Bernhardinerkloster

Das Bernhardinerkloster ist ein Kloster der Bernhardiner (Zisterzienser) im Vilniuser Stadtteil Užupis. Es wurde 1495 gegründet. Die heute bestehenden Gebäude stammen aus dem Jahre 1795. 1864 wurde es geschlossen und die Nonnen wurden zum Kloster St. Michael übergesiedelt.

Bis 1867 war das Kloster mit der Bernhardiner-Kirche durch eine Galerie verbunden, die über den Fluss Vilnia führte und während der Flut 1845 schwer beschädigt wurde.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhardinerkloster (Vilnius) — Das Bernhardinerkloster ist ein Kloster der Bernhardiner (Zisterzienser) im Vilniuser Stadtteil Užupis. Es wurde 1495 gegründet. Die heute bestehenden Gebäude stammen aus dem Jahre 1795. 1864 wurde es geschlossen und die Nonnen wurden zum Kloster …   Deutsch Wikipedia

  • Kielce — Kielce …   Deutsch Wikipedia

  • Krakau — Krakau …   Deutsch Wikipedia

  • Isjaslaw — (Ізяслав) …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Ritzaeus Hardenberg — Albert Rizäus Hardenberg Albert Hardenberg, auch Albert Rizaeus (* um 1510 in Hardenberg (Overijssel); † 18. Mai 1574 in Emden) war ein reformierter Theologe und Reformator u.a. in Bremen und Emden. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Rizaeus — Albert Rizäus Hardenberg Albert Hardenberg, auch Albert Rizaeus (* um 1510 in Hardenberg (Overijssel); † 18. Mai 1574 in Emden) war ein reformierter Theologe und Reformator u.a. in Bremen und Emden. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Rizäus Hardenberg — Albert Hardenberg, auch Albert Rizaeus (* um 1510 in Hardenberg (Overijssel); † 18. Mai 1574 in Emden) war ein reformierter Theologe und Reformator u.a. in Bremen und Emden. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Kalwaria Zebrzydowska — Kalwaria Zebrzydowska …   Deutsch Wikipedia

  • Lemberek — Lemberg (Львів/Lwiw) …   Deutsch Wikipedia

  • Lemberg — (Львів/Lwiw) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”