Bertold Sommer

Bertold Sommer (* 13. September 1937 in München) war von 1991 bis 2003 Richter am Bundesverfassungsgericht.

Nach dem Ablegen der juristischen Staatsexamina war Sommer zunächst kurze Zeit bei der Versicherungsanstalt für Angestellte tätig, ehe er in den Justizdienst des Landes Berlin eintrat, zunächst am Landgericht, ab 1968 dann am Verwaltungsgericht. Von 1969 bis 1972 war Sommer erstmals als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Bundesverfassungsgericht abgeordnet worden, um danach von 1972 bis 1976 als Richter am Oberverwaltungsgericht in Berlin tätig zu werden. Eine erneute Abordnung an das Bundesverfassungsgericht bis 1979 schloss sich an. Nach seiner Rückkehr an das Oberverwaltungsgericht Berlin wurde Sommer noch im Jahr 1979 zum Richter am Bundesverwaltungsgericht ernannt.

Ab 12. Juli 1991 war Sommer sodann aufgrund seiner Wahl durch den Bundestag als Nachfolger des Richters Everhardt Franßen Richter im Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts. Am 31. Juli 2003 trat Sommer nach Ablauf seiner Amtszeit in den Ruhestand. Sein Nachfolger wurde der Richter Michael Gerhardt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sommer (Familienname) — Sommer ist ein Familienname. Der Name wurde wahrscheinlich von der Jahreszeit Sommer abgeleitet. Im 8. Jahrhundert Sumar, ab 1190 Sumer, ab 1292 Somer. Auch Sumber oder Summer – Bedeutung Korb, Geflecht, Handtrommel. Bekannte Namensträger… …   Deutsch Wikipedia

  • Sommer — is a surname, from the German and Scandinavian languages word for the season summer . It may refer to:* Alfred Sommer (ophthalmologist) (born 1943), American academic * António de Sommer Champalimaud * Barbara Sommer (born 1948), German… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/So — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • BVerfG — Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) ist in Deutschland das Verfassungsgericht des Bundes. Als Hüter der deutschen Verfassung hat das Gericht eine Doppelrolle einerseits als unabhängiges Verfassungsorgan und andererseits als Teil der judikativen …   Deutsch Wikipedia

  • Bverfg — Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) ist in Deutschland das Verfassungsgericht des Bundes. Als Hüter der deutschen Verfassung hat das Gericht eine Doppelrolle einerseits als unabhängiges Verfassungsorgan und andererseits als Teil der judikativen …   Deutsch Wikipedia

  • Cannabis-Urteil — Cannabis Beschluss verkündet 9. März 1994 Sachverhalt: Verfassungsbeschwerden sowie konkrete Normenkontrolle mehrerer Fälle durch Strafgerichte, die bei geringfügigen Cannabis Verstößen Strafen …   Deutsch Wikipedia

  • Grundrechtssenat — Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) ist in Deutschland das Verfassungsgericht des Bundes. Als Hüter der deutschen Verfassung hat das Gericht eine Doppelrolle einerseits als unabhängiges Verfassungsorgan und andererseits als Teil der judikativen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bundesverfassungsrichter — Diese Liste enthält alle Personen, die seit seiner Gründung im Jahre 1951 zu Richtern am Bundesverfassungsgericht berufen wurden. Alphabetisch sortiert (Stand April 2008) B Ernst Benda (1925 2009), Richter und Präsident von 1971 bis 1983 Hugo… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Richter am Bundesverfassungsgericht — Diese Liste enthält alle Personen, die seit seiner Gründung im Jahre 1951 zu Richtern am Bundesverfassungsgericht berufen wurden. Alphabetisch sortiert (Stand April 2008) B Ernst Benda (1925 2009), Richter und Präsident von 1971 bis 1983 Hugo… …   Deutsch Wikipedia

  • Recht auf Rausch — Cannabis Beschluss verkündet 9. März 1994 Sachverhalt: Verfassungsbeschwerden sowie konkrete Normenkontrolle mehrerer Fälle durch Strafgerichte, die bei geringfügigen Cannabis Verstößen Strafen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”