Bertha Hirsch

Berta Hirsch, auch Bertha Hirsch, geborene Eberstadt (* 10. September 1850 in Worms; † 10. Januar 1913 in Heidelberg) war eine deutsche Kulturmäzenin.

Berta Eberstadt entstammte der bekannten Wormser jüdischen Familie des Falck Ferdinand Eberstadt (* Worms 1808, † Mannheim 1888). Er war Textilhändler und aktiver Teilnehmer der Revolution von 1848. Von 1849 bis 1852 war er der erste Jude Deutschlands, der in Worms als Bürgermeister eingesetzt wurde.

Aus politischen und familiären Gründen wechselte er mit seinen zehn Kindern den Wohnsitz ab 5. Dezember 1857 in das liberale Mannheim. Dort gründete er die „Firma Ferd. Eberstadt und Cie.“ Kunst und Kultur wurde ein wichtiger Teil seines Lebens innerhalb der besseren jüdischen Gesellschaft, in die seine Töchter einheirateten.

Berta heiratete 1872 den Getreidegroßhändler Emil Hirsch (1840–1918). In ihrem gesellschaftlichen Salon verkehrten Künstler und Politiker, so Ludwig Frank, Hedwig Wachenheim, Theodor Heuss und Friedrich Naumann, der sie in einem Nachruf „Frau Kultur“ genannt hat. Ihre Aktivitäten entfaltete sie im Geiste der damaligen Frauenbewegung, die als Verband 1896 in Berlin gegründet wurde, heute „Deutscher Verband Frau und Kultur“ mit 30 Ortsgruppen.

Emma Eberstadt (1840–1906), die Schwester, war verheiratet mit Bernhard Kahn. Nach seinem Tode gründete sie zu seinem Andenken für 60.000 Goldmark (Kaufkraft heute 560.000 €) die Bernhard-Kahn-Lesehalle im Arbeiterstadtteil Neckarstadt. Diese Einrichtung wurde von Bertha Hirsch unterstützt.

Berta Hirsch wurde auf dem christlichen Friedhof feuerbestattet.

Die Stadt Mannheim ehrte sie mit dem Namen der Grundschule „Bertha-Hirsch-Schule“ in Mannheim-Käfertal.

Quelle

Literatur

  • Friedrich Naumann: Frau Kultur, In: Die Hilfe, 1913. S. 56-58.
  • Willi Wendling: Berta Hirsch: Die Gründerin und Leiterin der ersten Bücherhalle mit Kinderlesezimmern, In: Mannheimer Hefte. - 1977, H.1. - S.29-34 und in: Bibliothekarische Arbeit zwischen Theorie und Praxis. Stuttgart 1976. S. 107-118.
  • Hirsch, Berta. In: Karl Otto Watzinger: Geschichte der Juden in Mannheim 1650-1945. Kohlhammer, Stuttgart 1984, S. 102-103. ISBN 3-17-008696-0.
  • Die Friedhöfe in Mannheim. Grab Nr. 32: Ferdinand Eberstadt, Mannheim 1992, S. 327

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bertha Hirsch Baruch — was an American (California) writer and suffragette.Bertha Hirsch Baruch was born in the Province of Posen, Germany. She came to New London, Connecticut with her father in 1876. She wrote poetry in her teens and was encouraged by Rose Hawthorne… …   Wikipedia

  • Hirsch (Familienname) — Hirsch ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Das Wort Hirsch selbst stammt aus dem Indogermanischen und bedeutet gehörntes, geweihtragendes Tier. (Mittelhochdeutsch: hirz, althochdeutsch: hiruz). Damit ist der Rothirsch (Cervus… …   Deutsch Wikipedia

  • Jenny Hirsch — um 1890 Jenny Hirsch (* 25. November 1829 in Zerbst; † 10. März 1902 in Berlin) war eine deutsche Übersetzerin, Schriftstellerin, Redakteurin und Frauenrechtlerin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Max Hirsch — (né le 30 décembre 1832 à Halberstadt mort le 26 juin 1905 à Bad Homburg vor der Höhe) était un éditeur, homme politique et écrivain allemand. Président de la Deutsche Friedensgesellschaft, Hirsch était engagé dans le… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Hi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Kahn — (* 23. Mai 1827 in Stebbach; † 8. März 1905 in Heidelberg) war ein deutscher Industrieller, Bankier und Stadtrat in Mannheim. Leben Bernhard (auch Benedikt) Kahn war einer von fünf Söhnen des Michael Kahn und der Franziska, geb. Bär, aus Stebbach …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand Eberstadt — Ferdinand Falk Eberstadt (* 14. Januar 1808 in Worms; † 9. Februar 1888 in Mannheim) war ein deutscher Kaufmann und Politiker. Ferdinand Eberstadt entstammte einer seit dem 17. Jahrhundert in Worms nachgewiesenen jüdischen Familie. Seine Eltern… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Worms — Abraham von Worms (ca. 1362–1458), jüdischer Gelehrter Samuel Adler (Rabbiner) (1809–1891), deutscher Rabbiner Adam Antes (1891–1984), deutscher Bildhauer und Grafiker Karl Anton (Theologe) (1887–1956), Theologe und Musikwissenschaftler Curtis… …   Deutsch Wikipedia

  • List of poets from the United States — The poets listed below were either born in the United States or else published much of their poetry while living in that country.A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z NOTOC A*Henry Abbey (1842 ndash;1911) *Sam Abrams (born… …   Wikipedia

  • Ludwig Frank (SPD) — Ludwig Frank (* 23. Mai 1874 in Nonnenweier (Baden); † 3. September 1914 bei Baccarat in Lothringen) war Rechtsanwalt und Politiker der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Frank vertrat seine Partei unter anderem im Badischen Landtag… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”