Berte Bratt

Annik Saxegaard (* 21. Mai 1905 in Stavanger, Norwegen; † 16. August 1990 in Kiel), bekannt unter dem Pseudonymen Berte Bratt, Nina Nord oder Ulla Scherenhof, war eine Schriftstellerin. Bei dem Pseudonym "Scherenhof" handelt es sich um eine Übersetzung des Namens "Saxegaard" (norw. sax = Schere, gaard = Hof).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Annik Saxegaard wurde am 21. Mai 1905 in Stavanger geboren. Ihre Mutter hatte Verwandte in Deutschland und hat dort auch ihr Musikstudium absolviert. Saxegaards Vater war Ingenieur, ein Beruf, den auch einige ihrer späteren männlichen Romanfiguren ergreifen sollten. Zur Familie gehörte noch eine ältere Schwester, zu der Saxegaard in späteren Jahren jedoch keinerlei Kontakt mehr hatte.

Später zog die Familie nach Oslo um, wo Saxegaard 1925 ihr Abitur machte. Zunächst versuchte sie sich als Schauspielerin, merkt aber schnell, dass hier nicht ihre eigentliche Stärke lag. Sie verdiente bereits zu dieser Zeit Geld mit dem Schreiben, außerdem arbeitete sie im Rundfunk.

Als ihre Eltern sich scheiden ließen, zog Saxegaard mit ihrer Mutter nach Bergen. Hier leitete sie eine Rundfunksendung, hielt Vorträge, schrieb Werbetexte und begann schließlich Tiergeschichten für Kleinkinder zu verfassen. Nachdem diese zu Erfolgen wurden, veröffentlichte sie zunächst einen Roman. Danach begann sie Mädchenbücher zu schreiben, die ihr vor allem in Deutschland zu großer Popularität verhalfen. Unter dem Pseudonym Berte Bratt wurde sie zu einer der meistgelesenen Mädchenbuchautorinnen in Deutschland, mit einer Gesamtauflage von über 5 Millionen Exemplaren. Einige ihrer Romane wurden zunächst als Lore-Romane unter dem Pseudonym Nina Nord veröffentlicht, außerdem verwendete sie das Pseudonym Ulla Scherenhof (Gina-Reihe).

1958 zog sie nach Deutschland. Ab diesem Zeitpunkt schrieb sie ihre Bücher fast ausschließlich auf Deutsch. Sie wohnte in Kiel zusammen mit einer deutschen Freundin und lebte dort bis zu ihrem Tod am 16. August 1990.

Zu ihren Büchern

Berte Bratt, deren erstes Buch bereits 1937 im Franz Schneider Verlag erschien, machte sich schon kurz nach ihrem Abitur im Hörfunk als Leiterin der Märchen- und Unterhaltungsprogramme einen Namen. Wenig später erschien ihr erster Bucherfolg: "Meine Tochter Lisbeth" – ein Mädchenbuch. Seitdem hatte sie – wie sie selbst sagte – unaufhörlich geschrieben. Ungefähr achtzig Bücher – zumeist Mädchenbücher – wurden bis zu ihrem Tod veröffentlicht. Davon sind fünfzig Titel auf Deutsch erschienen, zunächst als Übersetzungen, später schrieb sie selbst in deutscher Sprache. Besonders bekannt sind die Titel, die als "Schneiderbücher" erschienen sind.

Werke (Auswahl)

Das Erscheinungsdatum ist jeweils auf die deutsche Erstausgabe bezogen.

  • Meine Tochter Lisbeth, 1950
  • Ein Mädchen von 17 Jahren, 1952
  • Zwei glückliche Sommer, 1954
  • Das Leben wird schöner, Anne, 1954
  • Gewagt – gewonnen, 1954
  • Anne und Jess, 1955
  • Anne, der beste Lebenskamerad, 1955
  • Nina, so gefällst du mir!
  • Moni träumt vom großen Glück, 1967
  • Liebe Inge!,1968
  • Große kleine Schwester Gina, Engelbert-Verlag, Balve, 1968
  • Großartige Gina, Engelbert-Verlag, Balve, 1969
  • Nicole : Ein Herz voll Liebe,1969
  • Meine Träume ziehen nach Süden, 1969
  • Gina wagt es, Engelbert-Verlag, Balve, 1970
  • Umwege zum Glück, 1971
  • Die Glücksleiter hat viele Sprossen, 1971
  • Sonjas dritte Sternstunde, 1973
  • Nur ein Jahr, Jessica!, 1973
  • Gäste bei Gina, Engelbert-Verlag, Balve, 1974
  • Ich zähl die Tage im Kalender, 1975
  • Gut gemacht, Gina, Engelbert-Verlag, Balve, 1976
  • Machst du mit, Senta?, 1977
  • Sonnige Tage mit Katrin, 1978
  • Kleiner Hund und große Liebe, 1980
  • Alles kam ganz anders, 1981
  • Hab Mut, Katrin!
  • Meine Träume ziehen nach Süden

