Bert Cameron

Bert Cameron (eigentlich: Bertland Cameron; * 16. November 1959 in Spanish Town) ist ein ehemaliger jamaikanischer Sprinter, dessen Spezialstrecke die 400-Meter-Distanz war.

Nachdem er bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau im Viertelfinale ausgeschieden war, konnte Cameron bei den Commonwealth Games 1982 in Brisbane erstmals überzeugen, als er in 45,89 s vor dem Olympiazweiten von 1980, dem Australier Rick Mitchell gewann.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki gewann er in 45,05 s vor den US-Amerikanern Michael Franks und Sunder Nix. In der 4-mal-400-Meter-Staffel sollte er im Vorlauf geschont werden. Ohne ihn schied die jamaikanische Stafette bereits im Vorlauf aus.

Bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles konnte sich Cameron zwar für das Finale qualifizieren, trat aber wegen Verletzung nicht an. Bei der WM 1987 in Rom schied Cameron im Halbfinale aus. Die Staffel wurde im Finale Sechste.

1988 nahm Cameron zum dritten Mal an Olympischen Spielen teil. Im Halbfinale erreichte er mit 44,50 s seine persönliche Bestleistung. Im Finale wurde er in 44,94 s Sechster, auch seine Bestleistung hätte nicht für eine Medaille gereicht. Als Schlussläufer in der Staffel konnte er zum Gewinn der Silbermedaille beitragen, mit 3:00,30 min lagen die Jamaikaner zwar vier Sekunden hinter der US-amerikanischen Weltrekordstaffel, aber deutlich vor den beiden deutschen Staffeln aus der Bundesrepublik (Bronze) und der DDR (Platz 4).

Bert Cameron ist 1,88 m groß und wog zu seiner aktiven Zeit 79 kg.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bert Cameron — Informations Discipline(s) 400 m et …   Wikipédia en Français

  • Bert Cameron — (born November 16, 1959 in Spanish Town) is a retired Jamaican sprinter who mainly competed over 400 metres. He won the inaugural World Championships in 1983, and had a good run in the 1984 Olympic semi final, but dramatically half way through… …   Wikipedia

  • Cameron (Name) — Cameron ist ein englischsprachiger Familienname schottischen Ursprungs und davon abgeleiteter Vorname für beide Geschlechter. Herkunft und Bedeutung Der Name stammt vom schottisch gälischen cam shron oder cam sròn „Hakennase“ ab[1][2][3] und ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Bert Yarnall — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Bert Hardy — Infobox Person name = Bert Hardy caption = birth date = 19 May 1913 birth place = Blackfriars, London. death date = 3 July 1995 (age 82). death place = Oxted, Surrey. other names = known for = occupation = Documentary photographer nationality =… …   Wikipedia

  • Bert Fields — BertFields Bertram Fields (March 31, 1929) is an American lawyer famous for his work in the field of entertainment law; he has represented many of the leading studios, as well as individual celebrities including Michael Jackson, The Beatles,… …   Wikipedia

  • Bertland Cameron — Bertland Bert Cameron (* 16. November 1959 in Spanish Town, Jamaika) ist ein ehemaliger jamaikanischer Leichtathlet. Nachdem er bei den Olympischen Spielen 1980 im Viertelfinale des 400 Meter Laufs ausgeschieden war, konnte Cameron bei den… …   Deutsch Wikipedia

  • James Cameron (journalist) — Mark James Cameron (17 June 1911 – 26 January, 1985) was a prominent British journalist, in whose memory the annual James Cameron Memorial Lecture is given.Early lifeCameron was born in Battersea, London of Scottish parentage; his father, William …   Wikipedia

  • Dean L. Cameron — Member of the Idaho Senate from the 26th district Personal details Born January 20, 1961 Burley, Idaho Political party Republican Spouse(s) Linda Profession Insurance salesman Rel …   Wikipedia

  • Бег на 400 метров (лучшие спортсмены года, мужчины) — Содержание 1 Лучшие результаты по годам 1.1 1900 1909 1.2 1910 1919 1.3 1920 1929 1.4 …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”