Berschik
Wolgazander
Systematik
Überordnung: Stachelflosser (Acanthopterygii)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei)
Familie: Echte Barsche (Percidae)
Gattung: Sander
Art: Wolgazander
Wissenschaftlicher Name
Sander volgensis
(Gmelin, 1789)

Der Wolgazander oder Steinschill (Sander volgensis, Syn. Stizostedion volgensis) ist ein Fisch aus der Familie der Echten Barsche (Percidae).

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Der Fisch ist kleiner als der gewöhnliche Zander. Er wird maximal 40-50 cm lang und 2 kg schwer. Er hat am Körper dunkle Streifen, die sich nicht in Flecken auflösen. Im Maul hat er keine auffaulenden größenden Zähne. Der ganze vordere Kiemenknochen ist mit Schuppen bedeckt.

Vorkommen

Er bewohnt die tieferen sandigen Flussabschnitte der Donau, der Wolga bis hin zum Ural. Gerne versteckt er sich in dichten Uferböschungen. Teilweise findet man ihn auch in Brackwasser. Die für ihn angenehme Wassertemperatur liegt zwischen 8°C und 22°C bei einem Ph-Wert zwischen 7,2 und 8,0.

In der Tschechischen Republik ist der Wolgazander erst seit kurzem wieder heimisch.[1] Er wird vor allem in den flachen Abschnitten der Flüsse Morava und Thaya gesichtet.

In der Roten Liste des IUCN wird Sander volgensis als gering gefährdet eingestuft. [2]

Fortpflanzung

Der Wolgazander laicht von April bis Mai an seichten Stellen. So wie beim Zander, übernimmt auch beim Wolgazander das Männchen die Brutpflege.

Lebensweise

Auf Nahrungssuche geht der Wolgazander meist gegen Abend oder in der Nacht. Er nimmt auch in der kühlsten Jahreszeit Nahrung zu sich, die hauptsächlich aus Fischen und kleinen Krebsen besteht. Vorzugsweise erbeutet er Barsche.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”