Berswordt
Wappen derer von Berswordt

Berswordt ist der Name eines deutschen Adelsgeschlechts. Sie stammen aus der ehemaligen freien Reichsstadt Dortmund. Die Herren von der Berswordt gehören zu den ältesten und bedeutendsten Stadtadelsgeschlechtern in Dortmund und Soest.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Geschlecht benannte sich nach einem gleichnamigen Ansiedel bei der Nikolaikirche in Dortmund. Erstmals urkundlich erwähnt wird die Familie 1249 mit dem bereits patrizisch genannten Lambertus de Beresword [1], mit dem vermutlich auch die Stammreihe beginnt. Im Rat der Stadt Dortmund erscheinen Mitglieder der Familie ab 1261. Bis 1803 wurden 30 von ihnen über 400 mal als Ratsherren gewählt, davon 108 mal als Bürgermeister. Um 1800 wurde ein Berswordter als der letzte „Patricius“ von Dortmund bezeichnet.

Schon früh organisierten sich Angehörige der Familie in der Dortmunder Junkergesellschaft und später in der adeligen Gesellschaft auf dem Richthaus. In Soest gehörten sie der Sterngesellschaft an. In Dortmund, aber vor allem in Soest, wurden sie allmählich landadelig. Der Stadt- und Landadel in Soest und der Soester Börde hat im Jahre 1800 vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. sogar eine eigene Standesuniform, wie einige Jahre zuvor die Ritterschaft der Grafschaft Mark, erhalten.

Lange Zeit beteiligte sich die Familie zusammen mit weiteren bedeutenden Patrizierfamilien, wie die von der Bracken, von Hoevel und den aus Köln stammenden und im Hanse-Fernhandel wie im Dortmunder Stadtregiment besonders vertretenen Klepping, am Großhandel nach England. Auch in Soest, wo sie 1522 das Bürgerrecht erwarben, gehörten sie bald zu den ersten Stadtadelsgeschlechtern.

Die ab 1400 in mehreren Linien auftretende Familie besteht bis heute. Ein aus Dortmund stammender Zweig gelangte nach Scheidingen und war mit Heidhof bei Hamm begütert. Eine weitere Zweiglinie besaß Güter zu Rudolfslohe, Mielinghausen und Hüttinghausen bei Soest, Dykburg bei Münster und zu Hüsten an der Ruhr. Eine Linie kam bis nach Schlesien, eine weitere nennt sich von Berswordt-Wallrabe und ist in Bochum-Weitmar besitzlich.

Wappen

Das Stammwappen zeigt in Rot einen springenden silbernen Eber. Auf dem Helm der Eber wachsend zwischen einem offenen roten Flug. Die Helmdecken sind rot-silbern.

Namensträger

  • Kornelia von Berswordt-Wallrabe (* 1944 in Sagan), Landesmuseumsdirektorin von Mecklenburg-Vorpommern
  • Johann von der Berswordt (* 1574; † 1640), westfälischer Geschichtsschreiber und Verfasser der Historia Westphalieae
  • Ludwig Freiherr von Berswordt-Wallrabe (* 1844; † 1926), Mitglied des preußischen Provinziallandtages

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Stadtarchiv zu Dortmund, Nr 11 b, im Westfälischen Urkundenbuch , Bd VII, Münster, 1908, Nr 688 a

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berswordt-Halle — Basisdaten Ort: Dortmund Verwendung: Bürohaus …   Deutsch Wikipedia

  • Berswordt-Altar — Der Berswordt Altar oder das Berswordt Retabel steht heute im nördlichen Seitenschiff der ev. Marienkirche (Dortmund). Die Bilder sind vor 1390 zu datieren und zeigen auf der Außenseite eine Verkündigung an Maria, im Inneren eine auf drei Szenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann von der Berswordt — Johann von der Berswordt, Herr zu Hüsten (* 1574 oder 1578 in Dortmund; † 24. Februar 1640 in Hüsten[1]) war ein westfälischer Geschichtsschreiber. Titelblatt des „Westphälisch Adelich Stammbuch“ (Druckausgabe von 1742) …   Deutsch Wikipedia

  • Master of the Berswordt Altar — The Descent from the Cross (c. 1375 1400), 94 × 60.3 cm. Currently located in the Marienkirche, Dortmund The Master of the Berswordt Altar (sometimes called the Master of the Crucifixion in the Marienkirche at Dortmund) was a German painter,… …   Wikipedia

  • Berswordtaltar — Das Berswordt Retabel steht im nördlichen Seitenschiff der Marienkirche (Dortmund) und wird nach den Stiftern, der Dortmunder Familie Berswordt, benannt. Die Bilder werden auf vor 1395 datiert und zeigen auf der Außenseite eine Verkündigung an… …   Deutsch Wikipedia

  • Marienaltar (Conrad von Soest) — Marienaltar von Conrad von Soest, heutige Mensa, Chor Der Marienaltar von Conrad von Soest ist ein Altarretabel in der Marienkirche in Dortmund aus der Zeit um 1420. Er gilt als Meisterwerk der Spätgotik und des Höfischen Stils. Er ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Marienkirche (Dortmund) — Marienkirche Marienaltar im …   Deutsch Wikipedia

  • Conrad van Soest — Passionsaltar (Wildungen Altar), Gesamtansicht Conrad von Soest, auch Konrad, in der mittelniederdeutschen Sprache seiner Heimat ursprünglich Conrad van Sost, (* um 1370 in Dortmund[1]; † nach 1422 ebenda) war ein Maler und Hauptmeister der… …   Deutsch Wikipedia

  • Konrad von Soest — Passionsaltar (Wildungen Altar), Gesamtansicht Conrad von Soest, auch Konrad, in der mittelniederdeutschen Sprache seiner Heimat ursprünglich Conrad van Sost, (* um 1370 in Dortmund[1]; † nach 1422 ebenda) war ein Maler und Hauptmeister der… …   Deutsch Wikipedia

  • Conrad von Soest — Passionsaltar (Wildungen Altar), Gesamtansicht Conrad von Soest, auch Konrad, in der mittelniederdeutschen Sprache seiner Heimat ursprünglich Conrad van Sost, (* um 1370 in Dortmund[1]; † nach 1422 ebenda) war ein Maler und Hauptmeister der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”