Bertrand Barère
Bertrand Barère

Bertrand Barère de Vieuzac (* 10. September 1755 in Tarbes; † 15. Januar 1841 in Tarbes) war während der Französischen Revolution einflussreicher Abgeordneter des Départements Hautes-Pyrénées im Nationalkonvent.

Er war Sohn des Seneschalls von Tarbes Bigorre, der ein kleines Anwesen bei Vieuzac besaß und sich daher Barère de Vieuzac nannte. Er studierte Jura in Toulouse und wurde anschließend Anwalt im Parlament desselben Ortes.

Er nahm an der Redaktion der Cahiers de doléances teil und wurde zum Abgeordneten des Dritten Standes in die Ständeversammlung und später in die Konstituante gewählt. Er gab die Zeitung Le Point de Jour heraus und wurde für das Département Hautes-Pyrénées gewählt.

Barère war unter den Kommissaren des Nationalkonventes, die beauftragt wurden den König Ludwig XVI. nach seiner Verhaftung in Varennes nach Paris zurück zu geleiten. Er zählte zu den Gründern des Clubs der Feuillants, verließ diesen jedoch ziemlich schnell wieder, um zu den Jakobinern zurückzukehren.

Als Abgeordneter des Nationalkonvents, leitete er diesen, als der Prozess gegen den König begann. Er ging zur Befragung über und stimmte für die Todesstrafe ohne Aufschub. Er bekämpfte den wachsenden Einfluss der Kommune und forderte die Verfolgung der Urheber der Septembermorde.

Aufgrund seines hohen Arbeitspotentiales und seines rhetorischen Talentes wurde er - schon bei seiner Wahl in selbigen am 13. April 1793, zum Ersten des Wohlfahrtsausschusses gewählt. Er war Feind von Danton; er und Robert Lindet waren die einzigen, die sich nach dessen Wiederwahl behaupten konnten. Barère wurde mit der Außenpolitik betraut.

Am 9. Thermidor war er aktiv am Sturz Robespierres beteiligt. Nachdem er kurz darauf verhaftet und zur Deportation nach Guyana verurteilt wurde, gelang es ihm zu entkommen, während er auf der île d'Oléron interniert war. Er musste im Untergrund bleiben und konnte erst nach dem 18. Brumaire wieder auftauchen. Er bot seine Dienste Napoleon Bonaparte an, der ihn mit der Erstellung eines wöchentlichen Berichtes über die öffentliche Stimmung und Meinung beauftragte.

Während der Restauration ging er nach Belgien ins Exil und kehrte erst unter Louis-Philippe nach Frankreich zurück. Unter der Juliregierung wurde er zum Abgeordneten gewählt. Er starb als letztes überlebendes Mitglied des Wohlfahrtsausschusses.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bertrand Barère — Pour les articles homonymes, voir Vieuzac. Bertrand Barère …   Wikipédia en Français

  • Bertrand Barere de Vieuzac — Bertrand Barère de Vieuzac Pour les articles homonymes, voir Vieuzac. Barère de Vieuzac …   Wikipédia en Français

  • Bertrand Barère De Vieuzac — Pour les articles homonymes, voir Vieuzac. Barère de Vieuzac …   Wikipédia en Français

  • Bertrand Barère de Vieuzac — Pour les articles homonymes, voir Vieuzac. Barère de Vieuzac …   Wikipédia en Français

  • Bertrand barère de vieuzac — Pour les articles homonymes, voir Vieuzac. Barère de Vieuzac …   Wikipédia en Français

  • Bertrand Barère de Vieuzac — (September 10, 1755 January 13, 1841) was a French politician and journalist, one of the most notorious members of the National Convention during the French Revolution.Early careerHe was born at Tarbes in Gascony. The name Barère de Vieuzac , by… …   Wikipedia

  • Bertrand Barère de Vieuzac — Saltar a navegación, búsqueda Bertrand Barère de Vieuzac (Tarbes, Bigorra, 1755 1841), abogado y político revolucionario francés de origen occitano. Fue abogado del parlamento de Tolosa y diputado a los Estados Generales (1788). Miembro del… …   Wikipedia Español

  • Barère — Bertrand Barère de Vieuzac Pour les articles homonymes, voir Vieuzac. Barère de Vieuzac …   Wikipédia en Français

  • Barère de Vieuzac — Bertrand Barère de Vieuzac Pour les articles homonymes, voir Vieuzac. Barère de Vieuzac …   Wikipédia en Français

  • Barère — Barere oder Barère ist der Name von Bertrand Barère (1755–1841), Abgeordneter des Départements Hautes Pyrénés im Nationalkonvent Simon Barere (1896–1951), russischer Pianist …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”