Dies sind fast alle je erschienenen Bücher von

Berte Bratt:

Aber dann kam der Sommer, Alle nennen mich Pony, Alles kam ganz anders, Bleib bei uns Beate, Das Herz auf dem rechten Fleck, Das kleine Reiseandenken, Der schönste Tag meines Lebens, Die Glücksleiter hat viele Sprossen, Hab Mut Katrin, Ich glaub an Dich und Deine Liebe, Ich zähl die Tage im Kalender, Kleiner Hund und große Liebe, Kreuzfahrt mit Hindernissen, Liebe Inge, Machst Du mit Senta, Marions glücklicher Entschluss, Mein großer Bruder, Meine Träume ziehn nach Süden, Moni träumt vom großen Glück, Neues Glück für Gisela, Nicole – Ein Herz voll Liebe, Nina, so gefällst Du mir, Regine schafft es doch, Sonjas dritte Sternstunde, Sonnige Tage mit Katrin, Unsere Claudia, Wir schaffen es gemeinsam, Zwei Briefe für Britta, Zwei glückliche Sommer, Ich glaub an dich, Ein ungewöhnlicher Beruf, Zwei Zimmer und Küche (erschienen unter ihrem richtigen Namen Annik Saxegaard)

Sammelbände: Gewagt, gewonnen + Schwester Lise, Meine Tochter Liz + Ein Mädchen von 17 Jahren, Sylvi macht ihr Glück + Ein tüchtiges Mädchen, Umweges zum Glück + Nur ein Jahr Jessica, Das Ziel heißt Glück + Inge zw. Sport u. Liebe, Anne (Das Leben wird schöner, Anne; Anne und Jess; Anne, der beste Lebenskamerad)

Ulla Scherenhof:

Große, kleine Schwester Gina , Großartige Gina, Gina wagt es, Gäste bei Gina, Gut gemacht, Gina,

Wir halten zusammen

Nina Nord:

Bezaubernde Vivi (Lore-Roman 626), Eine Sternschnuppe fiel vom Himmel (Lore-Roman 658), Schussfahrt ins Glück (Lore-Roman 705), Denk an unsre Liebe (Lore-Roman 745), Zwei glückliche Sommer (Lore-Roman 789), Das Zimmer bei der Schwiegermutter (Lore-Roman 832)

Inhaltsangaben

Meine Tochter Lisbeth

Steffi, ein junges modernes Mädchen, nimmt die siebenjährige Liz zu sich. Nach und nach verwandelt dieses aufgeweckte Kind ihr Leben, gibt ihm neuen Inhalt. Beide werden unzertrennliche Freunde. Doch Steffi lernt auch alle Sorgen und Probleme einer echten Mutter kennen.

Die deutsche Übersetzung ist um zwei Kapitel gekürzt worden. Im norwegischen Original begegnet Steffi Carls Ex-Frau, die verarmt und verzweifelt ist. Steffi überlässt ihr einen Übersetzungsauftrag, damit sie Geld für sich und ihr Kind verdienen kann. Außerdem enthält die Originalausgabe einen Ausblick auf die kommenden Jahre und den Zweiten Weltkrieg, in dem Heming zeitweise vermisst wird, jedoch heil nach Hause kommt.

Die Fortsetzung zu Meine Tochter Lisbeth ist Ein Mädchen von 17 Jahren. Der dritte Band, Lykkelige Lisbet (Glückliche Lisbet), wurde nicht ins Deutsche übersetzt.

Liebe Inge!

Inge aus Norwegen und Madeleine aus Deutschland schließen eine Brieffreundschaft. Alles, was Madeleine in vielen einsamen Stunden durch Kopf und Herz geht, schreibt sie sich in den Briefen an die unbekannte Inge von der Seele. Dabei lernt das junge Mädchen, dass es auch andere Standpunkte als den eigenen gibt. Sie sieht ihre Umgebung und ihre eigenen Erlebnisse in einem anderen Licht, klarer, liebevoller und ehrlicher.

Meine Träume ziehen nach Süden

Hauptfigur ist die 20-jährige Sonja Rywig, die zusammen mit ihrem Vater, dem Chirurgen Gerhard Rywig, ihrer jungen Stiefmutter Beate und ihren kleinen Halbgeschwistern Stefan und Annette sowie ihrem Bruder Hans-Jörgen in Oslo lebt. Ihr älterer Bruder Bernd, verheiratet mit Katrin, studiert Medizin in Kopenhagen, ihre Zwillingsschwester Senta macht in Kiel eine Ausbildung zur Diätköchin und lebt bei Christiane von Waldenburg, bei der sie als Hausmädchen gearbeitet hat. Sonja selbst plant Säuglingsschwester zu werden, muss jedoch noch ein Jahr warten, da kein Ausbildungsplatz frei ist.

