Bernhard Schäfers

Bernhard Schäfers (* 26. Februar 1939 in Münster (Westfalen)) ist ein deutscher Soziologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Schäfers studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, wo er der letzte Mitarbeiter Johann Plenges war, promovierte dort zum Dr. phil. und arbeitete danach an der Sozialforschungsstelle an der Universität Münster in Dortmund. 1991–92 war er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. 2007 wurde er als Professor der Universität Karlsruhe emeritiert.

Schäfers wissenschaftliche Schwerpunkte sind Sozialstrukturanalysen moderner Gesellschaften, Jugend-, Gruppen, Stadt- und Techniksoziologie und Vergleich europäischer Sozialstrukturen.

Werke

  • (Hg. im Auftrag der DGS): Soziologie in Deutschland, Leske + Budrich, Opladen 1995
  • (Hg. mit G. Wewer): Die Stadt in Deutschland, Opladen 1996.
  • Politischer Atlas Deutschlands. Gesellschaft, Wirtschaft, Staat, Bonn ²1998 (auch engl. u. frz.)
  • (Hg.): Einführung in die Gruppensoziologie, UTB 996, Heidelberg/Wiesbaden ³1999
  • Jugendsoziologie. Eine Einführung, 7. überarb. Auflage, UTB 1131, Opladen 2001
  • (Hg. mit Wolfgang Zapf): Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands, Opladen ²2001
  • (Hg. mit Hermann Korte): Einführungskurs Soziologie, 4 Bde.
  • Sozialstruktur und sozialer Wandel in Deutschland, 7. überarb u. erw. Auflage, UTB 2186, Stuttgart 2002
  • Architektursoziologie. Grundlagen - Epochen - Themen, Leske + Budrich, Opladen 2003
  • (Hg.): Grundbegriffe der Soziologie, 8. aktualisierte Auflage, UTB 1416, Opladen 2003

Literatur

  • Yvonne Bernart (Hrsg.): Der Soziologische Blick. Bernhard Schäfers zur Emeritierung. Cuvillier, Göttingen 2007, ISBN 3-86727-133-X.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schäfers, Bernhard — Bernhard Schäfers (* 1939 in Münster (Westfalen)) ist ein deutscher Soziologe. In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und …   Deutsch Wikipedia

  • Schäfers — ist der Name folgender Personen: Bernhard Schäfers (* 1939), deutscher Soziologe Joseph Schäfers (1878–1916), deutscher katholischer Theologe Karin Schäfers (1939–2006), deutsche Badmintonspielerin Reinhard Schäfers (* 1950), deutscher Diplomat… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Scha–Schd — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Einkommensungleichheit — Soziale Ungleichheit ist ein Begriff aus der Soziologie und bezeichnet die ungleiche Verteilung materieller oder immaterieller Ressourcen in einer Gesellschaft und die daraus resultierenden unterschiedlichen Möglichkeiten zur Teilhabe an… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Soziologen — Bekannte Soziologen und Soziologinnen Sachbeiträge zur Soziologie siehe auf der zugehörigen Themenliste und der Liste bahnbrechender soziologischer Publikationen; allgemein ist auf das Portal:Soziologie zu verweisen. A Esko Aaltonen Nermin Abadan …   Deutsch Wikipedia

  • Angewandte Soziologie — Soziologie (aus dem lateinischen socius = „Gefährte“ und dem griechischen λóγος, lógos = „Wort“, „Rede“) ist eine junge, erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als eigenständige universitäre Disziplin durchgesetzte Wissenschaft. Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Einführung in die Soziologie — Soziologie (aus dem lateinischen socius = „Gefährte“ und dem griechischen λóγος, lógos = „Wort“, „Rede“) ist eine junge, erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als eigenständige universitäre Disziplin durchgesetzte Wissenschaft. Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaftstheorie — Soziologie (aus dem lateinischen socius = „Gefährte“ und dem griechischen λóγος, lógos = „Wort“, „Rede“) ist eine junge, erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als eigenständige universitäre Disziplin durchgesetzte Wissenschaft. Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppwissenschaft — Soziologie (aus dem lateinischen socius = „Gefährte“ und dem griechischen λóγος, lógos = „Wort“, „Rede“) ist eine junge, erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als eigenständige universitäre Disziplin durchgesetzte Wissenschaft. Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Mesosoziologie — Soziologie (aus dem lateinischen socius = „Gefährte“ und dem griechischen λóγος, lógos = „Wort“, „Rede“) ist eine junge, erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als eigenständige universitäre Disziplin durchgesetzte Wissenschaft. Sie… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”