Berufsmission

Als Berufsmission[1] (ältere Bezeichnung: Standesmission[2]) wird eine Vereinigung bezeichnet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, mit Angehörigen bestimmter Berufsgruppen über Fragen des christlichen Glaubens ins Gespräch zu kommen und praktische Hilfe anzubieten. Die Mehrheit der Berufsmissionen versteht sich als überkonfessionell, eine allerdings nicht unbedeutende Minderheit, die vorwiegend dem katholischen Bereich zuzuordnen ist, arbeitet in enger konfessioneller Anbindung.[3]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits in der mittelalterlichen Kirche sammelten sich verschiedene Berufsstände und Handwerkergilden um einen Schutzpatron.[4] Daraus entwickelten sich so genannte Bruderschaften mit den Zielen, sich einerseits durch die Fürsprache des jeweiligen Schutzpatrons einen besonderen Segen zu sichern und andererseits das geistliche Leben innerhalb des jeweiligen Berufsstandes zu fördern.

Im älteren Pietismus des 17. Jahrhunderts finden sich lose Vereinigungen gläubiger Handwerkerburschen, die als Vorläufer der späteren evangelischen Berufsmissionen angesehen werden können.[5] Deutsche Handwerkergesellen waren in der Mitte des 19. Jahrhunderts Träger der freikirchlichen Missionsarbeit und wurden auf ihren Wanderschaften zu Gründern vieler Baptisten-[6] und Methodistengemeinden.

Evangelische Berufsmissionen im eigentlichen Sinne entstanden allerdings erst im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts infolge der Erweckungsbewegung, die sich vor allem in England, in den Niederlanden, in der Schweiz und in Deutschland ausgebreitet hatte.[7] Zu den ältesten Berufsmissionen gehört die Kellnermission.[8] Sie entstand 1872 im südfranzösischen Cannes, wo das deutsche Auslandspfarramt der Evangelischen Kirche ein Kellnerheim für "sittlich und seelisch gefährdete Hotelangestellte" eingerichtet hatte. 1893 entstand in Frankfurt am Main durch einen missionarisch engagierten Kellner die erste deutsche Kellnermission, Keimzelle des 1906 gegründeten Internationalen christlichen Kellnerbundes mit Zweigen in der Schweiz und in England. Weitere Berufsmissionen der Anfangsphase waren die Binnenschiffermission (gegründet 1877 in Berlin)und die Bäckermission (gegründet 1889, ebenfalls in Berlin). Die Wurzeln der deutschen Seemannsmission liegen in dem von Johann Hinrich Wichern 1854 in Bremen errichteten ersten Seemannsheim.

Wichtiger Ausgangspunkt für die Bildung der katholischen Berufsmissionen war die Wirksamkeit des Priesters Adolph Kolping (1813–1865) und die von ihm initiierten Gesellenvereine, die zur Gründung des Kolpingwerkes führten.

In jüngerer Zeit traten neben der Berufswelt auch die Freizeit und das Hobby der Berufstätigen ins Blickfeld der Berufsmissionen. Es entstanden eine ganze Reihe eigenständiger Organisationen. Beispiele dafür sind SRS,[9] das christliche modellbahn team,[10] Ichtues - Christen im Golfsport[11] und die Bibel Biker.[12]

Ziele und Arbeitsweisen

Im Fokus der Berufsmissionen standen zunächst Angehörige solcher Berufe, die aufgrund ihrer Arbeitszeiten nur unregelmäßig bzw. gar nicht die Veranstaltungsangebote der Kirchen wahrnehmen konnten. Dazu gehörten vor allem Seeleute, Mitarbeiter im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Bäcker und Schausteller. Ein weiteres Ziel dieser volksmissionarischen Bemühungen waren Berufstätige, die in der Epoche der Industrialisierung vom Land und aus der Kleinstadt in die Großstädte strömten und dort zum Proletariat wurden. Neben speziellen Angeboten, die auf die Bedürfnisse dieser Gruppe einging, kam es bei verschiedenen Berufsmissionen auch zur Gründung spezieller diakonischer Vereine, die Träger von Wohnheimen und Schulen für Erwachsenenbildung wurden. Auch die Literaturarbeit[13] wurde zu einem wichtigen Arbeitszweig der Berufsmissionen.

