Berthold Budell

Berthold Budell (* 23. November 1929 in Ramstein-Miesenbach; † 10. Mai 2010 in Homburg (Saar)) war ein deutscher Politiker (CDU), Pädagoge und promovierter Biologe.

1964–1967 war er Landesvorsitzender der Jungen Union im Saarland. In den Jahren 1965–1970 und 1973–1990 war er Mitglied des Landtags im Saarland, in den Jahren 1977–1980 auch als Vorsitzender der CDU-Fraktion. Von 1984 bis 1985 war er schließlich Minister für Umwelt, Raumordnung und Bauwesen.

1971 gründete Budell den Bund für Umweltschutz und war bis 1977 sein 1. Vorsitzender. 1976 initiierte er gemeinsam mit seinem seinerzeitigen Kabinettskollegen Rainer Wicklmayr, der die Konzeption erarbeitete, die Naturlandstiftung Saar. Auslösendes Moment für die Gründung dieser Stiftung war die Beobachtung, dass in den 60er und besonders in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts die großflächige Veränderung und Vernichtung von Lebensräumen für Flora und Fauna das Grundproblem des Naturschutzes darstellte, auf das bis dahin keine adäquate Reaktion erfolgte. Als angemessene Antwort auf die Zerstörung von Naturlandschaften entwickelte Wicklmayr das Konzept eines systematischen Ankaufs von Biotopen durch die neue Stiftung; dies bot nach Einschätzung der Initiatoren den besten Schutz vor Landschaft zerstörenden Eingriffen.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Budell — Dr. Berthold Budell (* 23. November 1929 in Ramstein Miesenbach) ist ein deutscher Politiker (CDU), Pädagoge und promovierter Biologe. 1964 1967 war er Landesvorsitzender der Jungen Union im Saarland. In den Jahren 1965 1970 und 1973 1990… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 7. saarländischen Landtages — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 7. Wahlperiode (1975–1980). Der siebte Landtag konstituierte sich am 14. Juli 1975. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Fraktionsvorsitzende 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 6. saarländischen Landtages — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 6. Wahlperiode (1970–1975). Der sechste Landtag konstituierte sich am 13. Juli 1970. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Fraktionsvorsitzende 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Saarländischen Landtages (7. Wahlperiode) — Sitzverteilung während der 7. Legislaturperiode Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 7. Wahlperiode (1975–1980). Der siebte Landtag konstituierte sich am 14. Juli 1975. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 9. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die neunte Legislaturperiode wurde am 10. März 1985 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 26 auf die SPD, 20 auf die CDU und fünf auf die FDP entfielen. Inhaltsverzeichnis 1 Mitglieder nach Fraktionen 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 8. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die achte Legislaturperiode wurde am 27. April 1980 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 23 auf die CDU und vier auf die FDP entfielen. Die SPD verfügte bis Dezember 1984 über 24 Sitze, bis der… …   Deutsch Wikipedia

  • Anti-AKW-Bewegung — Anti AKW Demonstration auf dem Bonner Hofgarten am 14. Oktober 1979 Demonstration in den USA am 4. September 1979 Die Anti Atomkraft Bewegung …   Deutsch Wikipedia

  • Anti-Atom-Bewegung — Anti AKW Demonstration auf dem Bonner Hofgarten am 14. Oktober 1979 Demonstration in den USA am 4. September 1979 Die Anti Atomkraft Bewegung …   Deutsch Wikipedia

  • Anti-Atomkraftbewegung — Anti AKW Demonstration auf dem Bonner Hofgarten am 14. Oktober 1979 Demonstration in den USA am 4. September 1979 Die Anti Atomkraft Bewegung …   Deutsch Wikipedia

  • Anti-KKW-Bewegung — Anti AKW Demonstration auf dem Bonner Hofgarten am 14. Oktober 1979 Demonstration in den USA am 4. September 1979 Die Anti Atomkraft Bewegung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”