Berthold Koch

Berthold Koch (* 22. Februar 1899 in Berlin; † 2. Mai 1988) war ein deutscher Schachspieler.

Koch spielte Turnier- und Fernschach und war Redakteur der Zeitschrift Schach.

Inhaltsverzeichnis

Turnierschach

1926 erhielt Koch den Titel Deutscher Meister. 1946 wurde er Meister der Sowjetischen Besatzungszone und nach Gründung der DDR 1952 DDR-Meister. Insgesamt viermal gewann er die Berliner Meisterschaft. Koch nahm 1952 und 1956 für die DDR an den Schacholympiaden teil.

Fernschach

Koch spielte auch intensiv Fernschach. Er war Internationaler Meister des IFSB. Bei der 2. Fernschach-Weltmeisterschaft belegte er Rang 7 bis 9, beim Dr.-Dyckhoff-Gedenkturnier (1954–1956) Rang 3 bis 4.

Redakteur

1947 wurde in Ostberlin die Zeitschrift Schach-Express gegründet. Diese wurde 1951 in Schach umbenannt und existiert noch heute (2008). Koch war bis 1966 der verantwortliche Redakteur. Die ständige Rubrik Schach lehrt Schach – Hohe Schule der Kombination wurde von ihm unter dem Namen Wir lehren Schach gegründet. Kurt Richter baute die Rubrik später sehr erfolgreich aus.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berthold Koch — (22 February 1899 2 May 1988) was a German chess master and journalist.Born in Berlin, he won four times the Berlin Championship in 1927, 1933 (joint), 1946, and 1951. [ [http://www.berlinerschachverband.de/archiv/events/bsv/bem/1900.html… …   Wikipedia

  • Koch (Familienname) — Koch ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name „Koch“ stammt vom mittelhochdeutschen Wort Koch. Es handelt sich um den Berufsnamen zur Tätigkeit des Kochs.[1] Verbreitung Mit rund 62.000 Telefonbucheinträgen befindet sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Bühler — (* 12. Februar 1952 in Messkirch) ist ein deutscher Koch. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Auszeichnungen 3 Veröffentlichungen 4 Einzelnachweis …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Mikat — (* 1912 in Tapiau; † 1990) war ein deutscher Epidemiologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Netzhautablösung 1.2 Maschinelles Berichtswesen …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Wolpe — (* 29. Oktober 1905 in Offenbach am Main; † 5. Juli 1989 in London) war ein deutscher Typograf und Lehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriftentwürfe 3 Werke zu …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Rittberger — (* 15. März 1975 in Tübingen) ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Der Sohn von Volker Rittberger studierte von 1996 bis 1998 Verwaltungswissenschaft sowie Internationale Beziehungen und Verwaltungsmanagement an der Universität Konstanz. An… …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Holzschuher — (* 1511; † 1582) war ein Patrizier aus Nürnberg. Berthold Holzschuler stammte aus der Nürnberger Patrizierfamilie der Holzschuher. Er wurde 1551 zum Bürgermeister Nürnbergs ernannt, jedoch im darauf folgenden Jahr wieder abgesetzt. Bekannt wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Bürger — Emil Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Kabarettist, der breiten Kreisen der deutschen Bevölkerung vor allem wegen seiner humorvollen, scharfsinnigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Koch, Rudolf — ▪ German artist born Nov. 20, 1876, Nürnberg, Ger. died April 9, 1934, Offenbach       German calligrapher (calligraphy), type designer, and teacher, a major influence on decorative arts in early 20th century Germany.       Koch s formal… …   Universalium

  • Rudolf Koch (Schriftkünstler) — Rudolf Koch (* 20. November 1876 in Nürnberg; † 9. April 1934 in Offenbach am Main) war ein Typograf, Grafiker und Kalligraf Wohnsitz von Koch in Offenbach Inhaltsverzeichni …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”