Bertkau

Philipp Bertkau (* 11. Januar 1849 in Köln; † 22. Oktober 1894 in Bonn) war ein deutscher Zoologe.

Er arbeitete insbesondere über die Anatomie der hermaphroditischen Gliederfüßer, über den Geruchssinn der Schmetterlinge und über die Anatomie und Physiologie der Spinnen. Er befasste sich mit der Systematik insbesondere der südamerikanischen Spinnen.

Bertkau studierte Naturwissenschaften an der Universität Bonn und wurde dort 1872 auch promoviert. Im Herbst 1873 wurde er zum Assistenten am Botanischen Institut in München ernannt. Im Frühling des folgenden Jahres ging er nach Bonn, wo er Assistent am zoologischen Institut wurde. Im selben Jahr erhielt er die Lehrbefähigung an höheren Schulen.

Er nahm aktiv an der Bonner Gesellschaft für Naturgeschichte teil und wurde ihr Sekretär. Am 6. November 1882 wurde Bertkau an der landwirtschaftlichen Akademie von Poppelsdorf zum Professor ernannt. 1890 wurde er Konservator am Institut für Zoologie und vergleichende Anatomie - ein Posten, der extra für ihn geschaffen worden war.

Im Alter von 44 Jahren erkrankte er. Er litt an nervösen Störungen und Lähmungen und starb bald darauf.

Literatur

  • Pierre Bonnet: Bibliographia araneorum. Analyse méthodique de toute de littérature aranéologique. Noble, Lausanne 1968 (Nachdruck der Ausgabe Toulouse 1945).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Philip Bertkau — Philipp Bertkau (* 11. Januar 1849 in Köln; † 22. Oktober 1894 in Bonn) war ein deutscher Zoologe. Er arbeitete insbesondere über die Anatomie der hermaphroditischen Gliederfüßer, über den Geruchssinn der Schmetterlinge und über die Anatomie und… …   Deutsch Wikipedia

  • Philip Bertkau — Philipp Bertkau Philipp Bertkau[1], né le 11 janvier 1849 à Cologne et mort le 22 octobre 1894 à Bonn, est un zoologiste allemand. Il suit des études de sciences naturelles à Bonn où il obtient son titre de docteur en 1872. En automne 1873, il… …   Wikipédia en Français

  • Philipp Bertkau — (* 11. Januar 1849 in Köln; † 22. Oktober 1894 in Bonn) war ein deutscher Zoologe. Er arbeitete insbesondere über die Anatomie der hermaphroditischen Gliederfüßer, über den Geruchssinn der Schmetterlinge und über die Anatomie und Physiologie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Bertkau — Philipp Bertkau[1], né le 11 janvier 1849 à Cologne et mort le 22 octobre 1894 à Bonn, est un zoologiste allemand. Il suit des études de sciences naturelles à Bonn où il obtient son titre de docteur en 1872. En automne 1873, il est nommé… …   Wikipédia en Français

  • Philipp Bertkau — (January 11, 1849 October 22, 1894) was a German zoologist who was a native of Cologne.He studied natural sciences at the University of Bonn, where in 1872 he earned his doctorate. In 1873 he became an assistant at the botanical institute in… …   Wikipedia

  • Philip Bertkau — …   Википедия

  • Берткау Филипп — (Bertkau) немецкий энтомолог (1849 96), изучал в Бонне естественные науки, в 1873 74 г. ассистент при кафедре ботаники в Мюнхене, затем приват доцент зоологии в Бонне, в 1883 г. экстраординарный проф. там же, где одновременно преподавал… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • List of Lycosidae species — See also the List of Lycosidae genera, sorted by subfamilies. This page lists all described species of the spider family Lycosidae as of May 6, 2008.Acantholycosa Acantholycosa Dahl, 1908 * Acantholycosa aborigenica Zyuzin Marusik, 1988 Russia,… …   Wikipedia

  • List of spiders of India — This is a list of the spiders found in India and is based on Siliwal, Molur and Biswas (2005). [Siliwal, Manju, S. Molur and B.K. Biswas (2005) Indian spiders (Arachnida: Araneae): updated checklist 2005. ZOOS PRINT JOURNAL 20(10): 1999 2049… …   Wikipedia

  • List of Corinnidae species — This page lists all described species of the spider family Corinnidae as of Apr. 21, 2008.Abapeba Abapeba Bonaldo, 2000 * Abapeba abalosi (Mello Leitão, 1942) Paraguay, Argentina * Abapeba cleonei (Petrunkevitch, 1926) St. Thomas * Abapeba… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”