Bernhard von Prittwitz und Gaffron

Alexander Friedrich Erdmann Bernhard von Prittwitz und Gaffron (* 6. Februar 1845 auf Gut Kasimir, Landkreis Leobschütz, Oberschlesien; † 12. August 1923 ebenda) war königlich preußischer Rittmeister, Landesältester von Oberschlesien und Herr auf den Gütern Kasimir, Berndau, Bergvorwerk und Annahof, alle Kr. Leobschütz, und Rechtsritter des Johanniterordens.

Familie

Das Wappen der Familie von Prittwitz und Gaffron

Prittwitz entstammte einem alten schlesischen Adelsgeschlecht und war der Sohn des Landesältesten des Kreises Neustadt (Oberschlesien) und Direktor der Oberschlesischen Landesschaft Alexander von Prittwitz und Gaffron, Herr auf den Gütern Kasimir, Berndau, Groß-Gläsen u. a., und der Johanna Freiin von Wallbrunn.

Er heiratete in erster Ehe am 19. September oder 1. Oktober 1873 auf Gut Uhla, Livland (Baltikum) Elisabeth Baronesse Stael von Holstein (* 12./24. Oktober 1855 in Pernau, Livland; † 15. Dezember 1878 auf Gut Kasimir), die Tochter des livländischen Landrats und kaiserlich russischen Kammerherrn Reinhold Baron Stael von Holstein, Herr auf Uhla und Surri, und der Auguste Freiin von der Pahlen.

In zweiter Ehe heiratete Prittwitz am 11. Juli 1881 auf Schloss Moisdorf, Kr. Jauer (Niederschlesien) Hertha von Prittwitz und Gaffron (* 27. Oktober 1852 auf Gut Wiesegrade, Kr. Oels, Niederschlesien; † 10. August 1929 auf Gut Kasimir), die Tochter des königlich preußischen Kammerherrn, Majors und Landesältesten Wilhelm von Prittwitz und Gaffron, Herr auf den Gütern Moisdorf und Wiesegrade, und der Leokadie Freiin von Hohberg und Buchwald.

Literatur

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kurt von Prittwitz und Gaffron — Curt von Prittwitz und Gaffron, kaiserlich deutscher Admiral à la suite Curt von Prittwitz und Gaffron (um 1880) Bernhard Otto Curt von Prittwitz und Gaffron (* 16. Juli …   Deutsch Wikipedia

  • Curt von Prittwitz und Gaffron — Curt von Prittwitz und Gaffron, kaiserlich deutscher Admiral à la suite Curt von Prittwitz und Gaffron (um …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich von Prittwitz und Gaffron — Friedrich von Prittwitz u. Gaffron (1931) Karl Maximilian Friedrich Wilhelm von Prittwitz und Gaffron (* 1. September 1884 in Stuttgart, Württemberg; † 1. September 1955 in Tutzing, Kr …   Deutsch Wikipedia

  • Georg von Prittwitz und Gaffron — (* 17. Juni 1861 in Breslau; † 1936) war ein deutscher Kolonialoffizier, zuletzt Oberstleutnant und Afrikaforscher Georg war der Sohn des damaligen Regierungspräsidenten in der Provinz Schlesien Robert von Prittwitz und Gaffron. In den Jahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl von Prittwitz und Gaffron — Das Wappen der Familie von Prittwitz und Gaffron Karl Heinrich Hans Wenzel von Prittwitz und Gaffron (* 5. Dezember 1833 in Berlin; † 27. Dezember 1890 in Görlitz) war königlich preußischer Generalmajor …   Deutsch Wikipedia

  • Moritz Karl Ernst von Prittwitz und Gaffron — Dieser Artikel behandelt den preußischen Generalleutnant Moritz von Prittwitz (1795–1885). Für den gleichnamigen preußischen Generalleutnant Moritz von Prittwitz (1747–1822) siehe Siegmund Moritz von Prittwitz. Moritz von Prittwitz, königlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Prittwitz und Gaffron — Wappen der von Prittwitz Prittwitz ist der Name eines alten, sehr weit verzweigten schlesischen Adelsgeschlechts, das mit Petrus de Prawticz im Jahr 1283 urkundlich zuerst erscheint und das polnische Stammwappen Wczele führt. Die einheitliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard von Prittwitz — Bernhard von Prittwitz, der „Terror Tartarorum“, im Jahr 1541 (Original hing im Warschauer Königsschloss) Bernhard von Prittwitz, auch Bernardus Pretwitz, Pret(t)ficz (* um 1500 in Schlesien; † 1561 in Trembowla, Königreich Polen) war ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Joachim Bernhard von Prittwitz — Joachim Bernhard von Prittwitz, preußischer General der Kavallerie Da …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Bernhard von Prittwitz — Friedrich Bernhard von Prittwitz, Landesältester Das Wappen der F …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”