Bernhard von Kugler
Bernhard von Kugler, 1900

Bernhard von Kugler (* 14. Juni 1837 in Berlin; † 7. April 1898 in Tübingen) war ein deutscher Historiker.

Der Sohn des Professors Franz Kugler lehrte seit 1861 als Privatdozent, seit 1867 als außerordentlicher und seit 1874 als ordentlicher Professor für Geschichte und ab 1892 als Dekan an der philosophischen Fakultät der Universität Tübingen. Sein Hauptarbeitsgebiet waren die Kreuzzüge. Er beschäftigte sich aber auch mit der württembergischen Geschichte und legte eine Biografie von Kaiser Wilhelm I. vor.

Er wurde 1886 durch Verleihung des Ehrenritterkreuzes des Ordens der Württembergischen Krone[1] in den Adelsstand erhoben, der sich jedoch nur auf seine Person bezog und nicht vererbt werden konnte. Die 1869 geschlossene Ehe mit Else Zoepritz (1845–1921) blieb kinderlos.

Inhaltsverzeichnis

Schriften

  • Boemund und Tankred. Fürsten von Antiochien. Ein Beitrag zur Geschichte der Normannen in Syrien. Ludwig Friedrich Fues, Tübingen 1862, Habilitationsschrift
  • Ulrich Herzog zu Wirtemberg. Eber & Seubert, Stuttgart 1865
  • Studien zur Geschichte des Zweiten Kreuzzuges. Ebner & Seubert, Stuttgart 1866; Nachdruck: Hakkert, Amsterdam 1973, ISBN 90-256-6628 (formal falsche ISBN)
  • Christoph, Herzog zu Wirtemberg. 2 Bände, Ebner & Seubert, Stuttgart 1868–1872
  • Die Jubiläen der Universität Tübingen nach handschriftlichen Quellen dargestellt. F. Fues, Tübingen 1877
  • Analecten zur Geschichte des zweiten Kreuzzugs. Tübingen, 1878
  • Geschichte der Kreuzzüge. Grote, Berlin 1880; Nachdruck: Reprint-Verlag Leipzig, Holzminden [circa 1997], ISBN 3-8262-1108-1
  • mit Rudolf M. von Stillfried-Alcantara: Die Hohenzollern und das deutsche Vaterland. 2 Bände, Bruckmann, München 1881–1882; Nachdruck (der 5. Auflage, Berger, Leipzig ca. 1890): Reprint-Verlag Leipzig, Holzminden [2006]
  • Neue Analecten zur Geschichte des zweiten Kreuzzugs. Tübingen 1883
  • Albert von Aachen. Kohlhammer, Stuttgart 1885
  • Kaiser Wilhelm und seine Zeit. Verlagsanstalt für Kunst und Wissenschaft, München 1888
  • Kaiser Wilhelm der Große und seine Zeit. Zur hundertjährigen Gedächtnißfeier des Geburtstages weiland Sr. Majestät Kaiser Wilhelm I., 1797–1897. Walther, Leipzig 1897

Einzelnachweise

  1. Hof- und Staatshandbuch des Königreichs Württemberg 1894, Seite 35

Literatur

  • C. Ad. Fetzer: Kugler, Bernhard von. In: Biographisches Jahrbuch und deutscher Nekrolog. Band 3, 1900
  • Deutsches Geschlechterbuch. Band 106, Görlitz 1939
  • Eugen Schneider: Kugler, Bernhard. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 51, Duncker & Humblot, Leipzig 1906, S. 417 f.

Weblinks

 Wikisource: Bernhard Kugler – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kugler — ist ein deutscher Familienname. Varianten Kügler Bekannte Namensträger Andreas Kugler (* 1967), deutscher Politiker (SPD) Anton Kugler (genannt Toni Kugler; 1898–1962), deutscher Fußballspieler und –trainer August Kugler (1824–1892), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Sprute — (* 15. Dezember 1949 in Detmold) ist ein deutscher Künstler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Werke 4 Ausstellungen …   Deutsch Wikipedia

  • Kugler — Kugler, 1) Franz, Kunsthistoriker, Geschichtschreiber und Dichter, geb. 19. Jan. 1808 in Stettin, gest. 18. März 1858 in Berlin, studierte in Berlin und Heidelberg Philologie, beschäftigte sich nebenbei mit Kunststudien, besuchte, nach Berlin… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hans Kugler (Maler) — Hans Kugler: Bildnis Franz von Lenbach, 1871, Öl auf Leinwand, 99,1 × 82,6 cm Hans Kugler (* 23. Juli 1840 in Berlin; † 12. Dezember 1873 in München) war ein deutscher Landschafts und Porträtmaler …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Theodor Kugler — Gedenktafel auf der Rudelsburg Franz Kugler (* 18. Januar[1] 1808 in Stettin; † 18. März 1858 in Berlin; vollständiger Name Franz Theodor Kugler) war ein deutscher Historiker, Kunsthistoriker und Schriftsteller …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Kugler (Historiker) — Gedenktafel auf der Rudelsburg Franz Theodor Kugler (* 18. Januar[1] 1808 in Stettin; † 18. März 1858 in Berlin) war ein deutscher Historiker, Kunsthistoriker und Schriftsteller …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Söhnen und Töchtern Berlins — Diese Liste enthält in Berlin geborene Persönlichkeiten. Ob sie im Weiteren in Berlin gewirkt haben, ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Politiker 1.1 A–K …   Deutsch Wikipedia

  • Albert von Aachen — (lat. Albericus Aquensis, frz. Albert d Aix) war ein Kleriker aus der Umgebung der gleichnamigen Lieblingspfalz Karls der Großen. Um das Jahr 1101 verfasste er die einzige Chronik, die detailliert über den Volkskreuzzug der Armen genannten… …   Deutsch Wikipedia

  • Paul von Heyse — Paul Johann Ludwig von Heyse, geadelt 1910 (* 15. März 1830 in Berlin; † 2. April 1914 in München), war ein deutscher Schriftsteller. Paul Heyse, ca. 1860 …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Seraph von Lenbach — Portrait Lenbachs von Hans Kugler, 1871 Franz Seraph Lenbach, seit 1882 von Lenbach, (* 13. Dezember 1836 in Schrobenhausen; † 6. Mai 1904 in München) war ein deutscher Maler. Bekannt wurde er durch seine Porträts. Unter den von ihm Dargestellten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”