Bernhard von Grünberg
Bernhard ("Felix") von Grünberg

Bernhard („Felix“) von Grünberg (* 5. Juli 1945 in Halle/Saale) ist ein deutscher Politiker (SPD) und Landtagsabgeordneter in Nordrhein-Westfalen.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1967 studierte von Grünberg von 1967 bis 1972 Betriebswirtschaft und Jura an den Universitäten Bochum, Genf und Bonn. Das 2. Staatsexamen legte er 1975 ab. Von 1975 bis 1976 war von Grünberg als Rechtsanwalt tätig. Im Anschluss war er von 1977 bis 1983 Geschäftsführer des Verbandes gemeinwirtschaftlicher Unternehmen für Städtebau und Wohnungswesen. Von 1984 bis 2010 war er Hauptgeschäftsführer des Deutschen Mieterbundes Bonn/Rhein-Sieg/Ahr e. V. Seit 2010 ist er Vorsitzender des Vereins.

Der SPD gehört er seit 1970 an. Seit 1971 hält er jeden Donnerstag eine ehrenamtliche Mieter- und Sozialberatung ab.

Für sein fast 40-jähriges Engagement in der Mieterberatung sowie für seinen unermüdlichen Einsatz für die Armen, für Zuwanderer und Behinderte wurde von Grünberg am 23. Juni 2009 in Bonn das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.[1][2]

Sein Vater Hans-Bernhard von Grünberg war letzter deutscher Rektor der Universität in Königsberg.

Abgeordneter

Vom 2. Juni 2000 bis 2. Juni 2005 war von Grünberg direkt gewähltes Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen für den Wahlkreis 33 Bonn II. Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2010 wurde er erneut in den Landtag gewählt. Er ist nun direkt im Landtagswahlkreis Bonn I gewählter Abgeordneter. Mitglied des Bonner Stadtrats war er von 1975 bis 1999 sowie von 2004 bis 2010.

Am 30. Juni 2010 war er als Delegierter des Landtags Mitglied der vierzehnten Bundesversammlung.

Weitere Ämter

Einzelnachweise

  1. Bernhard „Felix“ von Grünberg mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt, Meldung SPD-Ratsfraktion Bonn, 23. Juni 2009
  2. Auszeichnung für das "soziale Gewissen Bonns", General-Anzeiger, Bonn, Seite 15, 24.Juni 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans-Bernhard von Grünberg — v. Grünberg Hans Bernhard von Grünberg (* 30. März 1903 in Pritzig, Landkreis Rummelsburg i. Pom.; † 15. Juni 1975 in München[1]) war Professor für Staatswissenschaften und von 1937 bis …   Deutsch Wikipedia

  • Grünberg — heißen folgende geografische Orte: Grünberg (Hessen), Stadt im Landkreis Gießen, Hessen Grünberg (Ascha), Ortsteil der Gemeinde Ascha, Landkreis Straubing Bogen, Bayern Grünberg (Augustusburg), Ortsteil der Stadt Augustusburg, Landkreis… …   Deutsch Wikipedia

  • Grünberg (disambiguation) — Grünberg or Gruenberg (German for green mountain ) may refer to:* Grünberg, a town in Hesse * Grünberg (St. Bernhard Frauenhofen), a part of Sankt Bernhard Frauenhofen, Austria * Grünberg, Silesia, the German name for Zielona Góra, Poland *… …   Wikipedia

  • Bernhard Otte — (* 12. Juli 1883 in Hopsten; † 21. Oktober 1933 in Grünberg) war ein christlicher Gewerkschaftsführer. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Rammerstorfer — (* 1968 in Niederwaldkirchen, Österreich) ist Autor und Filmproduzent. Rammerstorfer schrieb 1999 das Buch „Nein statt Ja und Amen“, welches die Lebensgeschichte des Kriegsdienstverweigerers Leopold Engleitner erzählt. Er ist auch Produzent des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Walther Marperger — (* 14. Mai 1682 in Hamburg; † 28. März 1746 in Dresden) war ein deutscher lutherischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 2.1 Lateinische Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Sälzer — (* 4. September 1940 in Berlin; † 18. Dezember 1993) war ein deutscher Politiker (CDU) und Abgeordneter des Hessischen Landtags sowie des Europäischen Parlamentes. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung und Beruf 2 Politik …   Deutsch Wikipedia

  • Grünberg (Gemeinde St. Bernhard-Frauenhofen) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 13. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Abgeordnete des 13. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode von 1. Juni 2000 bis 2. Juni 2005. Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ulrich Schmidt (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Edgar Moron CDU: Jürgen Rüttgers… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann-Gottfried-von-Herder-Preis — Der Johann Gottfried von Herder Preis wurde 1935 von der „Stiftung F.V.S.“ gestiftet. Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutung des Preises 2 Preisträger 3 Kuratoriumsmitglieder 4 Fortsetzung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”