Bernhard von Mutius

Bernhard von Mutius (* 7. Mai 1949 in Heidelberg) ist deutscher Schriftsteller und Sozialwissenschaftler. Er ist Leiter des Bergweg-Forums: Denken der Zukunft.

Leben

Nach seinem Studium in Philosophie, Geschichte, Politik und Ökonomie führte er zunächst diverse Lehrtätigkeiten mit den Schwerpunkten europäische Ideengeschichte und Geschichte der Wissenschaften aus. Seit Anfang der achtziger Jahre arbeitet Bernhard von Mutius selbständig.

1989 gründete er das wissenschaftliche, interdisziplinäre Bergweg-Forum "Denken der Zukunft e. V.", dessen Vorsitzender er ist. 1995 war er Mitbegründer des Corporate Citizenship Netzwerks "Unternehmen: Partner der Jugend". Im gleichen Jahr rief er - gemeinsam mit Hans-Jörg Bullinger und dem Fraunhofer Institut IAO - die Stuttgarter Management Symposien ins Leben.

Seit 1999 konzipiert er als wissenschaftlicher Berater die Johannisberger Gespräche und andere Dialoge zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur sowie Zukunftsforen zur Vermittlung von interdisziplinärem Denken und Führungswissen. Neben seinen Innovations- und Beratungsprojekten sowie ehrenamtlichen Tätigkeiten arbeitet er in verschiedene Beiräten, u. a. für die Zeitschrift "Internationale Politik" der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP). Er ist Verfasser zahlreicher Publikationen über den Wandel von der Industrie- zur Wissensgesellschaft und damit verbundener Erneuerungsprozesse in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

Dabei gilt sein Hauptaugenmerk der disziplinübergreifenden Verständigung über die Entwicklung einer neuen Denkkultur, die uns helfen könnte, mit den komplexen Prozessen dieser Zeit verständiger umzugehen: ein "Denken in Beziehungen", ein "wieder einschließendes Denken in between" (siehe: "Die andere Intelligenz. Wie wir morgen denken werden").

Werke (Auswahl)

  • Wert plus Werte: Zukunftsfähigkeit, in: Gross/Witt (Hrg.), "Living at Work" Hanser, München 2004, ISBN 3-446-22914-0
  • Die Rosa Luxemburg Legende, Verlag Marxistische Blätter, Frankfurt 1978, ISBN 3-880-12545-7
  • Die Kunst der Erneuerung, Campus, Frankfurt/New York 1995, ISBN 3-593-35267-2
  • Die Verwandlung der Welt. Ein Dialog mit der Zukunft, Klett-Cotta, Stuttgart 2001, ISBN 3-608-94271-8
  • Wertebalancierte Unternehmensführung, in: HARVARD BUSINESSmanager 5/2002
  • Rethinking Leadership in the Knowledge Society, in: Bounfour/Edvinsson, "Intellectual Capital for Communities", Elsevier, Burlington (MA) 2004, ISBN 0-7506-7773-2
  • Die andere Intelligenz. Wie wir morgen denken werden (Hrg.), Klett-Cotta, Stuttgart 2004, ISBN 978-3-608-94085-5
  • Deutschland als lernende Nation. Wie Neues entsteht, das besteht in: Internationale Politik 10/2005
  • Kopf oder Zahl. Verspielen wir unsere Zukunft? Klett-Cotta, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-608-94453-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhard Ludwig von Mutius — (* 12. Januar 1913 [1]; † 1979) war Sekretär des deutschen Volkskongresses. Leben Seine Vater war der Generalkonsul Ludwig Gerhard von Mutius. [2] Sein Vetter war Luitpold Steidle.[3] Von Mutius war von 1934 bis 1935 Wissenschaftlicher Assistent… …   Deutsch Wikipedia

  • Louis von Mutius — General Louis von Mutius Louis Wilhelm Franz von Mutius (* 20. März 1796 in Oels; †  6. August 1866 in Austerlitz) war ein preußischer General. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Karl von Mutius — Johann Karl Jakob von Mutius (* 26. Juli 1758 in Börnchen, Kreis Landeshut, Schlesien; † 16. Mai 1816 ebenda) war ein preußischer General. Mutius besuchte die schlesischen Ritterakademie in Liegnitz [1] und trat 1774 in den preußischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Mutius — ist der Familienname folgender Personen: Albert von Mutius (* 1942), deutscher Rechtswissenschaftler Albert von Mutius (General) (1862–1937), deutscher Offizier Albrecht von Mutius (1915–1985), deutscher evangelischer Theologe Bernhard von Mutius …   Deutsch Wikipedia

  • Mutius Aloys Ottow — (* 15. Dezember 1809 in Kalisch; † 13. Mai 1884 in Berlin) war ein deutscher Richter und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Politisches Wirken 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz von Förster — Heinz von Foerster (* 13. November 1911 als Heinz von Förster in Wien; † 2. Oktober 2002 in Pescadero, Kalifornien) war ein österreichischer Physiker, Professor für Biophysik und langjähriger Direktor des Biological Computer Laboratory in… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz von Foerster — Heinz von Foerster, Foto von 1963 aus dem Biological Computer Laboratory, University of Illinois Heinz von Foerster (* 13. November 1911 als Heinz von Förster in Wien; † 2. Oktober 2002 in Pescadero, Kalifornien) war ein österreichischer Physiker …   Deutsch Wikipedia

  • Theobald von Bethmann-Hollweg — Theobald Theodor Friedrich Alfred von Bethmann Hollweg (* 29. November 1856 in Hohenfinow, Provinz Brandenburg; † 2. Januar 1921 ebenda) war ein deutscher Politiker. Seine Karriere begann als Verwaltungsbeamter und gipfelte in seiner Amtszeit als …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Abkürzungen (Biologen) — Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit,… …   Deutsch Wikipedia

  • Theobald von Bethmann Hollweg — Theobald Theodor Friedrich Alfred von Bethmann Hollweg (* 29. November 1856 in Hohenfinow, Provinz Brandenburg; † 2. Januar 1921 ebenda) war ein deutscher Politiker in der Zeit des Kaiserreichs. Seine Karriere begann als Verwaltungsbeamter und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”