Ein weiteres Ziel der Berufsmissionen ist es, Angehörige gleicher oder ähnlicher Berufsfelder miteinander in Kontakt zu bringen und ihnen für den Austausch über berufsspezifische Probleme eine Plattform zu bieten. Hierzu dienen die regelmäßigen örtlichen Treffen und überregionale Tagungen und Konferenzen.

Auch das missionarische Gespräch mit glaubensdistanzierten Kollegen, Geschäftspartnern und Kunden sowie die Anleitung und Hilfe dazu verstehen viele Berufsmissionen als eine ihrer wichtigen Aufgaben.[14]

Berufsmissionen in Auswahl

Berufstätige allgemein

Handwerk

Dienstleistungen

  • Kellnermission (heute: Kirchlicher Dienst im Gastgewerbe[17])
  • Berliner Gasthausmission[18]

Wirtschaft

Gesundheitswesen

  • Christen im Gesundheitswesen[22]
  • Katholische Ärztearbeit Deutschlands[23]
  • KÄM - Kreis katholischer Ärzte München - bundesweit [24]
  • Vereinigung christlicher Heilpraktiker[25]

Militär

See- und Binnenschifffahrt

Fernfahrer

  • Truckermission Cafe-on-Tour[27]

Zirkus- und Schaustellergewerbe

  • Katholische Zirkus- und Schuastellerseelsorge[28]
  • Zirkus- und Schaustellermission (heute: Zirkus- und Schaustellerseelsorge)

Künstler

  • Gemeinschaft christlicher Künstler[29]

Öffentlicher Dienst

  • Christliche Post- und Telekomvereinigung in Deutschland[30]
  • Christliche Polizeivereinigung e. V.[31]
  • Eisenbahnermission (heute:Christen bei der Bahn - Christliche Vereinigung deutscher Eisenbahner - Eisenbahnermission[32])
  • Evangelisch-Christliches Verkehrspersonal der Schweiz[33]

Akademiker

Campus

Literatur

  • Paul Gerhard Möller: Artikel: Berufsmissionen, in: Evangelisches Gemeindelexikon, Wuppertal 1978 (hrsg. von H. Burkhardt, E.Geldbach und Kurt Heimbucher), S. 59 Sp2 - S.61, Sp1
  • Karl Holl: Die Geschichte des Worts Beruf, in: Gesammelte Aufsätze zur Kirchengeschichte, Bd. III, 1928, S. 169–219

