Bernhard Hochwald

Bernhard Hochwald (* 27. Juni 1957 in Schöneiche bei Berlin) ist ein früherer deutscher Sportschütze im Wurftaubenschießen. Er nahm an vier Olympischen Spielen teil und wurde mehrfach Welt- und Europameister.

Bernhard Hochwald nahm an vier Olympischen Sommerspielen teil, je zwei Mal für die DDR und für die wieder vereinigte Mannschaft. Bei den Olympischen Sommerspielen 1980 in Moskau belegte er im Skeet-Schießen den 19. Platz, 1988 wurde er in Seoul 19., 1992 in Barcelona 16. und 1996 in Atlanta 20.

Bei den Weltmeisterschaften im Herren-Einzel gewann er 1985 die Goldmedaille, 1975 gewann er den Titel mit der Mannschaft der DDR, ebenso 1987. 1986 wurde er Mannschafts-Vize-Weltmeister hinter Italien, 1994 Dritter hinter Italien und Russland.[1] Bei Europameisterschaften gewann Hochwald 1983 den Einzeltitel wurde 2002 Zweiter und 1985 sowie 1995 Dritter. Im Mannschaftswettbewerb gewann er den Titel 1992, Zweiter wurde er 1986, 1988 und 2002, Bronze kam 1985 und 1987 hinzu.[2]

Auch national war Hochwald sehr erfolgreich. 1975 und 1981 gewann er den Titel des DDR-Meisters im Herren-Einzel, 1983 , 1985 und 1990 wurde er Zweiter, 1986 Dritter. Mit der Mannschaft seines Vereins SC Dynamo Hoppegarten gewann er den Titel 1983.[3] 1991 und 1994 wurde er bei den Deutschen Meisterschaften mit dem nun in SC Diana Hoppegarten umbenannten Verein Doppeltrap-Vizemeister, 1996 und 1999 Skeet-Zweiter und 1992, 1994, 1997 sowie 2001 Mannschafts-Dritter im Skeet- 1995 im Doppeltrap-Wettbewerb. 2000 konnte die Mannschaft von Diana Hoppegarten mit Hochwald den Skeet-Titel gewinnen. Im Einzel wurde er 1997 und 1998 Vizemeister, 2001 Dritter im Skeet-Wettbewerb.[4]

Weblinks

Belege

  1. http://www.sport-komplett.de/sport-komplett/sportarten/s/schiessen/hst/41.html
  2. http://www.sport-komplett.de/sport-komplett/sportarten/s/schiessen/hst/51.html
  3. http://www.sport-komplett.de/sport-komplett/sportarten/s/schiessen/hst/59.html
  4. http://www.svbb.org/sport/medaillen/medaillenspiegel.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hochwald — steht für: Hochwald (Waldbau), kernwüchsigen, ausgewachsenen Vollbestand Hochwald, geografische Bezeichnungen: Orte: Hochwald SO, eine Gemeinde im Kanton Solothurn ein Ortsteil der Kreisstadt Rottweil in Baden Württemberg ein Ortsteil der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard: Das literarische Werk und distanzierte Leben des österreichischen Schriftstellers —   Vom Tod her. ..   Der österreichische Schriftsteller Thomas Bernhard starb am 12. Februar 1989 in Gmunden am Traunsee an den Folgen einer schweren Herzattacke. Dies war das Ende eines vierzigjährigen Kampfes mit der Krankheit, gegen… …   Universal-Lexikon

  • Bernhard Wyss (Schriftsteller) — Bernhard Wyss (* 14. Dezember 1833 in Kappel SO; † 26. Januar 1890 in Solothurn [1]) war ein Schweizer Schriftsteller. Wyss wirkte nach Abschluss des Lehrerseminars ab 1852 als Lehrer in Büsserach, Hochwald SO und Zuchwil, seit 1858 bis zu seinem …   Deutsch Wikipedia

  • Olympic skeet — Men Number of targets: 125 + 25 Olympic Games: Since 1968 Abbreviation: SK125 Women Number of targets: 75 + 25 Olympic Games: Since 2000 …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ho–Hoe — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinschönebeck — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Schöneiche — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Germany at the 1996 Summer Olympics — Infobox Olympics Germany games=1996 Summer competitors=465 sports=20 flagbearer=Arnd Schmitt gold=20 silver=18 bronze=27 total=65 rank=3Germany competed at the 1996 Summer Olympics in Atlanta, United States.Medalists Gold* Lars Riedel mdash;… …   Wikipedia

  • SC Dynamo Hoppegarten — Logo des SC Dynamo Hoppegarten Der SC Dynamo Hoppegarten war ein Sportclub aus der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), der als Schwerpunkte die Sportarten Judo und Sportschießen sowie vorübergehend auch Fallschirmspringen und Pferdesport… …   Deutsch Wikipedia

  • Schöneiche bei Berlin — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”