Bernstorff
Wappen derer von Bernstorff

Die Familie von Bernstorff stammt aus dem gleichnamigen Stammhaus im heutigen Landkreis Nordwestmecklenburg und gehört zum Mecklenburgischen Uradel.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Schloss Dreilützow, heute Ortsteil von Wittendörp

Das Geschlecht erscheint erstmals urkundlich im Jahr 1300 mit Johannes dictus de Bernardestorpe.[1] Die Stammreihe beginnt 1411 mit Johann Bernstorp, Knappe zu Bernstorp.

1716 wird der königlich Großbritannische und kurfürstlich braunschweig-lüneburgsche Geheimrat und Premierminister Andreas Gottlieb von Bernstorff in den Reichsfreiherrenstand erhoben.

1767 werden die Brüder Johann Hartwig Ernst von Bernstorff auf Wotersen, Wedendorf und Rüting, dänischer Staatsminister und Andreas Gottlieb von Bernstorff auf Gartow und Dreilützow) in den dänischen Grafenstand erhoben.

Fried Graf von Bernstorff ist Betriebswirt. Er ist schon wie sein Vater Andreas Graf von Bernstorff Gegner der Castor-Transporte nach Gorleben.[2]

Wappen

Gräfliches Wappen am Gutshaus Beseritz
Gräfliches Wappen im Mecklenburgischen Wappenbuch
  • Das Stammwappen der Bernstorff zeigt in Rot einen silbernen Strom, aus dem drei nebeneinander stehende goldene, später grüne Seeblätter wachsen. Auf dem mit rot-silbernen Decken belegten Helm stehen zwei schräg nach außen gestellte rote Schäfte mit oben einer roten Kugel, die je mit einem Busch von sieben Pfauenfedern bestückt sind.
  • Bei der Erhebung in den Freiherrnstand und später in den Grafenstand wurde das Wappen jeweils gemehrt. Das gräfliche Wappen ist quadriert mit einem silbernen Herzschild, der einen grünen Kranz zeigt (der Herzschild bei Erhebung in den Grafenstand). Die Felder 1 und 4 zeigen das Stammwappen, 2 in Schwarz zwei goldene gegen einander gekehrte Radfelgen mit je vier zugespitzten Speichen ohne Naben, 3 in Blau hinter einem dreigespitzten silbernen Felsen wachsend eine rotgekleidete gold gekrönte Jungfrau mit fliegenden goldenen Haaren, die einen grünen Kranz mit beiden Händen vor sich gestreckt hält. 2 und 3 war das Wappen der erloschenen österreichischen Familie Pernstorffer, die aber mit der mecklenburgischen Familie nicht zusammenhängt. Drei gekrönte Helme; auf dem mittleren ein Pfauenwedel, auf dem rechten Felsen und Jungfrau, auf dem linken ein geschlossener mit den Sachsen rechtsgekehrter schwarzer Flug, belegt mit den Radfelgen. Schildhalter rechts ein schwarzer rückschauender Adler, links ein goldener Leopard.[3]
  • Wappenspruch: „Fürchte Gott, scheue Niemand.“

Personen

Besitzungen

Zu den Schlössern und Gütern, die sich zumindest zeitweise im Besitz der Bernstorff befanden, gehörten unter anderem das Schloss Bernstorff, Gut Borstel, Gut Mühlenhof, Gut Wotersen.

Einzelnachweise

  1. Staatsarchiv Schwerin, Mecklenburg. Urkundenbuch Nr 2627
  2. http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/adel-verzichtet/
  3. Nach Gustav von Lehsten: Der Adel Mecklenburgs seit dem landesgrundgesetzlichen Erbvergleiche (1775). Rostock: Tiedemann 1864, S. 19f.

Literatur

  • Aage Friis: Die Bernstorffs, Bd.1: Lehr- und Wanderjahre. Ein Kulturbild aus dem deutsch-dänischen Adels- und Diplomatenleben im 18. Jahrhundert, Leipzig 1905
  • Aage Friis: Die Bernstorffs und Dänemark, Bd 2: Johann Hartwig Ernst Bernstorff im Conseil Friedrichs V. Ein Beitrag zur politischen und kulturellen Entwicklungsgeschichte des dänischen Staates 1750–1835, Bentheim 1970
  • Genealogisches Handbuch des Adels, Adelslexikon Band I, Band 53 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 1972, ISSN 0435-2408
  • Wilhelm Morhardt: Das Grabmal der Anna Magdalena Luise von Bernstorff (1688-1690) in Babenhausen. In: Babenhäuser Mosaik = Babenhausen einst und jetzt 20. Babenhausen 1990. S. 30 - 34.
  • Eckardt Opitz: Die Bernstorffs, Eine europäische Familie, Heide 2001
  • Weitere Literaturhinweise auf der Familienwebsite: [1]

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernstorff — coat of arms Bernstorff is a German Danish noble family of Mecklenburgian origin[1]. Notable members of the family include: Albrecht von Bernstorff (1809–1873) diplomat, Prussian Foreign Minister (1861–1862) Al …   Wikipedia

  • Bernstorff — Bernstorff, alte deutsche Familie, deren Glieder als Erbherren auf B. u. Teschow in Mecklenburg schon im 12. Jahrh. vorkommen, Lutherischer Confession u. seit 1715 in den Freiherren (s. B. 1) u. seit 1767 in den Grafenstand (s. B. 2) erhoben sind …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bernstorff — Bernstorff, 1) Johann Hartwig Ernst, Graf, geb. 13. Mai 1712 in Hannover, gest. 18. Febr. 1772 in Hamburg, trat nach einer vorzüglichen Jugenderziehung 1733 in den dänischen Staatsdienst, ward 1737 Gesandter in Regensburg und 1744 in Paris. Seit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bernstorff — Bernstorff, Johann Hartwig Ernst, Graf von, geb. 13. Mai 1712 zu Hannover, seit 1751 dän. Minister, bewahrte Dänemark die Neutralität im Siebenjähr. Kriege, verdient um die Hebung des Volkswohlstandes, 1770 von Struensee gestürzt, gest. 19. Febr …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bernstorff — Bernstorff, adelige Familie, aus Bayern stammend, längst in Mecklenburg und Hannover begütert, jetzt in 2 Linien, die Gartowsche und Wotersensche getheilt; europ. Namen haben B., Hartwig Ernst. Graf von. geb. 1712 zu Hannover, trat frühe in dän.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bernstorff — Bẹrnstorff,   deutsches Adelsgeschlecht, seit 1300 in Mecklenburg bezeugt. Der hannoversche Minister Andreas Gottlieb von Bernstorff wurde 1715 Reichsfreiherr. Die Brüder Johann Hartwig Ernst von Bernstorff und Andreas Gottlieb von Bernstorff [* …   Universal-Lexikon

  • Bernstorff — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Johann Hartwig Ernst Bernstorff (1712 1772), homme d État danois. Andreas Peter Bernstorff (1735 1797), Premier ministre du Danemark (1773 1780… …   Wikipédia en Français

  • Bernstorff — biographical name Johann Heinrich 1862 1939 Graf von Bernstorff German diplomat …   New Collegiate Dictionary

  • Bernstorff — /berddn shtawrddf/, n. Count Johann Heinrich /yoh hahn huyn rddikh/, 1862 1939, German diplomat. * * * …   Universalium

  • Bernstorff — Herkunftsnamen zu den Ortsnamen Bernsdorf (Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Hessen, ehem. Pommern/jetzt Polen, ehem. Brandenburg/jetzt Polen, Schlesien), Bernstorf(f) (Mecklenburg Vorpommern, Bayern) …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”