Bernhard Jobin
Straßburger Münster, Holzschnitt von Bernhard Jobin (1574)

Bernhard Jobin (* vor 1545; † 1593) war ein deutscher Buchdrucker und Herausgeber. Er stammt möglicherweise aus Pruntrut im Schweizer Kanton Jura und erwarb 1560 als Formschneider und Mitglied der Buchdrucker-Zunft das Straßburger Bürgerrecht. Seine ersten Drucke erschienen 1566. Jobins Druckersignet zeigt eine Imperatorenbüste mit der Inschrift Sapientia constans. 1567 heiratete er Anna Fischart, die Schwester Johann Fischarts, dessen Werke er ab 1570 fast vollständig herausgab. Den Buchschmuck des Frontispiz ließ Jobin meist von Tobias Stimmer und gegen Ende der 1570er Jahre von Christoph Murer anfertigen. Jobin fügte seinen Druckerzeugnissen leicht als falsch erkennbare Druckorte bei und verwandte oftmals Pseudonyme.

Er verlegte wichtige Werke des Grobianismus, auch erste deutsche Übersetzungen von französischen und niederländischen Autoren, geistliche Liedsammlungen, juristische, historische und medizinische Werke. Unter den Autoren finden sich Paracelsus, Nikolaus Reusner, Arnaldus de Villanova, Nicodemus Frischlin und François Rabelais. Neben Fischarts Werken erschienen bei Jobin auch Tobias Stimmers Kunstreiche Figuren biblischer Historien (1579) und Bernhart Hertzogs Chronicon Alsatiae (1592). Unzählige Einblattdrucke, Flugblätter und Holzschnitte sind Jobin zuzuordnen.

Nach seinem Tod 1593 (wahrscheinlich in Straßburg) übernahmen zunächst seine Erben, dann alleine sein Sohn Tobias Jobin die Druckerei. 1604 ging diese in den Besitz von Johann Carolus über.

Literatur

  • Rudolf Schmidt: Deutsche Buchhändler. Deutsche Buchdrucker. Berlin 1902-1908, S. 516 (zeno.org)
  • Bruno Weber: „Die Welt begeret allezeit Wunder“: Versuch einer Bibliographie der Einblattdrucke von Bernhard Jobin in Straßburg. Gutenberg-Jahrbuch (1976) S. 270-290
  • Josef Benzing: Jobin, Bernhard. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 10, Duncker & Humblot, Berlin 1974, S. 444.
  • Jakob Franck: Jobin, Bernhard. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 14, Duncker & Humblot, Leipzig 1881, S. 98–101.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jobin — ist der Familienname folgender Personen: André Jobin (* 1927) schweizerisch französischer Comic Szenarist Bernhard Jobin (?–1593) Straßburger Drucker und Verleger Francis Lawrence Jobin (1914–1995), kanadischer Politiker Raoul Jobin (1906–1974)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Jo–Jog — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Flohliteratur — Filippo Bonanni: Floh (aus: Micrographia Curiosa 1691) Die Flohliteratur ist eine besondere Literaturgattung, die das Thema des Flohs in einer Vielzahl von Dichtungen, Satiren, Fabeln, Grotesken und Humoresken zum Thema hat. Nach einigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Fischart — Johann Baptist Fischart, genannt Mentzer (d. h. „Mainzer“ nach der Herkunft des Vaters; * 1546 oder 1547 in Straßburg; † 1591 in Forbach), war ein frühneuhochdeutscher Schriftsteller. Fischart besuchte die Lateinschule in Worms und studierte… …   Deutsch Wikipedia

  • Fischart — Fischart, Johann, der bedentendste deutsche Schriftsteller aus der 2. Hälfte des 16. Jahrh., über dessen Leben aber nur Weniges sicher zu ermitteln ist, war nicht vor 1545 wahrscheinlich zu Mainz (daher sein Beiname Mentzer) geboren, scheint die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bernhart Hertzog — (* 26. Januar 1537 in Weißenburg; † um 1596/1597 in Wörth an der Sauer) war ein deutscher Jurist. Leben und Wirken Er besuchte die Schulen zu Durlach und Straßburg, studierte in Heidelberg Rechtswissenschaft und erhielt 1561 eine Anstellung in… …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfhart Spangenberg — (* 6. November 1567 in Mansfeld; † nach 1636) war ein Straßburger Dichter von Tierfabeln und Schuldramen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Tobias Stimmer — Tobias Stimmer; Stich um 1769. Haus z …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Fischart — (c. 1545 ndash; 1591) was a German satirist and publicist.BiographyFischart was born, probably, at Strasbourg (but according to some accounts at Mainz), in or about the year 1545, and was educated at Worms in the house of Kaspar Scheid, whom in… …   Wikipedia

  • 1572 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 15. Jahrhundert | 16. Jahrhundert | 17. Jahrhundert | ► ◄ | 1540er | 1550er | 1560er | 1570er | 1580er | 1590er | 1600er | ► ◄◄ | ◄ | 1568 | 1569 | 1570 | 15 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”