Bernd Weisbrod

Bernd Weisbrod (* 27. März 1946 in Heidelberg) ist ein deutscher Historiker.

Weisbrod studierte Geschichte, Politik und Anglistik in Heidelberg und Berlin und war anschließend Wissenschaftlicher Assistent an der Ruhr-Universität Bochum sowie Fellow am Deutschen Historischen Institut London. Nach Lehrstuhlvertretungen in Hagen und Bielefeld war er von 1990 bis zu seiner Emeritierung 2011 Professor für Mittlere und Neuere Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen. Hier leitete er den Zeitgeschichtlichen Arbeitskreis Niedersachsen (ZAKN) und war zwischen 2005 und 2011 Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs „Generationengeschichte“.

Publikationen (Auswahl)

  • Schwerindustrie in der Weimarer Republik. Interessenpolitik zwischen Stabilisierung und Krise, Wuppertal: Hammer, 1978, ISBN 3-87294-123-2.

Herausgeberschaften

  • mit Christian Jansen und Lutz Niethammer: Von der Aufgabe der Freiheit. Politische Verantwortung und bürgerliche Gesellschaft im 19. und 20. Jahrhundert. Festschrift für Hans Mommsen zum 5. November 1995, Berlin: Akademie, 1995, ISBN 3-05-002835-1.
  • Von der Währungsreform zum Wirtschaftswunder. Wiederaufbau in Niedersachsen (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen; 38. Quellen und Untersuchungen zur Geschichte Niedersachsens nach 1945; 13), Hannover: Hahn, 1998, ISBN 3-7752-5829-9.
  • Akademische Vergangenheitspolitik. Beiträge zur Wissenschaftskultur der Nachkriegszeit (Veröffentlichungen des Zeitgeschichtlichen Arbeitskreises Niedersachsen; 20), Göttingen: Wallstein, 2002, ISBN 3-89244-595-8.
  • Die Politik der Öffentlichkeit – Die Öffentlichkeit der Politik. Politische Medialisierung in der Geschichte der Bundesrepublik (Veröffentlichungen des Zeitgeschichtlichen Arbeitskreises Niedersachsen; 21), Göttingen: Wallstein, 2003, ISBN 3-89244-691-1.
  • mit Alf Lüdtke: No Man’s Land of Violence. Extreme Wars in the 20th Century (Göttinger Gespräche zur Geschichtswissenschaft; 24), Göttingen: Wallstein, 2006, ISBN 978-3-89244-825-9.
  • Historische Beiträge zur Generationsforschung (Göttinger Studien zur Generationsforschung; 2), Göttingen: Wallstein, 2009, ISBN 978-3-8353-0570-0.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weisbrod — ist ein deutscher Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Häufigste Namensvarianten 3 Bekannte Namensträger 4 Firma 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Müller II — Das Kabinett im Juni 1928. Stehend v.l.n.r.: Hermann Dietrich, Rudolf Hilferding, Julius Curtius, Carl Severing, Theodor von Guérard, Georg Schätzel. Sitzend v.l.n.r.: Erich Koch Weser, Hermann Müller, Wi …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Mommsen — 2009 Hans Mommsen (* 5. November 1930 in Marburg) ist ein deutscher Historiker. Er gilt als bedeutender Zeitgeschichtler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Historiker des 20. und 21. Jahrhunderts — Die Liste der Historiker des 20. und 21. Jahrhunderts führt solche Personen alphabetisch auf, die im Gesamtgebiet der Erforschung, Darstellung und Interpretation der Geschichte, einschließlich der Archäologie, Ur und Frühgeschichte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ruhreisenstreit — Als Ruhreisenstreit wird die größte und folgenreichste Aussperrung während der Weimarer Republik bezeichnet, von der zwischen dem 1. November und dem 3. Dezember 1928 über 200.000 Arbeiter betroffen waren. Sie war zwar auf das Rheinisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Mass suicides in 1945 Nazi Germany — The Deputy Mayor of Leipzig and his wife and daughter, who committed suicide in the Neues Rathaus as American troops were entering the city. The city s Mayor and his family also killed themselves. Photo by Margaret Bourke White, 20th April 1945… …   Wikipedia

  • Hans Mommsen — (born November 5, 1930) is a left wing German historian and twin brother of Wolfgang Mommsen. BiographyHe was born in Marburg, the son of the historian Wilhelm Mommsen and great grandson of the classic historian Theodor Mommsen. He studied German …   Wikipedia

  • Aktion Ritterbusch — Als Aktion Ritterbusch werden zwei wissenschaftliche Großprojekte des Nationalsozialismus bezeichnet. Unter der Leitung von Paul Ritterbusch diente die Aktion dem „Kriegseinsatz der Geisteswissenschaften“. Inhaltsverzeichnis 1 Verlauf 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Kriegseinsatz der Geisteswissenschaften — Als Aktion Ritterbusch werden zwei wissenschaftliche Großprojekte des Nationalsozialismus bezeichnet. Unter der Leitung von Paul Ritterbusch diente die Aktion dem „Kriegseinsatz der Geisteswissenschaften“. Inhaltsverzeichnis 1 Verlauf 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”