Berndt Rieger

Berndt Rieger (* 9. September 1962 in Wolfsberg/Kärnten) ist ein deutscher Mediziner und Schriftsteller.

Berndt Rieger ist promovierter Mediziner. Nach einem längeren USA-Aufenthalt ist er seit 2001 als Facharzt für innere Medizin und Naturheilkunde in Bamberg ansässig.

Berndt Rieger verfasst neben medizinischen Ratgebern erzählerische Werke, Gedichte und Buchrezensionen. 1990 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil. 1994 war er als "Linzer Geschichtenschreiber" Empfänger eines Stipendiums der Stadt Linz/Donau.

Werke

  • Doppelte Heimat, Klagenfurt 1990 (zusammen mit Gernot Ragger)
  • Provokateure, Wolfsberg 1993
  • Blut, Klagenfurt [u.a.] 1995
  • Dornrose, Linz 1995
  • Vor Ort, Wolfsberg 1995 (zusammen mit Heimo Toefferl)
  • Engel, Klagenfurt [u.a.] 1996
  • Bamberg Nr., Sendenhorst 2001
  • Das Buch vom Schnarchen, Köln 2002
  • Homöopathische Schmerztherapie, Neckarsulm 2004
  • Psychologische Schüssler-Salz-Therapie, Neckarsulm 2004 (Japanische Übersetzung 2006)
  • Die Schmerzmittel-Lüge, München 2004 (Übersetzungen: Tschechisch (2005), Niederländisch (2006), Russisch (2007)
  • Traditionelle europäische Medizin, München 2005
  • Der Schüssler-Salze-Stufenplan für Ihr Kind, München 2005 (zusammen mit Heidrun Rieger)
  • Herzgesundheit, München 2006
  • Homöopathie für die Liebe, Stuttgart 2007
  • Homöopathie kurz & bündig, Stuttgart 2007
  • Die Schilddrüse. Balance für Körper und Seele, München 2007
  • Homöopathie: Das Praxisbuch, Stuttgart 2007
  • Naturheilkundliche Physiotherapie, Neuromedizin Verlag Bad Hersfeld 2009, ISBN 978-3-930926-22-0

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rieger (Familienname) — Rieger ist ein deutscher Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/R — Hinweis: Die Umlaute ä, ö, ü werden wie die einfachen Vokale a, o, u eingeordnet, der Buchstabe ß wie ss. Dagegen werden ae, oe, ue unabhängig von der Aussprache immer als zwei Buchstaben behandelt Deutschsprachige Schriftsteller: A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Hunza-Kristallsalz — Grob gemahlenes Himalayasalz (ca. 5 mm) Himalayasalz ist eine Handelsbezeichnung für ein rosagetöntes Speisesalz, das vorwiegend in Reformhäusern, Naturkost und Esoterikläden angeboten wird. Anders als der Name nahe legt, stammt das Salz nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Odilo Globočnik — Odilo Globocnik (1938) Odilo Lotario Globocnik (* 21. April 1904 in Triest; † 31. Mai 1945 in Paternion) war ein österreichischer Nationalsozialist, SS Obergruppenführer und Generalleutnant der Polizei. Er war maßgeblich am …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Eichmann — (1961) Unterschrift von Adolf Eichmann …   Deutsch Wikipedia

  • Deportation deutscher Juden — Die systematische Deportation von Juden aus Deutschland in den Osten begann Mitte Oktober 1941, also noch vor der Wannseekonferenz. Der Historiker Dieter Pohl nimmt an, Hitler habe diese Entscheidung um den 17. September 1941 herum getroffen.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Deportationszug — Die systematische Deportation von Juden aus Deutschland in den Osten begann Mitte Oktober 1941, also noch vor der Wannseekonferenz. Der Historiker Dieter Pohl nimmt an, Hitler habe diese Entscheidung um den 17. September 1941 herum getroffen.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Reichsbahn — Rechtsform 1924–1937: Eigene Unternehmensform (vergleichbar mit Aktiengesellschaft), 1937–1949: Sondervermögen des Reich …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft — Logo der Deutschen Reichsbahn Die Deutsche Reichsbahn war die staatliche Eisenbahn in der Weimarer Republik und während der Zeit des Nationalsozialismus, die bis zur Ablösung durch die Staatsbahnen der Bundesrepublik Deutschland (Deutsche… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”