Bernhard von Simson

Bernhard Simson, ab 1888 von Simson (* 19. Februar 1840 in Königsberg, Ostpreußen; † 15. August 1915 in Berlin), war ein deutscher Historiker.

Leben

Der Sohn von Eduard Simson, der 1888 in den preußischen erblichen Adelsstand erhoben wurde, ging nach Studien an der Albertina in Königsberg, wo er 1860 über Einhards Beteiligung an den Reichsannalen promovierte, und an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität zunächst in den Schuldienst, um dann in den Archivdienst zu wechseln, bevor er 1863 an der Jenaer Universität habilitierte und ab 1874 in Freiburg im Breisgau seine Lebensstellung als Geschichtsprofessor an der Albert-Ludwigs-Universität fand (seit 1874 als Extraordinarius, seit 1877 als ordentlicher Professor).

Simson legte eine Reihe von materialreichen Arbeiten vor allem zur mittelalterlichen Geschichte vor. Er war Mitarbeiter der Monumenta Germaniae Historica und der Allgemeinen Deutschen Biographie.

Weblinks

 Wikisource: Bernhard von Simson – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Von Simson — Simson bezeichnet: den biblischen Helden Simson oder Samson, siehe auch Samson (Begriffsklärung) den ehemaligen thüringischen Hersteller von Fahrzeugen (vorwiegend Kleinkrafträder) und Jagdwaffen, siehe Simson (Suhl) Simson ist der Name folgender …   Deutsch Wikipedia

  • SIMSON, BERNHARD VON — (1840–1915), German historian. Born in Koenigsberg, the son of martin eduard von simson , Bernhard von Simson was appointed lecturer at the University of Jena in 1863. He published two volumes of documents connected with the reign of the elector… …   Encyclopedia of Judaism

  • Eduard von Simson — Eduard von Simson, porträtiert von Fritz Paulsen, 1880 Martin (Eduard Sigismund) von Simson (* 10. November 1810 in Königsberg i. Pr.; † 2. Mai 1899 in Berlin) war ein preußischer Richter, Hochschullehrer und …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Eduard Sigismund von Simson — Eduard von Simson, porträtiert von Fritz Paulsen, 1880 Martin Eduard Sigismund Simson, seit 1888 von Simson (* 10. November 1810 in Königsberg; † 2. Mai 1899 in Berlin) war ein preußischer bzw. deutscher Jurist und …   Deutsch Wikipedia

  • Simson — bezeichnet: den biblischen Helden Simson oder Samson, siehe auch Samson (Begriffsklärung) den ehemaligen Thüringer Hersteller von Fahrzeugen (vorwiegend Kleinkrafträder) und Jagdwaffen, siehe Simson (Suhl) Simson ist der Name folgender Personen:… …   Deutsch Wikipedia

  • Simson [2] — Simson, 1) Martin Eduard von, deutscher Rechtsgelehrter und Politiker, geb. 10. Nov. 1810 zu Königsberg i. Pr., gest. 2. Mai 1899 in Berlin, studierte in Königsberg 1826–29 die Rechte, besuchte auch die Pariser Ecole de droit, habilitierte sich… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Simson [2] — Simson, Martin Eduard von, Jurist und Politiker, geb. 10. Nov. 1810 zu Königsberg i. Pr., 1833 Prof. das., Dez. 1848 bis Mai 1849 Präsident der Nationalversammlung zu Frankfurt, 1860 61 des preuß. Abgeordnetenhauses, 1867 73 des Norddeutschen,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Eduard Simson — Eduard von Simson, porträtiert von Fritz Paulsen, 1880 Martin Eduard Sigismund Simson, seit 1888 von Simson (* 10. November 1810 in Königsberg; † 2. Mai 1899 in Berlin) war ein preußischer bzw. deutscher Jurist und …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Eduard Sigismund Simson — Eduard von Simson, porträtiert von Fritz Paulsen, 1880 Martin Eduard Sigismund Simson, seit 1888 von Simson (* 10. November 1810 in Königsberg; † 2. Mai 1899 in Berlin) war ein preußischer bzw. deutscher Jurist und …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold von Brescia — Arnold von Brescia, Büste von G. Marini (1871) Arnold von Brescia (* um 1090 in Brescia; † 1155) war ein italienischer Regularkanoniker und Prediger. Im Hinblick auf eine Kirchenreform vertrat er die Auffassung, auch der Säkularklerus …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”