Bernhard I. (Lippe)

Der Edelherr Bernhard I. zur Lippe (* um 1090; † um 1158[1]) war Herr der Herrschaft Lippe.

Leben

Er ist einer der frühesten Vertreter der edlen „Herren zur Lippe“. Die erste urkundliche Erwähnung dieser Familie ist auf 1123 datiert, in der „Bernhardus de Lippe“ namentlich erwähnt wird.[2] Sein Herrschaftsgebiet lag rund um das von ihm und seinem Bruder Hermann 1139 gegründete Prämonstratenserinnenkloster in Cappel (heute Stadtteil von Lippstadt), die 1189 gebaute Burg Lippborg (heute in der Gemeinde Lippetal) und die Ansiedlung an der Lippefurt (heutiges Nicolaiviertel der Stadt Lippstadt), welche im Einkünfteregister des Kölner Erzbischofs Philipp I. von Heinsberg aufgeführt wird.

In älteren Werken wird oft behauptet, Bernhard sei ein General von Kaiser Lothar III. oder der Sohn Conrads gewesen.[3] Dies entbehrt aber jeder historischen Grundlage.[2]

Da nach seinem Tode um 1158 die Herrschaft von seinem Bruder Hermann übernommen wurde, ist anzunehmen, dass Bernhard keine Nachkommen hatte.


Vorgänger Amt Nachfolger
Hermann zur Lippe[4] Herr zur Lippe
vor 1123–1158
Hermann I.

Einzelnachweise

  1. Genealogie-Mittelalter.de
  2. a b August Falkmann, Otto Preuß: Lippische Regesten. Band 1, S. 74, Nr. 42
  3. Lippe, (Bernhard der I. Graf von der). In: Zedlers Universal-Lexicon, Band 17, Leipzig 1738, Spalte 1534 f.
  4. Genealogie-Mittelalter.de (Wird im Text als Vater von Bernhard I. genannt)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhard III. (Lippe) — Bernhard III. zur Lippe (* um 1194; † um 1265) war Landesherr der Herrschaft Lippe. Leben Bernhard wurde um 1194 als Sohn des Edelherrn Hermann II. und der Gräfin Oda von Tecklenburg geboren. Bernhard folgte 1229 dem gefallenen Vater als Regent… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard VII. (Lippe) — Bernhard VII. zur Lippe Bernhard VII. zur Lippe (* 4. Dezember 1428; † 2. April 1511) war Landesherr der Herrschaft Lippe. Wegen vieler blutiger Fehden, in die er verwickelt war, wurde er auch „Bellicosus“ genannt …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard V. (Lippe) — Bernhard zur Lippe (* um 1290 ; † vor 1365) war von 1344 bis 1364 Herr von Rheda aus dem Haus Lippe. Bernhard wurde um 1290 als Sohn von Graf Simon I. und Adelheid von Waldeck geboren. Sein ältester Bruder hieß ebenfalls Bernhard und war… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard II. (Lippe) — Denkmal von Bernhard II. in Lippstadt Bernhard II. zur Lippe (* um 1140 auf Burg Lipperode; † 1224 in Mesothen) war der Begründer der Landesherrschaft Lippe und der Planstädte Lippstadt und Lemgo. Nach 1194 trat er in das Zisterzienserkloster… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard IV. (Lippe) — Bernhard IV. zur Lippe (* um 1230 in Brake bei Bielefeld (heutiger Vorort); † Juni 1275) war Landesherr der Herrschaft Lippe. Leben Er wurde als ältester Sohn von Bernhard III. zur Lippe und Sofie van Cuijck Amsberg geboren. 1254 übernahm er die… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard VIII. (Lippe) — Bernhard VIII. zur Lippe Bernhard VIII. zur Lippe (* 6. Dezember 1527 in Detmold; † 15. April 1563 ebenda) war von 1547 bis zu seinem Tod 1563 Landesherr der Grafschaft Lippe. Leben Bernhards Vater, der regierende Graf Simon V. zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard I. — Bernhard ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger 4.1 Herrscher und Adlige …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard of Lippe-Biesterfeld — Infobox Dutch Royalty|prince|consort name =Bernhard of Lippe Biesterfeld title =Prince Consort of the Netherlands caption = imgw =200 reign =6 September 1948 30 April 1980 spouse =Juliana issue =Beatrix Princess Irene, Duchess of Parma Princess… …   Wikipedia

  • Bernhard zur Lippe-Biesterfeld — Prinz Bernhard der Niederlande (1942) …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann I. (Lippe) — Hermann I. zur Lippe († um 1160 [1]) war Herr der Herrschaft Lippe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehen und Nachkommen 3 Weblinks 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”