Berthold von Ploetz
Berthold von Ploetz

Friedrich August Berthold von Ploetz, auch Ploetz-Döllingen (* 9. August 1844 in Potsdam; † 24. Juli 1898 auf Gut Döllingen, Landkreis Liebenwerda, Brandenburg) war ein deutscher Politiker und Mitglied des deutschen Reichstages.

Leben

Er war der Sohn des königlich preußischen Oberstleutnants und Gutsbesitzer Hermann von Ploetz (1816–1879), Gutsherr auf Döllingen, und dessen erster Ehefrau Bertha Freiin von der Recke (1814–1848). Nach dem Besuch der Kadettenanstalt war Ploetz von 1862 bis 1864 aktiver Offizier. Nach seiner militärischen Laufbahn ging er seinen Aufgaben als Gutsbesitzer auf dem Familiengut nach. An den Feldzügen des Deutschen Krieges (1866) und des Deutsch-Französischen Krieges (1870/1871) nahm er als Offizier der Landwehr teil und wurde als Hauptmann verabschiedet.

Ploetz heiratete am 20. April 1869 in Braunschweig Anna Lüders (* 9. Dezember 1846 in Küstrin; † 18. August 1903 in Berlin), die Tochter des Oberpredigers Adolph Lüders und der Auguste Boldt. Das Ehepaar hatte die beiden Töchter Ella und Margarete sowie den Sohn Hermann.

Nach dem Tod seines Vaters erbte Ploetz das elterliche Gut Döllingen. Er war Amtsvorsteher, Kreisdeputierter und Provinziallandtagsabgeordneter. Im Jahr 1892 wurde er ins preußische Abgeordnetenhaus und 1893 in den deutschen Reichstag gewählt, dessen Mitglied er bis zu seinem Tod war. Hier schloss er sich der Deutschkonservativen Partei an. Ab 1888 war er Vorsitzender des Deutschen Bauernbundes und wurde 1893 einer der Mitbegründer des Bundes der Landwirte, zu dessen Vorsitzendem er ebenfalls gewählt wurde.

Sowohl im Reichstag als auch im preußischen Abgeordnetenhaus war Ploetz der Wortführer für die sogenannten großen Mittel zur Beseitigung des landwirtschaftlichen Notstandes.

Literatur

  • Genealogisches Handbuch des Adels, Adelige Häuser A Band XIII, Seite 438, Band 60 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 1975
  • Hans Tholuck: Der Bund der Landwirthe, seine Freunde und Feinde. Entstehungsgeschichte, Zweck und Satzungen desselben; nebst Aufruf des Herrn Ruprecht-Ransern und den grundlegenden Ausführungen des Herrn von Ploetz-Döllingen. Grundmann, Berlin 1893
  • Petra Zrenner: Die konservativen Parteien und die Entstehung des bürgerlichen Gesetzbuches. LIT Verlag, Berlin-Hamburg-Münster, ISBN 3-8258-0928-5
  • Hartwin Spenkuch: Ploetz, Berthold von. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 20, Duncker & Humblot, Berlin 2001, S. 550.
  • Plötz, Berthold Friedrich August von. In: Brockhaus Konversations-Lexikon 1894–1896, Supplementband 1897, Seite 862.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berthold von Plötz — Friedrich August Berthold von Ploetz, auch Ploetz Döllingen (* 9. August 1844 in Potsdam; † 24. Juli 1898 auf Gut Döllingen, Landkreis Liebenwerda, Brandenburg) war ein deutscher Politiker und Mitglied des deutschen Reichstages. Leben Er war der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Friedrich von Ploetz — im Gespräch mit Vladimir Putin Berthold Hans Friedrich von Ploetz (* 12. Juli 1940 in Nimptsch, Niederschlesien) ist ein ehemaliger deutscher Diplomat. Er war zuletzt Botschafter in …   Deutsch Wikipedia

  • Ploetz (Adelsgeschlecht) — Ploetz ist der Name von drei verschiedenen Adelsgeschlechtern eines alten neumärkischen, eines alten pommerschen und eines jüngeren briefadligen von 1790. Inhaltsverzeichnis 1 Ploetz (Neumark) 2 Ploetz (Pommern) 3 Ploetz (1790) 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Ploetz (Neumark) — Ploetz ist der Name eines neumärkischen Uradelsgeschlechts. Es ist im Jahr 1308 mit Henric Plotze erstmals urkundlich genannt. Mit Bernd Plotze, urkundlich 1316 genannt und Gutsherr auf Wartenberg (Neumark), begann die direkte Stammreihe. In… …   Deutsch Wikipedia

  • Ploetz — steht für: Der Große Ploetz, ein geschichtswissenschaftliches Nachschlagewerk Plötz steht für: das Rotauge, einen Karpfenfisch Plötz heißen: Plötz, Ortsteil der Stadt Löbejün Wettin im Saalekreis in Sachsen Anhalt ein Ortsteil der Stadt Jarmen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ploetz (Pommern) — Ploetz ist ein pommersches Uradelsgeschlecht. Es wurde im Jahr 1271 mit dominus Hermannus de Plocech urkundlich erstmals genannt ist und mit Roloff (Rolf) de Plocech die direkte Stammreihe begann, der im Jahr 1290 Lüdershagen an die Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Friedrich August von Plötz — Friedrich August Berthold von Ploetz, auch Ploetz Döllingen (* 9. August 1844 in Potsdam; † 24. Juli 1898 auf Gut Döllingen, Landkreis Liebenwerda, Brandenburg) war ein deutscher Politiker und Mitglied des deutschen Reichstages. Leben Er war der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Rüdt von Collenberg-Bödigheim — Ludwig Freiherr (seit 1877: Graf) Rüdt von Collenberg( Bödigheim) (* 20. Juni 1799 in Bödigheim; † 14. August 1885 ebenda) war ein badischer Jurist und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Werdegang 2 Badischer Staatsminister …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Döllingen — Gemeinde Plessa Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”