Bernstein-Verlag

Der Bernstein-Verlag, Gebr. Remmel in Bonn wurde am 1. Januar 2002 als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) von Andreas Remmel und Paul Remmel in Bonn gegründet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Zunächst als Selbstverlag für die Schriftenreihe »Goethe-Blätter« von den Verlegern im Jahr 2000 [mit-]gegründeten "Goethe-Gesellschaft Siegburg e.V." installiert, wurde das Verlagsprogramm kontinuierlich erweitert. Außer geistes- und literaturwissenschaftlicher Fachliteratur werden populärwissenschaftliche Bücher und seit 2010 auch Belletristik verlegt.

Verlagsprogramm

Der Verlag gibt die  »Contributiones Bonnenses«, eine wissenschaftliche Schriftenreihe heraus, die Themen aus den Bereichen Rechtswissenschaft und Ökonomie, Theologie und Philosophie, Geschichte und Altertumswissenschaft, sowie Literatur- / Kulturwissenschaft abdeckt.

Die Schriften der "Goethe-Gesellschaft Siegburg", der "Goethe-Gesellschaft Dresden" und des dortigen Kügelgenhauses, der " Goethe-Gesellschaft Bonn", der "Deutschen Kafka-Gesellschaft" der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft, Sektion und Köln, gehören zum Verlagsprogramm.

Der Verlag publiziert die halbjährlich erscheinende Zeitschrift »Kalliope. Zeitschrift für Literatur und Kunst« , die derzeitigen Herausgeben sind Claudia Weise und Ahmad Milad Karimi.

Ergänzt wird die Verlagstätigkeit durch die Produktion von Kunstpostkarten.

Die Goethe-Sammlung Bernstein (GSB)

Durch diese Sammlung wird bildenden Künstlern die Gelegenheit gegeben, sich auf künstlerische und nicht literarische Weise mit dem Thema Goethe auseinanderzusetzen. Von den durch die GSB erworbenen Kunstwerken werden nach Möglichkeit Postkarten gefertigt, die über den Verlag vertrieben werden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernstein — – Rohsteine Andere Namen Succinit Electrum, umgangssprachlich auch als Baltischer Bernstein bezeichnet ēlektron Chemische Formel Angenäherte Summenformel: C10 …   Deutsch Wikipedia

  • Bernstein (Edelstein) — Bernstein Bernstein Rohsteine Chemische Formel Angenäherte Summenformel: C10H16O+(H2S) Mineralklasse keine (von der IMA nicht anerkannt) …   Deutsch Wikipedia

  • Verlag Ralf Liebe — Rechtsform Gründung 1992 Sitz Weilerswist, Deutschland Leitung Ralf Liebe Branche Buchverlag …   Deutsch Wikipedia

  • Bernstein-Hypothese — Die Bernstein Hypothese, auch Defizithypothese, ist eine 1958 von Basil Bernstein entwickelte linguistische Annahme. Bernstein baut dabei auf der Sapir Whorf Hypothese auf, verschiebt deren Fokus aber auf innersprachliche Betrachtungen, also auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Verlag Zweitausendeins — Zweitausendeins ist eine in Frankfurt am Main ansässige deutsche Verlags sowie Musik und Buchhandelsfirma mit Direktvertrieb über Versandhandel und vierzig [1] eigenen Läden. Das wichtigste Marketing Mittel ist der alle sechs Wochen unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernstein-Ungleichung — Die Bernstein Ungleichung ist eine Abschätzung aus der Wahrscheinlichkeitstheorie und wurde von Sergei Bernstein bewiesen. Sie ist eine Erweiterung der Hoeffding Ungleichung, deren Abschätzung durch eine zusätzliche Voraussetzung an die Varianz… …   Deutsch Wikipedia

  • Verlag J.H.W. Dietz Nachf. Bonn — Der Verlag J.H.W. Dietz Nachf. Bonn ist ein Fachverlag in Bonn. Das Verlagsprogramm umfasst sozialhistorische und politikwissenschaftliche Titel. Der Verlag steht politisch und juristisch in der Tradition des 1881 in Stuttgart gegründeten Verlags …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Bernstein — 1895 Eduard Bernstein (* 6. Januar 1850 in Schöneberg b. Berlin; † 18. Dezember 1932 ebenda) war ein sozialdemokratischer Theoretiker und Politiker in der SPD und zeitweilig der USPD. Er gilt als Begründer des theoretischen …   Deutsch Wikipedia

  • F. W. Bernstein — 2005 F. W. Bernstein (* 4. März 1938 in Göppingen; eigentlich Fritz Weigle) ist ein deutscher Lyriker, Grafiker, Karikaturist und Satiriker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • F.W. Bernstein — F. W. Bernstein 2005 F. W. Bernstein (* 4. März 1938 in Göppingen; eigentlich Fritz Weigle) ist ein deutscher Lyriker, Grafiker, Karikaturist und Satiriker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”