Bernhard Goldenberg

Bernhard Goldenberg (* 20. März 1872 in Dahlerau; † 30. Mai 1917 in Essen) war ein deutscher Ingenieur.

Goldenberg wurde als Sohn des Leiters der Färberei der Werke Wülfing und Sohn, Friedrich Goldenberg, geboren. In den Wülfingwerken machte er später auch ein Maschinenbaupraktikum. Goldenberg studierte nach dem Militärdienst Maschinenbau und Elektrotechnik an den Technischen Hochschulen in Hannover, Stuttgart und Berlin[1] bevor er 1899 technischer Berater von Hugo Stinnes wurde. 1903 wurde er nach einer Studienreise, die ihn vor allem zu den Werken General Electric und Edison Electric Light Corporation in den USA geführt hatte, Technisches Vorstandsmitglied der Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG und war in dieser Funktion für die technische Realisierung des raschen Ausbaus der Elektrifizierung im Rheinland und im Ruhrgebiet verantwortlich. So entstanden in rascher Folge die Kraftwerke in Essen (1903), Reisholz (1909), Wesel (1912) und die später nach Goldenberg benannte Vorgebirgszentrale in Knapsack (April 1914).

RWE-Aktie von 1910 mit der Unterschrift Goldenbergs

Nach seinem Tod 1917, er starb nach nur fünftägigem Krankenlager an einer Lungenentzündung, benannte die RWE auf Vorschlag von Stinnes das von ihm zuletzt erbaute Braunkohle-Kraftwerk Goldenberg-Werk in Knapsack bei Köln nach ihm.[2]

Einzelnachweise

  1. Dieter Dörsam: Aus der Geschichte des Kraftwerkes Goldenberg der RWE Energie AG, in Heimat- und Kulturverein Hürth (Hg.) Hürther Heimat 71/72 (1993) S. 1 ff
  2. Dörsam, S. 5

Literatur

Wolfhard Weber (Hg.): Ingenieure im Ruhrgebiet (= Rheinisch Westfälische Wirtschaftsbiographien, Bd.17). Münster 1999

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Goldenberg (Begriffsklärung) — Goldenberg ist der Familienname folgender Personen: Alfred Goldenberg (1837–1891), deutscher Reichstags Abgeordneter Bernhard Goldenberg (1872–1917), deutscher Ingenieur Billy Goldenberg (* 1936), US amerikanischer Filmkomponist Boris Goldenberg… …   Deutsch Wikipedia

  • Energiedienstleistungszentrum Kraftwerk Goldenberg — Kraftwerk Goldenberg Das Kraftwerk im Erbauungsjahr 1914 Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Kraftwerk Goldenberg — f2 Kraftwerk Goldenberg Das Kraftwerk im Erbauungsjahr 1914 Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Goldenberg — (* 7. August 1905 in Sankt Petersburg; † 1980 in Köln), Pseudonyme R. Frey, Gilbert und Bernhard Thomas, war ein sozialistischer Politiker, Journalist und Historiker. Leben Der Sohn eines jüdischen Rechtsanwaltes siedelte 1920 nach Berlin über,… …   Deutsch Wikipedia

  • Mairie Efferen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Vorgebirgszentrale — Kraftwerk Goldenberg Das Kraftwerk im Erbauungsjahr 1914 Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Hürth-Knapsack — Knapsack Knapsack ist ein Stadtteil von Hürth und insbesondere ein bedeutendes Industriegebiet. Er ist bekannt durch seine Kraftwerke, die Brikettfabrik Ville, dem letzten von ehemals unzähligen Betrieben zur Kohleveredlung mit eigenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gol — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hürth — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • RWE AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”