Eines Tages bricht sich Sonja bei einem Sturz von der Treppe das Bein. Im Krankenhaus liest sie einen Artikel über die bedrohte Tierwelt Ostafrikas und ist fortan von diesem Land fasziniert. Ihr Traum ist eine Afrikareise.

Vorerst fährt sie nach Kiel, um Senta zu besuchen, die über Weihnachten Frau von Waldenburgs Haus und den verhätschelten Pudel Bicky hüten soll und sich einsam fühlt. Frau von Waldenburg, eine wohlhabende Witwe, plant eine Australienreise zu ihrer Tochter und dem neugeborenen Enkelkind. Sonja lernt sie kurz vor der Abfahrt kennen und ist begeistert von ihrer Herzlichkeit, die sie an Beate erinnert.

Sonja fühlt sich wohl in Kiel, lernt täglich mehr Deutsch und ist froh, bei ihrem Zwilling zu sein. Sentas Freund Rolf – ein Norweger – studiert in Kiel Zahnmedizin. Er bringt seinen Kommilitonen Peter mit, einen charmanten jungen Mann, für den sich Sonja interessiert. Sie wird stutzig, als der liebe Pudel Bicky Peter anknurrt, da sie dem Instinkt der Tiere vertraut. Ihr Misstrauen stellt sich als berechtigt heraus: Eine junge Frau namens Anke Scharner, ebenfalls Zahnmedizinstudentin, kommt zu Besuch und erzählt ihr, dass Peter sie verführt und sitzengelassen habe. Nun ist sie schwanger und völlig verzweifelt. Sie verabscheut Peter, ist jedoch bereit, ihn zu heiraten und sich nach der Geburt scheiden zu lassen, damit das Kind ehelich geboren wird. Peter will nichts mehr von ihr wissen und überlässt sie ihrem Schicksal. Sonja ist entsetzt und wendet sich von Peter ab.

Eines Abends sitzen Senta und Sonja zusammen vor dem Fernseher und sehen sich eine Lotterie an. Senta hat von Frau Waldenburg ein Los geschenkt bekommen und fürchtet den Gewinn einer Norwegenreise. Der Sprecher verkündet die Namen der Gewinner einer Ostafrikareise: Sonja und Senta Rywig aus Kiel. Sonja kann ihr Glück nicht fassen.

Die Reise wird ein phantastisches Erlebnis für die Zwillinge. Sie sind fasziniert von Land und Leuten. Die Zwillinge machen interessante Bekanntschaften: Sie lernen Benno Dieters und dessen zweite Frau Edda, eine bekannte Schriftstellerin, kennen. Als Nervensäge erweist sich die beschränkte Frau Johannsen, die glaubt, in Afrika Tiger zu finden – fortan wird sie "Frau Tiger" genannt –, Theologen und Geologen nicht unterscheiden kann und sich einen Leopardenfellmantel wünscht. Sonja kann sie nicht ausstehen, doch wie meistens bei Berte Bratt kommt es zur Versöhnung: Als beide in den Anblick einer vorbeirasenden Gnuherde versunken sind, ergreift Frau Johannsen Sonjas Hand – von diesem Moment an legt sich Sonjas Abneigung, und sie streicht "Frau Tiger" aus ihrem Wortschatz. Gemeinsam besichtigen sie eine Ausstellung über Wilderer und grausame Fangmethoden – Frau Johannsen bricht in Tränen aus und ist froh, keinen Leopardenmantel erworben zu haben. Damit zeigt sich ihr gutes Herz – sie ist rehabilitiert.

Sonja trifft den Deutschen Heiko, den sie bereits einmal in Hamburg im Zoo gesehen hat. Die beiden verlieben sich ineinander. Eines Morgens verloben sie sich.

Sonja denkt oft an die unglückliche Anke, von der sie eines Tages einen langen Brief erhält. Peter hatte einen furchtbaren Unfall und schwebt in Lebensgefahr. Sollte er überleben, wird er fortan ein Pflegefall sein. Er weiß, wie es um ihn steht, und ist bereit, Anke zu heiraten – das Kind soll ein Trost für seine verzweifelten Eltern sein. Anke kann Peter nicht mehr lieben, hat jedoch Mitleid mit ihm. Kurz nach der Hochzeit stirbt er. Ankes Sohn kommt zur Welt und wird nach seinem Vater Peter genannt.

