Berufsberater
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Berufsberatung zielt darauf ab, Jugendliche und Erwachsene, entsprechend ihrer Fähigkeiten, Interessen und ihres Charakterbildes/ ihrer Persönlichkeitseigenschaften zu beraten. Den Großteil der Berufsberatung übernimmt die Bundesagentur für Arbeit. Seit der Abschaffung des Beratungsmonopols der Bundesagentur im Jahre 1998 gibt es jedoch auch Kommerzielle Berufsberatung und Bewerbungstraining von Trägern der freien Jugendpflege (Jugendhilfe). Die Professionalität der Beratung ist nicht gesichert durch gesetzliche Mindeststandards.

Inhaltsverzeichnis

Nutzerkreis und Zielgruppen

Die Berufsberatung wird von Schülern, Studenten, Schul- oder Studienabbrechern, Berufstätigen mit Weiterbildungswunsch und Hochschulabsolventen in Anspruch genommen. Durch die Bundesagentur für Arbeit wird die Beratung von Jugendlichen ohne Hochschulzugangsberechtigung vom Team U25 (Personenkreis unter 25 Jahre) übernommen. Die akademische Beratung erfolgt durch das Team für akademische Berufe. Hier geht es beispielsweise darum, Interessen, Fähigkeiten und (Lebens-) Ziele in Einklang zu bringen mit in Frage kommenden Studiengängen. Mit Absolventen werden mögliche Strategien zum Einstieg in den Arbeitsmarkt erarbeitet. Für Absolventen bestimmter Studienfächer ist es u. U. sinnvoll, eine eigene Berufsidee zu entwickeln (z. B. frühere Magisterstudiengänge).

Leistungen

Alle Leistungen der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit sind kostenlos für die Nutzer. Private kommerzielle Organisationen können ihre Dienstleistungen in Rechnung stellen, so bezahlen Erwachsene z. T. bestimmte Sonderleistungen wie Testabklärungen selbst (Bsp. Kanton Zürich). In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es, ergänzend zu den öffentlichen Dienstleistungen, auch private Angebote.

Die Berufsberatung bietet den Ratsuchenden folgendes an:

  • unabhängige individuelle Beratung zur beruflichen Orientierung und Entscheidungsfindung
  • Gruppenberatung zu vereinbarten Themen
  • Beratung und Informationen über Studiengänge
  • Studienfeldbezogene Beratungstests in verschiedenen Studiengebieten
  • Beratung und Informationen über schulische und betriebliche Ausbildungsberufe
  • Berufsorientierungsveranstaltungen an Schulen oder nach Vereinbarung
  • Berufskundliche Veranstaltungen im BIZ
  • Informationsveranstaltungen in den Hochschulen
  • Sprechstunden in den Schulen
  • Sprechstunden in den Hochschulen in Zusammenarbeit mit der ZSB (Zentrale Studienberatung)
  • Zeitschriften und Bücher über Berufswahl
  • Beratung über weiterführende Schulen, die zu den beruflichen Zielen führen können
  • Vermittlungsvorschläge für Ausbildungsstellen nach einer Eignungsklärung
  • Psychologische Eignungsuntersuchung
  • geleitete Selbsterkundungsprogramme
  • Erkundungen der Berufs- und Arbeitswelt (Betriebsbesichtigungen/-praktika)

Berufsinformationszentrum

Das Berufsinformationszentrum (BIZ) ist oftmals direkt an die Berufsberatung der Bundesagentur angegliedert. Sie kann aber auch ohne eigene Beratung zur Selbstsuche benutzt werden. Ratsuchende haben dort die Möglichkeit durch Medien sich über die einzelnen Berufe zu informieren. So liegen meist für alle anerkannten Berufe Videoportraits der jeweiligen IHK oder Handwerkskammer zu dem Berufsbild vor. Auch andere Medien sind vorhanden.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berufsberater — der Berufsberater, (Oberstufe) jmd., der anderen Menschen bei der Berufswahl hilft Beispiel: Der Schüler ging zu einem Berufsberater, weil er nicht sicher war, welchen Beruf er ergreifen möchte …   Extremes Deutsch

  • Berufsberater — Be|rufs|be|ra|ter, der: jmd., der in der Berufsberatung tätig ist (Berufsbez.) * * * Be|rufs|be|ra|ter, der: jmd., der in der Berufsberatung tätig ist (Berufsbez.) …   Universal-Lexikon

  • Berufsberater — Be·ru̲fs·be·ra·ter der; jemand, dessen Beruf es ist, andere darüber zu informieren, welchen Beruf sie ergreifen könnten …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Berufsberater — Be|rufs|be|ra|ter …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Berufsberatung — Die Berufsberatung zielt darauf ab, Jugendliche und Erwachsene entsprechend ihrer Fähigkeiten, Interessen und ihres Charakterbildes/ihrer Persönlichkeitseigenschaften zu beraten. Den Großteil der Berufsberatung übernimmt in Deutschland die… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Werner Bertl — (* 2. Juli 1944 in Wuppertal) war von 1994 bis 2005 für drei Wahlperioden Mitglied des Deutschen Bundestages. Er wurde für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 1994 und 1998 im Wahlkreis Solingen – Remscheid sowie 2002 im Wahlkreis… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt J. Rossmanith — (* 22. November 1944 in Raase/Landkreis Freudenthal im Sudetenland) ist ein deutscher Politiker (CSU). Er war von 1997 bis 1998 Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei …   Deutsch Wikipedia

  • Rossmanith — Kurt J. Rossmanith (* 22. November 1944 in Raase/Landkreis Freudenthal im Sudetenland) ist ein deutscher Politiker (CSU). Er war von 1997 bis 1998 Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Leifhelm — (* 2. Februar 1891 in Mönchengladbach; † 1. März 1947 in Riva del Garda) war ein deutsch österreichischer Lyriker. Er publizierte auch unter den Pseudonymen Hermann Brinckmeyer und Konrad Overstolz. Leifhelm besuchte das Stiftsche Humanistische… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufsberaterin — Be|rufs|be|ra|te|rin, die: w. Form zu ↑ Berufsberater. * * * Be|rufs|be|ra|te|rin, die: w. Form zu ↑Berufsberater …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”