Berthachar

Berthachar war nach 500 zusammen mit seinen Brüdern Balderich und Irminfried (Hermenefried) König von Thüringen. Eine Schwester hieß Radegund/Radegunde (nach Paulus Diaconus auch Rathecunda, Ranicunda, Radicunda oder Radegunda) und war mit dem Langobardenkönig Wacho verheiratet.

Er war einer von drei Söhnen des Königs Bisinus und hatte mit seiner namentlich nicht bekannten Frau eine Tochter namens Radegundis, die später vom Frankenkönig Chlothar I. zur Heirat gezwungen wurde und mehrere (mindestens zwei) ebenfalls unbekannte Söhne hatte, dann ins Kloster ging und später heiliggesprochen wurde.

In der Forschung wird kontrovers diskutiert, ob Berthachar von seinem Bruder Herminafried beim Kampf um die Vorherrschaft getötet wurde, oder ob er bei einem (allerdings ungesicherten) ersten fränkischen Invasionsversuch um 528/529 ums Leben kam.

Literatur

  • Norbert Wagner: Namenkundliches zur Herkunft des großthüringischen Königsgeschlechts. In: Beiträge zur Namenforschung 1981; NF 16: 258-268

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Königreich Thüringen — Dieser Artikel beschreibt die Geschichte des Landes Thüringen. Sie beginnt im Wesentlichen mit dem Reich der Thüringer (Doringi), welches im Jahr 531 unterworfen und ins Frankenreich eingegliedert wurde. Zur Zeit der Landgrafschaft Thüringen gab… …   Deutsch Wikipedia

  • Landgraf von Thüringen — Dieser Artikel beschreibt die Geschichte des Landes Thüringen. Sie beginnt im Wesentlichen mit dem Reich der Thüringer (Doringi), welches im Jahr 531 unterworfen und ins Frankenreich eingegliedert wurde. Zur Zeit der Landgrafschaft Thüringen gab… …   Deutsch Wikipedia

  • Landgrafschaft Thüringen — Dieser Artikel beschreibt die Geschichte des Landes Thüringen. Sie beginnt im Wesentlichen mit dem Reich der Thüringer (Doringi), welches im Jahr 531 unterworfen und ins Frankenreich eingegliedert wurde. Zur Zeit der Landgrafschaft Thüringen gab… …   Deutsch Wikipedia

  • Thuringer — Die Thüringer (lat. Thuringi, T(h)ueringi oder Thoringi) waren ein westgermanischer Stamm, auf den das spätere Thüringen zurückgeht. Inhaltsverzeichnis 1 Bezeichnung und Entstehung 2 Geschichte 3 Könige der Thüringer 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Thuringi — Die Thüringer (lat. Thuringi, T(h)ueringi oder Thoringi) waren ein westgermanischer Stamm, auf den das spätere Thüringen zurückgeht. Inhaltsverzeichnis 1 Bezeichnung und Entstehung 2 Geschichte 3 Könige der Thüringer 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Thüringer (Volk) — Die Thüringer (lat. Thuringi, T(h)ueringi oder Thoringi) waren ein westgermanischer Stamm, auf den das spätere Thüringen zurückgeht. Inhaltsverzeichnis 1 Bezeichnung und Entstehung 2 Geschichte 3 Könige der Thüringer 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Thüringer Geschichte — Dieser Artikel beschreibt die Geschichte des Landes Thüringen. Sie beginnt im Wesentlichen mit dem Reich der Thüringer (Doringi), welches im Jahr 531 unterworfen und ins Frankenreich eingegliedert wurde. Zur Zeit der Landgrafschaft Thüringen gab… …   Deutsch Wikipedia

  • Amalaberge — Amalberga ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Andere Namensformen 3 Namenstag 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Heilige …   Deutsch Wikipedia

  • Amelberga — Amalberga ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Andere Namensformen 3 Namenstag 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Heilige …   Deutsch Wikipedia

  • Bisino — Bisinus, gelegentl. auch Basinus, Besinus, Bisinus, Bisin oder Pisen (langobard.), war ein König der Thüringer (um 460). Er nahm den von den fränkischen Großen vertriebenen König Childerich I. bei sich auf, der ihm seine Gemahlin Basina entführte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”