Bernhard Dworak

Bernhard Dworak (* 11. Mai 1948 in Wien) ist ein österreichischer Politiker (ÖVP). Er ist seit 18. November 2005 Abgeordneter zum Wiener Landtag und Gemeinderat.

Ausbildung und Beruf

Bernhard Dworak besuchte nach der Volksschule eine AHS Unterstufe und wechselte danach an die HTL Mödling mit der Fachrichtung Maschinenbau und Kfz-Technik. Nach der Matura 1968 besuchte er 1969 das Abiturientenjahr College der Handelsakademie I des Fonds der Wiener Kaufmannschaft, Er studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien und erlangte mit dem Abschluss seines Studiums 1978 den Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaft.

Bernhard Dworak war Vertriebsmitarbeiter im Kfz-Teile Fachhandel und 1983 bis 1988 Geschäftsführer der Ing. Kurz Dworzak KG. 1984 erwarb Dworak mit seiner Familie die Ing. A Kutzendörfer GesmbH & Co KG und arbeitete dort bis 1991 als Geschäftsführer, ab 1988 als Alleingeschäftsführer. 1991 wurde der Betrieb in die Kutzendörfer & Dworak GmbH umgewandelt, deren Alleineigentümer Dworak ist. Die Gesellschaft betreibt technischen Handel und Großhandel mit Kfz-Teilen.

Politik und Funktionen

Dworak kam während der Ausbildung in Kontakt mit der Jungen ÖVP Hietzing und hielt Seminare im Rahmen der Jungen Wirtschaft in Hernstein. 1972 bis 1977 war er im Leitungsausschuss der Jungen ÖVP in der Wirtschaftskammer tätig. In der Folge engagierte sich Bernhard Dworak lange Zeit in der Bezirkspolitik. Er war zwischen 1978 und 2005 Bezirksrat in Hietzing, 1990 bis 1991 Klubobmann und 1998 bis 2005 Vorsitzender der Hietzinger Bezirksvertretung. Er war unter anderem Vorsitzender des Hietzinger Bauausschusses und der Planungskommission. Zudem ist Dworak seit 2003 Bezirksparteiobmann der ÖVP Hietzing. 2005 wechselte Dworka in den Wiener Landtag und Gemeinderat, wo er in der 18. Gesetzgebungsperiode Mitglied in den Ausschüssen „Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung“ sowie „Kultur und Wissenschaft“.

Als Unternehmer engagierte sich Dworak auch stark in der Wirtschaftskammer und im Wirtschaftsbund. Er ist seit 1972 Mitglied des Wirtschaftsbundes und war lange Zeit Wirtschaftsbund-Stellvertreter in Hietzing. Seit 1997 ist er Obmann des Hietzinger Wirtschaftsbundes. Er war ab 1980 in der Wirtschaftskammer im Bereich KFZ Teile Großhandel für die Wünsche der Unternehmer tätig und ist seit 1995 Obmann des Gremiums. Des Weiteren war Dworak fünf Jahre lang Laienrichter am Arbeits- und Sozialgericht und ist derzeit Laienrichter beim Oberlandesgericht Wien. Durch diese Funktion trägt er den Berufstitel Kommerzialrat verbunden. Zudem ist Dworak inder Berufsausbildung im Großhandel tätig und im Fonds der Wiener Kaufmannschaft engagiert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dworak — ist der Familienname von: Bernhard Dworak (* 1948), österreichischer Politiker (ÖVP) Franz Dworak (1902–1979), österreichischer Politiker (ÖVP) Paula Dworak (auch: Dvorak; 1913–1995), österreichische Cutterin Rupert Dworak (* 1962),… …   Deutsch Wikipedia

  • HTBLuVA Mödling — Die HTBLuVA Mödling ist eine berufsbildende höhere Schule in Mödling, die aus der k.u.k. Technischen Militärakademie Mödling hervorging, und mit ca. 3.500 Schüler als größte Schule Europas gilt. HTL Mödling Schultyp: Höhere Technische Bundeslehr …   Deutsch Wikipedia

  • Höhere Technische Lehranstalt Mödling — Die HTBLuVA Mödling ist eine berufsbildende höhere Schule in Mödling, die aus der k.u.k. Technischen Militärakademie Mödling hervorging, und mit ca. 3.500 Schüler als größte Schule Europas gilt. HTL Mödling Schultyp: Höhere Technische Bundeslehr …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Wiener Landtag und Gemeinderat (18. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des 18. Wiener Landtags und Gemeinderats in der Legislaturperiode von 2005 bis 2010 (Stand 14. November 2008). Nach der Wiener Landtags und Gemeinderatswahlen am 23. Oktober 2005 entfielen 55 von 100 Mandaten auf die SPÖ, 18… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dw — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • HTL Mödling — Die HTBLuVA Mödling ist eine berufsbildende höhere Schule in Mödling, die aus der k.u.k. Technischen Militärakademie Mödling hervorging und mit ca. 3500 Schülern als größte Schule Europas gilt. HTL Mödling Schultyp: Höhere Technische Bundeslehr… …   Deutsch Wikipedia

  • Vienna Business School — Die Vienna Businnes School ist eine Bezeichnung für Bildungseinrichtungen mit wirtschaftlichem Schwerpunkt, die vom Fonds der Wiener Kaufmannschaft in Wien und Mödling betrieben werden. Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht 2 Geschichte 3 Prominente… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichischer Gemeindebund — Zweck: Interessensvertretung der Gemeinden Österreichs Vorsitz: Präsident: Helmut Mödlhammer, Bgm. Hallwang; Vizepräsidenten: Alfred Riedl, Bgm …   Deutsch Wikipedia

  • Manz’sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung — 48.20422777777816.374666666667 Koordinaten: 48° 12′ 15″ N, 16° 22′ 29″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Wiener Landtag und Mitglieder des Wiener Gemeinderats (19. Wahlperiode) — Diese Liste der Mitglieder des 19. Wiener Landtags und Gemeinderats (Stand: 25. November 2010) listet alle Abgeordneten zum Wiener Landtag und Gemeinderat in der 19. Wahlperiode (von 2010 bis 2015) auf. Die Wahlperiode begann mit der Angelobung… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”