Berrias
System Serie Stufe ≈ Alter (mya)
höher höher höher jünger
Kreide Oberkreide Maastrichtium 70,6–65,5
Campanium 83,5–70,6
Santonium 85,8–83,5
Coniacium 88,6–85,8
Turonium 93,6–88,6
Cenomanium 99,6–93,6
Unterkreide Albium 112–99,6
Aptium 125–112
Barremium 130–125
Hauterivium 133,9–130
Valanginium 140,2–133,9
Berriasium 145,5–140,2
tiefer tiefer tiefer älter

Das Berriasium (im deutschen Sprachgebrauch auch verkürzt zu Berrias, seltener auch Berriasien), ist in der Erdgeschichte die älteste chronostratigraphische Stufe der Unterkreide. Die Stufe entspricht auf der geochronologischen Zeitskala dem Zeitraum von etwa 145,5 bis 140,2 Millionen Jahren. Das Berriasium folgt auf das Tithonium (jüngste Stufe des Jura) und wird vom Valanginium abgelöst.

Inhaltsverzeichnis

Namensgebung und Geschichte

Die Stufe ist nach dem Ort Berrias im Französischen Département Ardèche benannt. Stufe und Name wurden 1869 von Henry Coquand in die wissenschaftliche Literatur eingeführt[1]. Früher wurde die Stufe im Übergang von Jura zur Unterkreide in Norddeutschland auch als Wealden bezeichnet.

Definition und GSSP

Der Beginn der Stufe wird (voraussichtlich) durch das Erstauftreten der Ammoniten-Art Berriasella jacobi definiert. Ein GSSP (globale Typlokalität und Typprofil) ist bisher noch nicht festgelegt worden. Das Ende der Stufe ist mit dem Erstauftreten der Calpionellen-Art Calpionellites darderi ebenfalls nur provisorisch festgelegt. Auch für die Basis des Valanginiums ist bisher noch kein GSSP definiert worden. Nur wenig oberhalb der anvisierten Grenze Berriasium/Valanginium setzt auch die Ammoniten-Art Thurmanniceras pertransiens ein.

Untergliederung des Berriasium

Das Berriasium wird im tethyalen Bereich in vier Ammoniten-Biozonen untergliedert:

  • Thurmanniceras otopeta
  • Subthurmannia boissieri
  • Subthurmannia occitanica
  • Berriasella jacobi

Einzelnachweise

  1. Discussions about the Jurassic-Cretaceous boundary (Part I) by Ph.J. Hoedemaeker

Literatur

  • Felix Gradstein, Jim Ogg, Jim & Alan Smith: A Geologic timescale. Cambridge University Press 2005, ISBN 9780521786737
  • Hans Murawski & Wilhelm Meyer: Geologisches Wörterbuch. 10., neu bearb. u. erw. Aufl., 278, Enke Verlag, Stuttgart 1998 ISBN 3-432-84100-0.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berrias — et Casteljau Berrias et Casteljau Pays …   Wikipédia en Français

  • Berrias —   das, , Berrasien [ sjɛ̃] das, (s), Berriasium, Geologie: unterste Stufe der Kreide …   Universal-Lexikon

  • Berrias-et-Casteljau — Berrias et Casteljau …   Deutsch Wikipedia

  • Berrias-et-Casteljau — Saltar a navegación, búsqueda Berrias et Casteljau País …   Wikipedia Español

  • Berrias-et-Casteljau — 44° 22′ 33″ N 4° 12′ 04″ E / 44.3758333333, 4.20111111111 …   Wikipédia en Français

  • Berrias-et-Casteljau — Infobox Commune de France nomcommune=Berrias et Casteljau région=Rhône Alpes département=Ardèche arrondissement=Largentière canton=Vans insee=07031 cp=07460 maire=Jean Cade mandat=2001 2008 intercomm=Pays de Jalès longitude=4.20111111111 latitude …   Wikipedia

  • Casteljau — Berrias et Casteljau Berrias et Casteljau Pays …   Wikipédia en Français

  • Camps de Jalès — Sous l appellation camps de Jalès on désigne une série d’événements qui se sont déroulés immédiatement après la grande peur au début de la période Révolutionnaire, entre août 1790 et juillet 1792 (soit moins de 2 ans) dans le… …   Wikipédia en Français

  • Commanderie de Jalès — 44°22′11.51″N 04°13′15.68″E / 44.3698639, 4.2210222 …   Wikipédia en Français

  • Anciennes Communes De L'Ardèche — Cette page retrace toutes les anciennes communes du département de l Ardèche qui ont existé depuis la Révolution française, ainsi que les créations et les modifications officielles de nom. La liste ne contient pas les simples modifications du… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”