Berneray
Berneray
Kegelrobben in Bay's Loch bei Berneray
Kegelrobben in Bay's Loch bei Berneray
Gewässer Nordatlantik
Inselgruppe Äußere Hebriden
Geographische Lage 57° 43′ 12″ N, 7° 11′ 24″ W57.72-7.1993Koordinaten: 57° 43′ 12″ N, 7° 11′ 24″ W
Berneray (Schottland)
Berneray
Fläche 10,1 km²
Höchste Erhebung Beinn Shleibhe
93 m ü. NN
Einwohner 136 (2001)
13 Einw./km²
Hauptort Borve und Rushgarry

Berneray (schottisch-gälisch: Beàrnaraidh, aus dem Altnorwegischen für Bjørns Insel) ist eine Insel der Äußeren Hebriden in Schottland.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Berneray liegt im Sound of Harris zwischen den Inseln Lewis and Harris und North Uist. Es ist eine von zwei bewohnten Inseln im Sound of Harris. Berneray zählt zur Inselgruppe Uist.

Berneray ist 10,1 km² groß. Die höchste Erhebung ist mit 93 Metern der Beinn Shleibe. 2001 lebten 136 Menschen auf der Insel. Die Hauptorte sind Borve und Rushgarry.

Im Westen der Insel befindet sich ein rund fünf Kilometer langer Sandstrand. Berneray ist charakterisiert durch den Bodentyp Machair aus verblasenen Muschelschalenresten, der hier besonders gründlich durch Vermischung mit Seetang und zeitweiliges Brachliegenlassen kultiviert wurde.

Geschichte

Berneray ist seit langer Zeit besiedelt. Zahlreiche heilige Stätten, Steinkreise und Spuren der Wikinger zeugen davon. Die Insel gilt als Geburtsort des sagenumwobenen Riesen Angus MacAskill.

1999 wurde der nur bei Niedrigwasser befahrbare Berneray Causeway nach Otternish auf North Uist erbaut.

Wirtschaft

Die Haupteinnahmequellen sind Fischerei, die Landwirtschaft (meist durch Crofter) und der Tourismus. Der Bau des Berneray Causeway verbesserte die Erreichbarkeit der Insel und ermöglichte so einen schnelleren Warenumschlag.

Flora und Fauna

Die Pflanzenwelt ist dank der teilweise brachliegenden Flächen recht vielseitig. Neben Seehunden und Kegelrobben gibt es zahlreiche Vogelarten, darunter Gänse, Schwäne, Watvögel und Seevögel. Im Meer rund um die Insel leben Fischotter.

Sonstiges

Einige Inseln der Äußeren Hebriden haben ähnliche Namen. Nordwestlich von Lewis liegen Great Bernera und Little Bernera. Barra Head im Süden der Inselgruppe wird gelegentlich auch Berneray genannt. Zudem liegt südwestlich von Lismore die kleine Insel Bernera Island. Zur Unterscheidung heißt Berneray auch Berneray, North Uist.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berneray —  Ne doit pas être confondu avec Barra Head, une autre île écossaise aussi appelée Berneray. Berneray Beàrnaraigh na Hearadh (gd) …   Wikipédia en Français

  • Berneray — There are two islands named Berneray in the Outer Hebrides of Scotland:*Barra Head, the southernmost isle of the Outer Hebrides (also known as Berneray) *Berneray, North Uist, near North Uistee also*Great Bernera on the north west coast of Lewis… …   Wikipedia

  • Berneray-Sund — Blick von North Uist über den Berneray Sund Verbindet Gewässer Atlantischer Ozean mit Gewässer S …   Deutsch Wikipedia

  • Berneray, North Uist — Infobox Scottish island | latitude=57.72 longitude= 7.19 GridReference=NF912817 celtic name=Beàrnaraidh norse name= meaning of name=From Old Norse Bjorn s Island area= 1010 ha (3.9 sq. miles) area rank= 49 highest elevation=Beinn Shleibhe (Moor… …   Wikipedia

  • Berneray Causeway — 57.700277777778 7.1861111111111 Koordinaten: 57° 42′ 1″ N, 7° 11′ 10″ W …   Deutsch Wikipedia

  • Borve (Berneray) — Borve Koordinaten 57° 43′ N, 7° 11′ W …   Deutsch Wikipedia

  • Flora and fauna of the Outer Hebrides — The Hebrides (Outer Hebrides in orange) The flora and fauna of the Outer Hebrides in north west Scotland comprises a unique and diverse ecosystem. A long archipelago, set on the eastern shores of the Atlantic Ocean, it attracts a wide variety of… …   Wikipedia

  • Mingulay — Location OS grid reference NL560830 …   Wikipedia

  • Eilean Siar — Western Isles Na h Eileanan Siar Verwaltungssitz Stornoway Fläche 3.071 km² (7.) …   Deutsch Wikipedia

  • GB-ELS — Western Isles Na h Eileanan Siar Verwaltungssitz Stornoway Fläche 3.071 km² (7.) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”