Anne

Das Leben wird schöner Anne

Anne, vom einsamen Möwenfjord kommt in die große Stadt. Fleißig büffelt sie für ihr Abitur. Als Babysitter und mit Stricken verdient sie sich ihren Lebensunterhalt. Und sie gewinnt gut Freunde, die ihr helfen. So wird Anne ein heiteres, überall beliebtes Mädchen.

Anne und Jess. Der Weg ins Glück

Anne, die junge Norwegerin hat ihr Abitur bestanden. Sie verlebt wohlverdiente Ferien mit Jess auf dem geliebten "Möwenfjord". Ihr Entschluss zu studieren steht fest, trotz Opfer und Entbehrung. Ihre Liebe gibt ihr Kraft und lässt sie alle Hindernisse überwinden.

Anne der beste Lebenskamerad

Verliebt und glücklich beginnen Anne und Jess in Salzburg, der reizenden Mozartstadt, ihr gemeinsames Leben. Anne arbeitet, um ihrem Mann ein Studium zu ermöglichen. Und Jess' Erfolge als Musiker sind für Anne die größte Belohnung.

Das Herz auf dem rechten Fleck

Strahlende, glückliche Tage in der Schweiz. Die 20-Jährige Bernadette ist selig - sie hat ihre große Liebe Asbjörn kennengelernt! Doch als die ersten Unstimmigkeiten auftauchen, droht ihr Glück zu zerbrechen.

Literatur

  • Malte Dahrendorf: Berte Bratt. In Klaus Doderer (Hrsg.): Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur, Beltz Verlag, Weinheim und Basel, Band 1, 1984.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bratt — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Bratt (1769–1811), schwedischer Mathematiker und Astronom Benjamin Bratt (* 1963), US amerikanischer Schauspieler Berte Bratt (1905–1990), Pseudonym der norwegischen Schriftstellerin Annik… …   Deutsch Wikipedia

  • Liebe Inge — Annik Saxegaard (* 21. Mai 1905 in Stavanger, Norwegen; † 16. August 1990 in Kiel), bekannt unter dem Pseudonymen Berte Bratt, Nina Nord oder Ulla Scherenhof, war eine Schriftstellerin. Bei dem Pseudonym Scherenhof handelt es sich um eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Liebe Inge! — Annik Saxegaard (* 21. Mai 1905 in Stavanger, Norwegen; † 16. August 1990 in Kiel), bekannt unter dem Pseudonymen Berte Bratt, Nina Nord oder Ulla Scherenhof, war eine Schriftstellerin. Bei dem Pseudonym Scherenhof handelt es sich um eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Meine Tochter Lisbeth — Annik Saxegaard (* 21. Mai 1905 in Stavanger, Norwegen; † 16. August 1990 in Kiel), bekannt unter dem Pseudonymen Berte Bratt, Nina Nord oder Ulla Scherenhof, war eine Schriftstellerin. Bei dem Pseudonym Scherenhof handelt es sich um eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Meine Träume ziehen nach Süden — Annik Saxegaard (* 21. Mai 1905 in Stavanger, Norwegen; † 16. August 1990 in Kiel), bekannt unter dem Pseudonymen Berte Bratt, Nina Nord oder Ulla Scherenhof, war eine Schriftstellerin. Bei dem Pseudonym Scherenhof handelt es sich um eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Nina Nord — Annik Saxegaard (* 21. Mai 1905 in Stavanger, Norwegen; † 16. August 1990 in Kiel), bekannt unter dem Pseudonymen Berte Bratt, Nina Nord oder Ulla Scherenhof, war eine Schriftstellerin. Bei dem Pseudonym Scherenhof handelt es sich um eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Saxegaard — Annik Saxegaard (* 21. Mai 1905 in Stavanger, Norwegen; † 16. August 1990 in Kiel), bekannt unter dem Pseudonymen Berte Bratt, Nina Nord oder Ulla Scherenhof, war eine Schriftstellerin. Bei dem Pseudonym Scherenhof handelt es sich um eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Ulla Scherenhof — Annik Saxegaard (* 21. Mai 1905 in Stavanger, Norwegen; † 16. August 1990 in Kiel), bekannt unter dem Pseudonymen Berte Bratt, Nina Nord oder Ulla Scherenhof, war eine Schriftstellerin. Bei dem Pseudonym Scherenhof handelt es sich um eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Annik Saxegaard — (* 21. Mai 1905 in Stavanger, Norwegen; † 16. August 1990 in Kiel), bekannt unter dem Pseudonymen Berte Bratt, Nina Nord oder Ulla Scherenhof, war eine Schriftstellerin. Bei dem Pseudonym Scherenhof handelt es sich um eine Übersetzung des Namens… …   Deutsch Wikipedia

  • 16. August — Der 16. August ist der 228. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 229. in Schaltjahren): somit bleiben noch 137 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”