Bernhard Balkenhol

Bernhard Balkenhol (* 16. November 1914 in Elpe; † 9. November 2004) war ein deutscher Politiker der CDU.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Balkenhol, der römisch-katholischen Glaubens war, war zunächst Bergmann. 1936 bis 1938 leistete er seinen Wehrdienst ab. Von 1939 bis 1945 nahm er als Soldat am Zweiten Weltkrieg teil, aus dem er schwer kriegsbeschädigt zurückkehrte. Weil er daraufhin seinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben konnte, übernahm er das elterliche Lebensmittelgeschäft.

Partei

Balkenhol war Mitglied der CDU. Seit den 1950er Jahren war er Mitglied des CDU-Kreisvorstandes im damaligen Kreis Brilon, von 1969 bis 1975 als Kreisvorsitzender. Von 1975 bis 1977 war er stellvertretender Kreisvorsitzender im Hochsauerlandkreis. Lange Zeit war er auch geschäftsführender Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU im Kreis Brilon.

Abgeordneter

Balkenhol gehörte dem Deutschen Bundestag von 1957 bis 1972 an. Er vertrat den Wahlkreis Lippstadt – Brilon im Parlament.

Von 1965 bis 1975 gehörte Balkenhol dem Kreistag des Kreises Brilon und an anschließend bis 1985 dem Kreistag des Hochsauerlandkreises an und fungierte dort zeitweise auch als Fraktionsvorsitzender.

Öffentliche Ämter

Von 1946 bis 1960 und von 1964 bis 1969 war Balkenhol Bürgermeister von Elpe und von 1952 bis 1969 auch Amtsbürgermeister im Amt Bigge und Vorsitzender des Kreisgemeindetages im Kreis Brilon.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balkenhol — ist der Nachname mehrerer Personen: Anabel Balkenhol (* 1972), deutsche Dressurreiterin Bernhard Balkenhol (1914–2004), deutscher Politiker Klaus Balkenhol (* 1939), deutscher Dressurreiter Stephan Balkenhol (* 1957), deutscher Bildhauer Thomas… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Lippstadt – Brilon — Der Bundestagswahlkreis Lippstadt – Brilon war von 1949 bis 1980 ein Wahlkreis in Nordrhein Westfalen. Er umfasste die ehemaligen Kreise Lippstadt und Brilon. Das Gebiet des Wahlkreises wurde 1980 zum größten Teil auf die neuen Wahlkreise… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Lippstadt — Der Bundestagswahlkreis Lippstadt – Brilon war von 1949 bis 1980 ein Wahlkreis in Nordrhein Westfalen. Er umfasste die ehemaligen Kreise Lippstadt und Brilon. Das Gebiet des Wahlkreises wurde 1980 zum größten Teil auf die neuen Wahlkreise… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (3. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 3. Wahlperiode (1957–1961). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1957 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (5. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 5. Wahlperiode (1965–1969). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1965 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (4. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 4. Wahlperiode (1961–1965). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1961 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Geseke — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (6. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 6. Wahlperiode (1969–1972). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1969 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • 1914 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1880er | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | ► ◄◄ | ◄ | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 |… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”