicherweise in Würzburg), gilt als der bedeutendste deutschsprachige Lyriker des Mittelalters. Von ihm sind 500 Strophen in über 110 Tönen bzw. – inhaltlich gruppiert – 90 Lieder (Minnelieder) und… …   Deutsch Wikipedia

  • Walther von der Vogelweide — (c. 1170 c. 1230) is the most celebrated of the Middle High German lyric poets.Life historyFor all his fame, Walther s name is not found in contemporary records, with the exception of a solitary mention in the travelling accounts of Bishop… …   Wikipedia

  • Walther von der Vogelweide — (Codex Manesse, c. 1300). Walther von der Vogelweide nació alrededor de 1170 posiblemente en la actual Baja Austria y murió, probablemente en Wurzburgo, alrededor de 1228. Fue uno de los Minnesänger más famosos. Se le considera el más importante …   Wikipedia Español

  • Liste der Persönlichkeiten von Neustadt an der Weinstraße — Die folgende Übersicht enthält bedeutende Persönlichkeiten mit Bezug zu Neustadt an der Weinstraße, geordnet nach Ehrenbürgern, Personen, die in der Stadt geboren wurden bzw. in Neustadt gewirkt haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Ulrich von Lichtenstein — Ulrich von Liechtenstein (Codex Manesse, 14. Jh.). Ulrich ist hier dargestellt als zimiergeschmückter Turnierritter in seiner Verkleidung als Dame Venus (mit Amorpfeil und Fackel). In di …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”