Bernhard Kaster
Bernhard Kaster

Bernhard Nikolaus Kaster (* 1. November 1957 in Trier) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Er ist seit 2005 Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach der Mittleren Reife 1975 machte Kaster eine Ausbildung im Verwaltungsdienst des Landes Rheinland-Pfalz bei der Bezirksregierung Trier. An der Fachhochschule Mayen erwarb er 1982 den Abschluss eines Diplom-Verwaltungswirtes (FH). Danach wurde Kaster stellvertretender Leiter des Amtes für Verteidigungslastenverwaltung im Regierungsbezirk Trier. 1992 wechselte er in das Ministerium des Inneren und Sport des Landes Rheinland-Pfalz. Von 1994 bis 1997 war er als Verwaltungsleiter in der Gesundheitsverwaltung tätig.

Bernhard Kaster ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Partei

1976 trat Kaster in die CDU und die Junge Union ein. Ab 2000 war Kaster Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung Trier-Saarburg. Nachdem er bereits von 1990 bis 1997 stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Trier-Stadt war, wurde er am 14. Mai 2007 zum Kreisvorsitzenden gewählt. Am 28. November 2009 wurde er in diesem Amt bestätigt. Zudem kandidierte er im Herbst 2007 als Gegenkandidat zum Landtagsabgeordneten Michael Billen (Bitburg-Prüm) für den Vorsitz im Bezirksverband. Dabei scheiterte er nur knapp und wurde im Anschluss zum stellvertretenden Bezirksvorsitzenden gewählt.

Abgeordneter

Von 1989 bis 1997 gehörte Kaster dem Stadtrat der Stadt Trier an.

Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2002 bis 2005 war er Mitglied des Haushaltsausschusses und dort Hauptberichterstatter für das Bundeskanzleramt und das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA). Er verantwortete in dieser Zeit auch die Große Anfrage zur Öffentlichkeitsarbeit der Bundesregierung (Drucksache 15/1960) [1]. Seit dem 29. November 2005 ist er Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Kaster ist 2002 über die Landesliste Rheinland-Pfalz, 2005 mit 43,1 % der Erststimmen und 2009 mit 45,7 Prozent der Erststimmen als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Trier in den Bundestag eingezogen.

Mitgliedschaften

Kaster ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag.

Öffentliche Ämter

Von 1997 bis 2002 war Kaster direkt gewählter Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land.

Veröffentlichungen

  • Regierungs-PR und politischer Wettbewerb. In: Köhler/Schuster (2006) (Hrsg.): „Handbuch Regierungs-PR“, VS Verlag Sozialwissenschaften, ISBN 3-531-15192-4, Abstract des Beitrags, S. 183-196
  • Mit Dietrich Austermann: PR-Regierung – Der Medienkanzler und seine Werbe-Millionen. 2004 download

Weblinks

Direktverweise

  1. Deutscher Bundestag (Drucksache 15/1960)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kaster (Begriffsklärung) — Kaster ist der Name folgender Ortsteile: Kaster, Stadt Bedburg Kaster ist der Name folgender Personen: den Politiker (CDU) Bernhard Kaster die deutsche Ärztin und Politikerin (SPD) Heike Kaster Meurer …   Deutsch Wikipedia

  • CDU Rheinland-Pfalz — Vorsitzende Logo Julia Klöckner   Basisdaten Gründungsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Pfalzel — Stadt Trier Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Trier — Wahlkreis 204: Trier Staat Deutschland Bundesland …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (17. Wahlperiode) — Sitzverteilung direkt nach der Bundestagswahl 2009 Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 17. Wahlperiode (seit 2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2009 setzt sich der Deutsche Bundestag wie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kas–Kat — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (15. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 15. Wahlperiode (2002–2005). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2002 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (16. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 16. Wahlperiode (2005–2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2005 setzt sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”