Bernhard Mühlschlegel

Bernhard Mühlschlegel (* 13. September 1925 in Berlin; † 18. Juli 2007 in Köln) war ein deutscher Physiker.

Er wuchs in Berlin W 35 an der Potsdamer Brücke südlich vom Tiergarten auf und besuchte dort ab 1936 das Falk-Realgymnasium, welches er in seinen eigenen Worten "zu Ostern 1943 nach acht Jahren verlassen musste, um den Reichsarbeitsdienst anzutreten."

1950 unternahm er Messungen der Lichtabsorbtion durch mikro-kristallines Pulver, was auch Thema seiner Diplomarbeit wurde. 1953 promovierte er an der Humboldt-Universität bei Friedrich Möglich und war danach evtl. Postdoc in Heidelberg und München, wo er mit H. Koppe an der BCS-Theorie der Supraleitung arbeitete.

Er verbrachte zwei Jahre in Urbana, USA, bevor er 1962 Professor an der Universität zu Köln wurde, die er zu einem Zentrum für Theoretische Physik machte. Er spielte auch eine führende Rolle beim Aufbau einer modernen theoretischen Festkörperphysik in Deutschland. 1990 wurde er emeritiert.

1992 bis 1998 war er Chefredakteur der Annalen der Physik.

Veröffentlichungen

  • Statistische Methode in der Theorie der Supraleitung ; Verl. d. Bayer. Akademie d. Wissenschaften (1960)

Literatur

  • I. Peschel: To Bernhard Mühlschlegel on the occasion of his 80th birthday; In: Annalen der Physik, vol. 14, Issue 9, 2005; pp.545-546

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mühlschlegel — ist der Familienname folgender Personen: Adelbert Mühlschlegel (1897–1980), deutscher Bahai Bernhard Mühlschlegel (1925–2007), deutscher Physiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit dem …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mua–Mum — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Zittartz — Johannes Zittartz (* 14. Juni 1938 in Remscheid) ist ein deutscher Physiker. Er ist emeritierter Universitätsprofessor für Theoretische Physik an der Universität zu Köln. Johannes Zittartz promovierte 1964 an der Universität zu Köln bei Bernhard… …   Deutsch Wikipedia

  • Felix Emmel — ca.1959/60 Emmel als Lysimachos am 24. O …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Zittartz — (* 14. Juni 1938 in Remscheid) ist ein deutscher Physiker. Er ist emeritierter Universitätsprofessor für Theoretische Physik an der Universität zu Köln. Johannes Zittartz promovierte 1964 an der Universität zu Köln bei Bernhard Mühlschlegel zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahá'í Esperanto-League — The Bahá í Esperanto League (BEL) is the official organization of Bahá ís who are Esperantists. It was founded on 19 March 1973 with the approval of the Universal House of Justice. The Bahá í Faith and Esperanto The Bahá í Faith advocates the… …   Wikipedia

  • Liste von Söhnen und Töchtern Berlins — Diese Liste enthält in Berlin geborene Persönlichkeiten. Ob sie im Weiteren in Berlin gewirkt haben, ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Politiker 1.1 A–K …   Deutsch Wikipedia

  • 29. Juli — Der 29. Juli ist der 210. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 211. in Schaltjahren), somit bleiben 155 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juni · Juli · August 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 1897 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | ► ◄ | 1860er | 1870er | 1880er | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | ► ◄◄ | ◄ | 1893 | 1894 | 1895 | 18 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”