Berry Pomeroy Castle

p3

Berry Pomeroy Castle
Torhaus, Palas und St. Margaret's Tower (ganz rechts)

Torhaus, Palas und St. Margaret's Tower (ganz rechts)

Entstehungszeit: um 1100 bis 1200
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: Berry Pomeroy
Geographische Lage 50° 26′ 56,5″ N, 3° 38′ 11,8″ W50.44902-3.63662Koordinaten: 50° 26′ 56,5″ N, 3° 38′ 11,8″ W
Berry Pomeroy Castle (Vereinigtes Königreich)
Berry Pomeroy Castle

Berry Pomeroy Castle ist eine Burgruine nahe dem Dorf Berry Pomeroy bei Totnes in der Grafschaft Devon in Großbritannien.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Es liegt auf einem Hügel oberhalb des Gatcombebachtals (Gatcombe Brook).

Geschichte

Familie Pomeroy

Die erste Burg wurde im frühen 12. Jahrhundert erbaut. Das Land war bereits zu normannischer Zeit im Besitz der Familie Pomeroy. Erstmals wird Berry Pomeroy Castle 1496 erwähnt, als Elisabeth, Witwe von Richard Pomeroy, ein Drittel der Burg und des Vermögens übertragen wird. Aus dem 15. Jahrhundert sind auch die ältesten heute noch erhaltenen Teile: Torhaus, St. Margaret's Tower und Teile der Burgmauer.

Familie Seymour

1547 kaufte Edward Seymour, 1. Herzog von Somerset die Burg von Thomas Pomeroy. Um diese Zeit erwarb er in der Gegend viele weitere Anwesen und vermutlich war Edward Seymour niemals in Berry Pomeroy. 1552 fiel er bei Hofe in Ungnade und wurde wegen Hochverrats hingerichtet. Seine Ländereien fielen an die Krone.

Erst 1558 bekam sein Sohn Sir Thomas Seymour nach langwierigen Verhandlungen die Burg samt Ländereien zurück. Er ließ das Haupthaus abreißen und errichtete 1560-80 einen neuen vierstöckigen Palas innerhalb der alten Umfassung, der um 1600 von dessen Sohn Edward um einen Nordflügel erweitert wurde. Dieser erhielt 1611 - zwei Jahre vor seinem Tod - den Adelstitel "Baron" verliehen.

Berry Pomeroy Castle, Kupferstich von 1822

Während des Englischen Bürgerkriegs kämpfte sein Sohn, ebenfalls Edward, der 2. Baron auf Seiten der Royalisten, geriet in Gefangenschaft und wurde in London inhaftiert. Berry Pomeroy Castle wurde überfallen und verwüstet, das Land von Oliver Cromwell beschlagnahmt. Nach seiner Freilassung erhielt er die Erlaubnis, weiterhin auf der Burg zu wohnen, wo er 1659 starb.

Auch Edward, 3. Baron kämpfte im 2. Bürgerkrieg auf der Seite des Königs. Im Zuge der Stuart-Restauration erhielt er daher die Burg zurück. Er war bald Deputy Lieutenant of Devon, Vizeadmiral und schließlich Member of Parliament für Totnes. Auch dessen Sohn Edward, 4. Baron war ein engagierter Politiker und für viele Jahre Abgeordneter für Exeter und ab 1673 Speaker im House of Commons. Vermutlich aufgrund der großen Entfernung zu London und des schlechten Zustandes der Burg verlegte er seinen Wohnsitz nach Bradley House in Maiden Bradley, Wiltshire. Vermutlich hat er brauchbares Material der Burg verkauft, um den Ausbau von Bradley House zu finanzieren. Es ist als sicher anzusehen, dass Berry Pomeroy Castle bereits 1701 eine Ruine war.

Heutige Nutzung

Die Ruine ist heute ein Grade I gelistetes Bauwerk in der britischen Denkmalschutzliste. Es gehört nach wie vor dem Herzog von Somerset, wird jedoch von English Heritage verwaltet. Es kann gegen geringen Eintritt von April bis Oktober besichtigt werden.

Eine Reihe Legenden ranken sich um die Burg und es wird behauptet, dass es dort spukt.

Weblinks

 Commons: Berry Pomeroy Castle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berry Pomeroy Castle — The gatehouse, curtain wall, and at the far right, in shadow, St. Margaret s Tower, with the Tudor mansion behind Berry Pomeroy Castle, a Tudor mansion within the walls of an earlier castle, is near the village of Berry Pomeroy, in South Devon,… …   Wikipedia

  • Berry Pomeroy — is a village and civil parish in the South Hams district of Devon, England, about two miles east of Totnes. According to the 2001 census it had a population of 973. Berry Pomeroy is part of the Totnes constituency, although it is in fact larger… …   Wikipedia

  • Pomeroy — ist der Familienname folgender Personen: Charles Pomeroy (1825–1891), US amerikanischer Politiker Earl Pomeroy (* 1952), US amerikanischer Politiker Jesse Pomeroy (1859–1932), US amerikanischer Mörder Jim Pomeroy (1952–2006), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Pomeroy — This interesting and unusual surname derives from two possible origins. It may be of French locational origin from any of the following places in France, La Pommeraye, in Calvados and Seine Inferieure, or Saint Sauveur La Pommeraie in La Manche,… …   Surnames reference

  • Duke of Somerset — Coat of Arms of the Seymour Dukes of Somerset: Quarterly: 1st and 4th or, on a pile gules, between six fleurs de lys azure, three lions of England (or); 2nd and 3rd, gules, two wings conjoined in lure or (Debrett on line) Duke of Somerset is a… …   Wikipedia

  • Sir Edward Seymour, 1st Baronet — (c. 1563 – 10 April 1613) was member of Parliament for Devon, twice sheriff for Devon and an army colonel.Citation author = Stewart Brown title = Berry Pomeroy Castle journal = Devon Archaeological Society volume = 54 pages = 210 211 year = date …   Wikipedia

  • List of Grade I listed buildings in Devon — There are over 6000 Grade I listed buildings in England. This page is a list of these buildings in the county of Devon, sub divided by district.East Devon* Church of St Michael All Angels, Awliscombe * Weycroft Hall, Axminster * Church of St… …   Wikipedia

  • Liste des propriétés de l'English Heritage — Cette page liste les propriétés de l’English Heritage, l’organisme public indépendant chargé de la gestion du patrimoine historique en Angleterre. Elle les classe selon les régions anglaises, puis selon les comtés cérémoniaux. Sommaire 1… …   Wikipédia en Français

  • Seymour Baronets — There have been three Baronetcies created for persons with the surname Seymour, two in the Baronetage of England and one in the Baronetage of the United Kingdom. One creation is extant as of 2008. The Seymour Baronetcy, of Berry Pomeroy in the… …   Wikipedia

  • Most Haunted — Format Entertainment Paranormal Reality Documentary Created by Yvette Fielding …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”