Bernhard Nocht
Briefmarke zu 100 Jahren Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin

Albrecht Eduard Bernhard Nocht (* 4. November 1857 in Landeshut; † 5. Juni 1945 in Wiesbaden) war Hafenarzt, Tropenmediziner und -hygieniker. Von 1900 bis 1930 war er Leiter des 1942 nach ihm benannten Bernhard-Nocht-Instituts für Schiffs- und Tropenkrankheiten.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Nocht studierte Medizin in Berlin und war anschließend Arzt im Dienste der Kaiserlichen Marine. Ab 1887 arbeitet er drei Jahre im Kaiserlichen Gesundheitsamt unter Robert Koch. Nocht wurde neben Georg Gaffky einer der wichtigsten Schüler und Mitarbeiter von Koch auf dem Feld der Bakteriologie.

Hafenarzt in Hamburg

Als in Hamburg die Choleraepidemie von 1892 ausbrach, welche 8.605 Tote forderte, wurden Nocht und später auch Gaffky nach Hamburg als ständige Vertreter Kochs entsandt, um die Hamburger Behörden bei ihren Maßnahmen zu beraten. Als Lehre aus der Choleraepidemie empfahl Nocht 1892 die Einrichtung eines ärztlichen Überwachungsdienstes für den Hafen. Im folgenden Jahr folgte der Hamburger Senat dieser Empfehlung, die Marine entließ Nocht aus dem Dienst und Nocht wurde am 1. April 1893 zum Hafenarzt für Hamburg ernannt, ein Amt, das er bis 1906 bekleidete.

Institut für Schiffs- und Tropenkrankheiten

Da bei Seeleuten im Hamburger Hafen immer wieder unbekannte Krankheiten diagnostiziert wurden, richtete Nocht Mitte der neunziger Jahre eine kleine Forschungsstation, bestehend aus drei Räumen, im alten Hafenkrankenhaus ein. Daraus ging nach schwierigen Verhandlungen mit den zuständigen Behörden des Reiches in Berlin im Jahr 1900 das Hamburger Institut für Schiffs- und Tropenkrankheiten hervor, dessen erster Direktor und Chefarzt Bernhard Nocht wurde. Er hatte dieses Amt bis 1930 inne, sein Nachfolger wurde Friedrich Fülleborn. Von 1906 bis 1920 war Nocht als Leiter für das gesamte Hamburger Medizinalwesen verantwortlich. 1919 wurde Nocht zum Professor für Tropenmedizin an der medizinischen Fakultät der neu gegründeten Universität Hamburg berufen. Von 1927 bis 1934 war er Vizepräsident der Hygiene-Kommission des Völkerbundes.

Am 11. November 1933 gehörte er zu den Unterzeichnern des Bekenntnisses der Professoren an den deutschen Universitäten und Hochschulen zu Adolf Hitler und dem nationalsozialistischen Staat.[1] 1942 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft der Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina verliehen. Bernhard Nocht und seine Frau nahmen sich 1945 das Leben. In einem Abschiedsbrief an ihre Kinder sagten sie, dass sie sich dem Wiederaufbau nicht gewachsen fühlten.[2] Nocht wurde auf dem Nienstedtener Friedhof beerdigt, später wurden seine sterblichen Überreste auf den Friedhof Ohlsdorf überführt.

1925 wurde vom Institut die Bernhard-Nocht-Medaille gestiftet.

Literatur

  • Werner Johannsen: Wer sie waren … wo sie ruhen, ein Wegweiser zu bemerkenswerten Grabstätten auf dem Friedhof Nienstedten. 3. Auflage, Kiel 2004, ISBN 3-929171-15-5.
  • Deutscher Wirtschaftsverlag, AG (Hg.): Reichshandbuch der Deutschen Gesellschaft, Band 2, Berlin, 1931

Weblinks

Fußnoten

  1. Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. Fischer Taschenbuch Verlag, Zweite aktualisierte Auflage, Frankfurt am Main 2005, ISBN 978-3-596-16048-8, S. 437.
  2. n-tv.de, Kampf gegen Epidemien - Dr. Malaria wird 150, 1. Nov. 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhard Nocht Institute for Tropical Medicine — Bernhard Nocht Institute for Tropical Medicine; (Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin) (BNI) is a medical institution based in Hamburg, Germany which is dedicated to research, treatment, training and therapy of tropical and infectious… …   Wikipedia

  • Bernhard-Nocht-Institut — Gebäudeteil Das Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin (BNI) in Hamburg ist das größte Institut für Tropenmedizin in Deutschland und beschäftigt heute an die 400 Mitarbeiter in Hamburg und Ghana. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin — Gebäudeteil …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard-Nocht-Medaille — Die Bernhard Nocht Medaille ist eine 1925 von der Vereinigung der Freunde des Tropeninstituts gestiftete Medaille. Sie wird vom Bernhard Nocht Institut und der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit an einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Instituto Bernhard Nocht — de Medicina Tropical(Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin) es una institución médica basada en Hamburgo, Alemania, que se encuentra dedicada a la investigación, tratamiento, y terapia de enfermedades tropicales e infecciosas. El instituto,… …   Wikipedia Español

  • Nocht — ist der Familienname folgender Personen: Bernhard Nocht (1857–1945), deutscher Hafenarzt, Tropenmediziner und hygieniker Werner Nocht (* 1931), deutscher Fußballspieler Siehe auch: Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin Bernhard Nocht Medaille …   Deutsch Wikipedia

  • Nocht — Nọcht,   Bernhard, Tropenpathologe, * Landshut i. Schlesien 4. 11. 1857, ✝ Wiesbaden 5. 6. 1945; ab 1883 Marinearzt; 1887 90 Mitarbeiter von R. Koch am Hygienischen Institut der Universität Berlin; 1890 Initiator und bis 1930 Leiter des 1942… …   Universal-Lexikon

  • Liste der Biografien/No — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mühlens — Peter Mühlens (* 12. Mai 1874 in Bonn; † 7. Juni 1943 in Hamburg) war ein Tropenmediziner und hygieniker. Von 1933 bis 1943 war er Leiter des Bernhard Nocht Instituts für Schiffs und Tropenkrankheiten. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Forschungen …   Deutsch Wikipedia

  • Erich Martini — Erich Christian Wilhelm Martini, genannt Erich Martini (* 19. März 1880 in Rostock; † 5. Dezember 1960 in Hamburg) war ein deutscher Zoologe, Mediziner und der Begründer der medizinischen Entomologie in Deutschland.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Leben… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”