Berthold Rose

Berthold Rose (* 4. Dezember 1904 in Berlin; † 6. Juni 1965) war ein Politiker (DBD) der DDR und Abgeordneter der Volkskammer.

Berthold Rose besuchte die Volksschule in Berlin und arbeitete 1920 bis 1924 in der Landwirtschaft. Anschließend besuchte er die landwirtschaftliche Fachschule Luisenhof bei Oranienburg. 1925 trat er als Arbeiter den Freien Deutschen Gewerkschaften bei und wurde Gewerkschaftsfunktionär. Im Zweiten Weltkrieg war er Soldat der Wehrmacht und geriet in sowjetische Kriegsgefangenschaft.

1949 wurde er Mitglied der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands und Leiter der Abteilung Organisation beim Zonenvorstand des DBD.

1950 wurde er Mitglied der Volkskammer und führte dort die DBD-Fraktion. In der Volkskammer war er Mitglied des ständigen Ausschusses, des Wirtschaftsaussusses und des Ausschusses für auswärtige Beziehungen. Seit 1950 gehörte er dem Nationalen Rat der Nationalen Front an. 1951 wurde er Generalsekretär des DBD. 1955 bis 1958 war er Mitglied des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft.

Berthold Rose wurde 1954 mit dem Ehrenzeichen für Deutsch-Sowjetische Freundschaft, 1955 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Silber, 1957 mit dem Orden der Arbeit der Demokratischen Republik Vietnam und 1959 mit der Ernst-Moritz-Arndt-Medaille ausgezeichnet.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rose (Familienname) — Rose oder Rosé ist ein Familienname. Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold II, Duke of Swabia — Berthold II or Berchtold II (c. 1050 ndash; 12 April 1111) was the Duke of Swabia from 1092 to 1098. He was the only son of Rudolf of Rheinfelden, the German anti king who opposed the Emperor Henry IV. Berthold was a son of Berthold II, Duke of… …   Wikipedia

  • Berthold von Deimling — Berthold Karl Adolf von Deimling (21 March 1853 ndash; 3 February 1944) was a general officer of the German Army during the First World War.Deimling entered the army in 1871, following the Franco Prussian War, and after working on the General… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ros — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Volkskammer der DDR (1. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Volkskammer der DDR in der 1. Wahlperiode (1950–1954). Zusammensetzung Bei der Volkskammerwahl am 19. Oktober 1950 stimmten nach offiziellen Angaben 99,72 % der Wähler für den… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Volkskammer der DDR (2. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Volkskammer der DDR in der 2. Wahlperiode (1954–1958). Zusammensetzung Bei der Volkskammerwahl vom 17. Oktober 1954 stimmten nach offiziellen Angaben 99,46 % der Wähler für den… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Volkskammer der DDR (3. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Volkskammer der DDR in der 3. Wahlperiode (1958 1963). Zusammensetzung Bei der Volkskammerwahl 1958 stimmten nach offiziellen Angaben 99,87 % der Wähler für den Wahlvorschlag der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bert — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Britische Thronfolge — Die britische Thronfolge sieht vor, dass die Söhne in Reihenfolge ihrer Geburt vor den Töchtern ein Anrecht auf den britischen Thron haben. Somit liegen in der Rangfolge der Erben z. B. Anne und ihre Kinder hinter Annes jüngeren Brüdern Andrew… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Opern — Diese Tabelle ist mit einem Klick in die jeweilige Spaltenüberschrift nach Bedarf sortierbar. Originaltitel Deutscher Titel Komponist Entstehung UA Librettist Literarische Vorlage Autor der Vorlage Postillon de Lonjumeau, Le Le Postillon de… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”