Bertram von Lutzenrode

Bertram von Gevertshagen, der sich auch Bertram von Lutzenrode nannte, war ein Neffe Wilhelm II. von Nesselrodes. Er war mit Margareta Spoir (auch Spohr), Tochter Reinhards von Krieckenbeck, verheiratet. Diesen Namen trug sie jedoch nicht, sondern nahm den Beinamen ihres Vater „Spoir“ an.

Burg zur Zeit Bertram von Gevertshagen

Bertram von Gevertshagen hatte am 11. Mai 1483 die Burg Stolberg von Bertram von Nesselrode geerbt, die dieser am gleichen Tag von Wilhelm II. von Nesselrode erhalten hatte.

Bertram war Stallmeister der Herzöge von Jülich.

Bertram erhielt 1483 die Burg Stolberg zur Selbstnutzung, was wohl bedeutet, dass die Gevertshagen die Burg selbst bewohnten. Gleichzeitig durfte sein Onkel die Burg lebenslang jederzeit nutzen. Die Urkunde zum Übertrag des Eigentums wurde von den ehemaligen Besitzern Wilhelm II. von Nesselrode und Bertram von Nesselrode aber auch von Herzog Wilhelm von Jülich-Berg gesiegelt. Die Fertigstellung der jahrelangen Umbau- und Ausbauarbeiten war zwar unter Wilhelm II. von Nesselrode erfolgt, jedoch kann geschlossen werden, dass Bertram von Gevertshagen weiteres Geld investierte. Am 24. Juli 1496 gaben die Gevertshagen die Burg an den Lehnsherrn Herzog Wilhelm IV. von Jülich-Berg zurück. Er erhielt hierfür 800 Gulden als Entschädigung angefallener Baukosten.

Gegen ein Pfand von 400 Gulden erhielt Bertram von Gevertshagen die Herrschaft Hardenberg als erbliches Lehen.

Herzog Wilhelm IV. von Jülich-Berg belehnte die Burg Stolberg an Junker Vinzenz von Efferen.

Literatur

  • Helmut Schreiber (Hrsg.): Stolberger Burgherren und Burgfrauen 1118 – 1909. Beiträge zur Stolberger Geschichte, Band 25. Burg Verlag Gastinger 2001, ISBN 3-926830-16-6.
  • Ernst von Oidtman (Hrsg.): Die Burg Stolberg und ihre Besitzer, insbesondere die Edelherren von Stolberg – Frenz - Setterich. In „Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins, Bd. 15/1893.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bertram von Gevertshagen — Bertram von Gevertshagen, der sich auch Bertram von Lutzenrode nannte, war ein Neffe Wilhelm II. von Nesselrodes. Er war mit Margareta Spoir (auch Spohr), Tochter Reinhards von Krieckenbeck, verheiratet. Diesen Namen trug sie jedoch nicht,… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm II. von Nesselrode — (* vor 1483; † nach 1483) war der Erstgeborene von Wilhelm von Nesselrode und seiner Frau Margarethe von Merode Frankenberg. Er stammt damit aus dem bergischen Adelsgeschlecht von Nesselrode. Wilhelm II. war mit Adriane von Arendahl verheiratet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Blankenberg — Kartenausschnitt von Müffling 1815 Preußen Di …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Windeck (Sieg) — p3 Burg Windeck Burg Windeck im Juli 2005 Alternativname(n): Neu Windeck …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Stolberg — Die Burg Stolberg von Süden gesehen (1999) Die Burg Stolberg erhebt sich auf einem steilen Kalkfelsen inmitten der Stolberger Altstadt in Stolberg (Rhld.) in der nordrhein westfälischen Städteregion Aachen. Sie ist Wahrzeichen, Wiege und… …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Hardenberg (Velbert) — Das Schloss Hardenberg ist ein barockes ehemaliges Wasserschloss im Stadtteil Neviges der Stadt Velbert. Es geht auf eine Gründung der Herren von Hardenberg zurück und wurde Ende des 17. Jahrhunderts zu seiner heutigen Form umgebaut. Die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”