Bernhard Gruben
SK Bernhard Gruben
Schiffsdaten
Schiffstyp: Seenotkreuzer
Rufzeichen: DBBS
Schiffsklasse: neue 23m-Klasse
auch „Meyer“-Klasse
Verdrängung    80 t
Länge: 23,10 m
Breite: 6,00 m
Tiefgang: 1,60 m
Geschwindigkeit: 24 kn
Heimathafen: DGzRS-Station Norderney
Bauwerft: Schweers-Werft
in Berne-Bardenfleth
Baujahr: 1997 Werft-Nr. 6496
Motorleistung    2 x 1.350 PS
Antriebskraft: 2.700 PS (2 Propeller)
Besatzung: 4 Mann
Technische Ausstattung   
Funkanlagen mit DSC,
Echolot, Radar
GPS, Homing,
Selbststeueranlage
Funkpeiler, DGPS, Videoplotter Fremdlenzanlage, Bordhospital
Videoplotter NAVTEX,
Feuerlöschanlage 6.300 l/min
Daten Tochterboot Johann Fidi (II)
Schiffstyp: Tochterboot
Rufzeichen: DJ 4120
Länge: 7,00 m
Breite: 2,60 m
Tiefgang: 0,60 m
Geschwindigkeit: 18 kn
Motorleistung    180 PS
Technische Ausstattung   
Funkanlagen, Radar,
Kartenplotter,
Echolot, Kompass, DGPS

Die Bernhard Gruben ist ein Seenotkreuzer (SK) der 23,1-m-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Die Bernhard Gruben wurde 1997 von der Schweers-Werft in Bardenfleth unter Werft-Nr. 6496 gebaut. Die DGzRS-interne Bezeichnung lautet SK 28.

Das Tochterboot Johann Fidi (II) (Baunummer 6497) hat die interne Bezeichnung TB 30.

Inhaltsverzeichnis

Namensgebung

Getauft wurde das Schiff in Emden am 16. Oktober 1997 zu Ehren des am 1. Januar 1995 bei einem Unfall ums Leben gekommenen Vormanns der Alfried Krupp .

Das Tochterboot erhielt den Namen Johann Fidi zu Ehren einer Norderneyer Familie, aus deren Reihen schon viele Rettungsmänner hervorgegangen sind. Es ist das zweite Tochterboot dieses Namens; bereits das Beiboot des Seenotkreuzers Otto Schülke war so benannt worden.

Die Taufe der Bernhard Gruben erfolgte zusammen mit dem Schwesterschiff Theo Fischer gut zwei Monate nach der Indienststellung; vor der offiziellen Namensgebung war der Kreuzer nur mit der Bezeichnung SK 28 im Einsatz.

Stationierung

Seit dem 5. August 1997 ist die Bernhard Gruben auf der ostfriesischen Insel Norderney stationiert.

Schwesterschiffe

Weblinks

Seenotkreuzer der DGzRS


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhard Gruben (Schiff) — SK Bernhard Gruben Schiffsdaten Schiffstyp: Seenotkreuzer Rufzeichen: DBBS Schiffsklasse: neue 23m Klasse auch „Meyer“ Klasse Verdrängung    …   Deutsch Wikipedia

  • SK Bernhard Gruben — Schiffsdaten Schiffstyp: Seenotkreuzer Rufzeichen: DBBS Schiffsklasse: neue 23m Klasse auch „Meyer“ Klasse Verdrängung    80 t Läng …   Deutsch Wikipedia

  • Gruben — ist der Familienname folgender Personen: Gottfried Gruben (1929 2003), Bauforscher und Professor an der Technischen Universität München Hervé de Gruben (1894–1967), belgischer Diplomat Karl Klemens von Gruben (1764 1827), Weihbischof von… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Fidi II — SK Bernhard Gruben Schiffsdaten Schiffstyp: Seenotkreuzer Rufzeichen: DBBS Schiffsklasse: neue 23m Klasse auch „Meyer“ Klasse Verdrängung    80 t Länge …   Deutsch Wikipedia

  • SK Alfried Krupp — Schiffsdaten Schiffstyp: Seenotkreuzer Rufzeichen: DBAA Schiffsklasse: 27 m Klasse Verdrängung    103 t …   Deutsch Wikipedia

  • SK Theo Fischer — Schiffsdaten Schiffstyp: Seenotkreuzer Rufzeichen: DBBR Schiffsklasse: neue 23m Klasse auch „Meyer“ Klasse Verdrängung    80 t Lä …   Deutsch Wikipedia

  • Theo Fischer (Maschinist) — SK Theo Fischer Schiffsdaten Schiffstyp: Seenotkreuzer Rufzeichen: DBBR Schiffsklasse: neue 23m Klasse auch „Meyer“ Klasse Verdrängung    80 t Lä …   Deutsch Wikipedia

  • MRB Hindenburg II — Das 1937 gebaute Motorrettungsboot Hindenburg (II) war ein seinerzeit modernes Rettungsboot der DGzRS und auf der Nordseeinsel Borkum stationiert. Es war der Nachfolger des MRB Hindenburg I und das letzte vor dem zweiten Weltkrieg gebaute große… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfried Krupp (Schiff) — SK Alfried Krupp Schiffsdaten Schiffstyp: Seenotkreuzer Rufzeichen: DBAA Schiffsklasse: 27 m Klasse Verdrängung   …   Deutsch Wikipedia

  • DGzRS — Logo Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist eine Seenotrettungsorganisation. Im Seenotfall ist sie zuständig für den Such und Rettungsdienst (SAR: Search and Rescue). Die nicht staatliche DGzRS finanziert sich… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”