Bernhard Rudolf Abeken

Bernhard Rudolf Abeken (* 1. Dezember 1780 in Osnabrück; † 24. Februar 1866 ebd.) war ein deutscher Philologe und Schulmann.

Bernhard Rudolf Abeken studierte Theologie in Jena, war 1808 Lehrer der Söhne Schillers, wurde 1814 Konrektor, 1841 Rektor am Ratsgymnasium Osnabrück und starb am 24. Februar 1866 daselbst.

Bernhard Rudolf Abeken war der Vater des klassischen Archäologen Wilhelm Ludwig Abeken (1813–1843) und des Autors und Politikers Hermann Abeken (1820–1854).

Werke

Von seinen literarischen Arbeiten verdienen außer einer Gesamtausgabe der Werke Justus Mösers (Berlin 1842–43, 10 Bde.) besondere Erwähnung:

  • Cicero in seinen Briefen (Hannover 1835)
  • Ein Stück aus Goethes Leben (Berlin 1848)
  • Goethe in den Jahren 1771–75 (2. Auflage, Hannover 1865)
  • Ueber die Behandlung des Sophokleischen Philoctet auf Schulen.(Osnabrück 1856)

Literatur

Weblinks

 Wikisource: Bernhard Rudolf Abeken – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhard Rudolf Abeken — (December 1 1780 ndash; February 24 1866) was a German philologist and literature historian. Abeken was born in Osnabrück and after finishing college in 1799, Abeken went to the University of Jena to study theology, and also began with philosophy …   Wikipedia

  • Abeken — ist der Nachname folgender Personen: Bernhard Abeken (1826–1901), deutscher Schriftsteller und Politiker Bernhard Rudolf Abeken (1780–1866), deutscher Philologe Christian Wilhelm Ludwig von Abeken (1826–1896), deutscher Politiker Heinrich Abeken… …   Deutsch Wikipedia

  • Abeken — may refer to:*Bernhard Rudolf Abeken (1780 1866), German philologist and literature historian. *Heinrich Abeken (1809 1872), German theologian and Prussian diplomat *Hermann Abeken (1820 1854), German political writer and statistician *Wilhelm… …   Wikipedia

  • Abeken — Abeken, 1) Bernhard Rudolf, Philolog, geb. 1. Dez. 1780 zu Osnabrück, gest. daselbst 24. Febr. 1866, studierte Theologie in Jena, ward 1808 Leb rer der Söhne Schillers, 1810 Konrektor in Rudolstadt, 1815 Konrektor und 1841 Rektor am Gymnasium zu… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rudolf Schurig — Heinrich Rudolf Schurig (* 4. März 1835 in Radeberg; † 15. Juni 1901 in Dresden) war ein deutscher Jurist und Politiker. Im Königreich Sachsen bekleidete er das Amt des Justizminister und des Vorsitzenden des Gesamtministeriums. Leben und Wirken… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Abeken — Wilhelm Ludwig Abeken (* 30. April 1813 in Rudolstadt; † 29. Januar 1843 in München) war ein deutscher klassischer Archäologe. Abeken, Sohn von Bernhard Rudolf Abeken und Bruder des politischen Schriftstellers Hermann Abeken, studierte ab 1833 in …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Ludwig Abeken — (* 30. April 1813 in Rudolstadt; † 29. Januar 1843 in München) war ein deutscher klassischer Archäologe. Abeken, Sohn von Bernhard Rudolf Abeken, studierte ab 1833 in Berlin Theologie, wandte sich der Archäologie zu und machte in Rom Studien über …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Wilhelm Ludwig von Abeken — Bildnis Christian Wilhelm Ludwig von Abeken Beilage zum Darmstädter Tagblatt, Nr. 14/1886 Christian Wilhelm Ludwig von Abeken (* 21. November 1826 in Dresden; † 15. Oktober 1890 ebenda) war ein deutscher Politiker. Abeken, Neffe von Bernhard… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Abeken — (* 27. Juni 1820 in Osnabrück; † 27. April 1854 in Hannover) war ein deutscher Autor und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften (Auswahl) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Abeken — (August 19 1809 ndash; August 8 1872), German theologian and Prussian Privy Legation Councillor in the Ministry of Foreign Affairs in Berlin, was born and raised in the city of Osnabrück as a son of a merchant, he was incited to a higher… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”