Berthold-Seliger-Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft

Die Berthold Seliger Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH war eine von Berthold Seliger 1961 gegründete Firma, die sich mit der Entwicklung und dem Bau von Prototypen von Höhenforschungsraketen beschäftigte und diese im Wattengebiet von Cuxhaven startete. Die Berthold Seliger Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH kooperierte stark mit der Hermann-Oberth-Gesellschaft, bei der Berthold Seliger Mitglied war.

Die erste von der Berthold Seliger Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH entwickelte Rakete war eine verbesserte Rakete vom Typ Kumulus, die am 19. November 1962 startete und eine Gipfelhöhe von 50 Kilometern erreichte. Ihr folgte am 7. Februar 1963 eine Zweistufenrakete mit einer Gipfelhöhe von 80 Kilometern und am 2. Mai 1963 eine Dreistufenrakete mit einer Gipfelhöhe von über 100 Kilometern. Letztere Rakete dürfte von allen im Nachkriegsdeutschland entwickelten Raketen die größte Flughöhe erreicht haben. Alle von diesen Raketen ausgesandten Funksignale wurden auch in der Sternwarte Bochum empfangen.

In der Folgezeit befasste sich die Firma stark mit der Verbesserung des Steuerungssystems der von ihr entwickelten Raketen, wobei man auch an militärisch verwertbare Raketen dachte. Am 5. Dezember 1963 gab die Berthold Seliger Forschungs und Entwicklungsgesellschaft mbH vor Militärvertretern aus Nicht-NATO-Staaten eine Flugvorführung diverser Ein- und Zweistufenraketen. Obwohl diese Raketen mit verminderter Treibladung gestartet wurden, um nicht gegen die alliierten Bestimmungen bezüglich der Entwicklung von militärischen Raketen in Deutschland zu verstoßen, und auch keine einsatzfähigen Waffensysteme darstellten, wurden nach dieser heftig umstrittenen Vorführung die Raketenversuche der Hermann-Oberth-Gesellschaft e.V. und der Berthold Seliger Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH im Wattengebiet von Cuxhaven mit großem Argwohn beobachtet. 1964 wurden sie schließlich nach einem tödlichen Unfall bei einer Raketenvorführung von Gerhard Zucker in Braunlage, der übrigens weder mit der Berthold Seliger Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH noch mit der Hermann-Oberth-Gesellschaft e.V. in irgendeiner Form zusammenarbeitete, mit einer einstweiligen Verfügung, die bis heute andauert, eingestellt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berthold Seliger Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft — Die Berthold Seliger Forschungs und Entwicklungsgesellschaft mbH war eine von Berthold Seliger 1961 gegründete Firma, die sich mit der Entwicklung und dem Bau von Prototypen von Höhenforschungsraketen beschäftigte und diese im Wattengebiet von… …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Seliger Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH — Die Berthold Seliger Forschungs und Entwicklungsgesellschaft mbH war eine von Berthold Seliger 1961 gegründete Firma, die sich mit der Entwicklung und dem Bau von Prototypen von Höhenforschungsraketen beschäftigte und diese im Wattengebiet von… …   Deutsch Wikipedia

  • Seliger-Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft — Die Berthold Seliger Forschungs und Entwicklungsgesellschaft mbH war eine von Berthold Seliger 1961 gegründete Firma, die sich mit der Entwicklung und dem Bau von Prototypen von Höhenforschungsraketen beschäftigte und diese im Wattengebiet von… …   Deutsch Wikipedia

  • Seliger Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH — The Berthold Seliger Forschungs und Entwicklungsgesellschaft mbH (BSFEGmbH) was a company founded by Berthold Seliger in 1961, which developed and built prototypes of sounding rockets and launched them near Cuxhaven. The BSFEGmbH cooporated… …   Wikipedia

  • Berthold Seliger (Ingenieur) — Berthold Seliger (* 1928 in Dauba, Böhmen) ist ein deutscher Raketenkonstrukteur. Berthold Seliger bekam 1942 ein Stipendium an der Ingenieursschule von Mittweida in Sachsen und wurde nach Abschluss seines Studiums Assistent des berühmten… …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Seliger — (born 1928 in Dauba in Sudeten county) is a German rocket technical designer. Berthold Seliger won a scholarship at the school of engineering of Mittweida in Saxony in 1942 and, after finishing his studies, became an assistant of the famous… …   Wikipedia

  • Seliger Rocket — is the designation for the sounding rockets of the Berthold Seliger Forschungs und Entwicklungsgesellschaft mbH. They were# A single stage rocket with a length of 3.4 metres and a takeoff thrust of 50 kN. This rocket was first launched on… …   Wikipedia

  • Seliger — is a German word meaning blessed man and may refer to: * Lake Seliger, Russia * Seliger Forschungs und Entwicklungsgesellschaft mbH ( Berthold Seliger research and development society ) * Seliger RocketSeliger is the surname of: * Berthold… …   Wikipedia

  • Raketenstarts in Cuxhaven — Zwischen 1933 und 1964 wurden im Großraum Cuxhaven zahlreiche Raketenstarts im Rahmen von verschiedenen Forschungsreihen durchgeführt. Das Startareal in Cuxhaven ist heute Teil des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • DAFRA — Die Hermann Oberth Gesellschaft ist ein Verein, der sich für die Förderung des raumfahrttechnischen Nachwuchses einsetzt und in der Vergangenheit auch eigene Raketen entwickelt und gebaut hat. Sie wurde 1952 von Karl Poggensee in Bremen als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”