Einzelnachweise

  1. Paul Gerhard Möller: Artikel: Berufsmissionen, in: Evangelisches Gemeindelexikon, Wuppertal 1978 (hrsg. von H. Burkhardt, E.Geldbach und Kurt Heimbucher), S. 59 Sp. 2 - S. 61, Sp. 1
  2. In der römisch-katholischen Volksmission bezeichnet Standesmission eine missionarische Veranstaltung, die sich an Angehörige bestimmter alters- oder geschlechtsspezifischer Gruppen richtet. Vgl. dazu: Volksmission; eingesehen am 3. September 2008
  3. Zum Beispiel: KÄM - Kreis katholischer Ärzte München - bundesweit; eingesehen am 9. Oktober 2008
  4. Vgl. dazu Liste der Schutzpatrone im Zusammenhang von Arbeit und Beruf
  5. Paul Gerhardt Möller, a.a.O., S. 60, Sp II
  6. Offizielle Webseite der deutschen Baptisten (Geschichtlicher Hintergrund) - Zitat: "Vor allem die reisenden Handwerker haben viel zur Ausbreitung der Baptistengemeinden beigetragen."; eingesehen am 9. Oktober 2008
  7. Paul Gerhardt Möller, a.a.O., S.59, Sp II
  8. Spätere Bezeichnung: Christliche Gasthausmission, heute: Missionarischer Dienst im Hotel- und Gaststättengewerbe; Paul Gerhardt Möller, a.a.O., S.61, Sp I
  9. Homepage von SRS - Sportler ruft Sportler e.V.; eingesehen am 19. Mai 2010
  10. Homepage des christlichen modellbahn team e.V.; eingesehen am 19. Mai 2010
  11. Homepage von Christen im Golfsport; eingesehen am 19. Mai 2010
  12. Homepage der Bibel Biker; eingesehen am 19. Mai 2010
  13. Paul Gerhardt Möller, a.a.O., S.60f; viele Berufsmissionen geben eigene Zeitschriften heraus; zum Beispiel: Lebensbrot, Jungbäcker (Bäckermission), Kellnerbote (heute: Der Bote in deutscher, serbokroatischer, französischer, spanischer und italienischer Sprache; Kellnermission), Christus-Post (Christliche Postvereinigung), Weg und Ziel (Christen bei der Bahn)
  14. Gottfried Bohl, a.a.O.; Zitat: "Nach Beobachtungen Schuhs fällt das Gespräch auf dem Friseurstuhl leichter als anderswo. Ob bei Ehekrisen, Krankheiten oder Problemen mit den Kindern – beim Schneiden oder bei der Dauerwelle kann sich der Kunde "langsam öffnen".
  15. Webseite der Christlichen Bäcker- und Konditorenvereinigung; eingesehen am 3. September 2008
  16. Gottfried Bohl: Artikel Waschen, schneiden, beten …, in: Kirchenbote des Bistums Osnabrück 22/06; eingesehen am 3. September 2008
  17. Webseite des Kirchlichen Dienstes im Gastgewerbe, Landesverband Bayern; eingesehen am 4. September 2008
  18. Webseite der Berliner Gasthausmission; eingesehen am 4. September 2008
  19. Webseite der Internationalen Vereinigung christlicher Geschäftsleute; eingesehen am 4. September 2008
  20. Webseite der Christlichen Geschäftsleute der Schweiz; eingesehen am 4. September 2008
  21. Homepage der Christen in der BASF; eingesehen am 19. August 2010
  22. Webseite der Christen im Gesundheitswesen; eingesehen am 4. September 2008
  23. Webseite der Katholischen Ärztearbeit Deutschlands; eingesehen am 4. September 2008
  24. Webseite des KÄM; eingesehen am 9. Oktober 2008
  25. Webseite der Vereinigung christlicher Heilpraktiker; eingesehen am 4. September 2008
  26. Verband der Evangelischen Binnenschiffermission (Hrsg.): 100 Jahre Kirche auf dem Strom, Mannheim 1970
  27. Homepage Café-on-Tour; eingesehen am 6. Januar 2007
  28. Webseite der katholischen Zirkus- und Schaustellerseelsorge; eingesehen am 3. September 2008
  29. Seite der Gemeinschaft christlicher Künstler, Freiburg (katholisch)
  30. Webseite der Christlichen Post- und Telekomvereinigung; eingesehen am 3. September 2008
  31. Webseite der Christlichen Polizeivereinigung; eingesehen am 3. September 2008
  32. Webseite der Christen bei der Bahn; eingesehen am 3. September 2008
  33. Webseite des Evangelisch-Christlichen Verkehrspersonals der Schweiz; eingesehen am 4. September 2008
  34. Selbstvorstellung der Studiengemeinschaft Wort und Wissen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DCTB — Der Deutsche Christliche Techniker Bund (DCTB) ist eine Berufsmission evangelischer Prägung. Er wurde 1904 auf Initiative von einigen Studenten aus Baugewerksschulen in Bielefeld gegründet. Die Zentrale hat mehrfach gewechselt, aber die… …   Deutsch Wikipedia

  • Verband Christlicher Kaufleute — Logo der Christen in der Wirtschaft e. V. Die Christen in der Wirtschaft (CiW) (frühere Namen u.a.: Verband gläubiger Kaufleute und Fabrikanten, Verband Christlicher Kaufleute) sind ein überkonfessioneller Zusammenschluss von Christen aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Verband gläubiger Kaufleute und Fabrikanten — Logo der Christen in der Wirtschaft e. V. Die Christen in der Wirtschaft (CiW) (frühere Namen u.a.: Verband gläubiger Kaufleute und Fabrikanten, Verband Christlicher Kaufleute) sind ein überkonfessioneller Zusammenschluss von Christen aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Christen in der Wirtschaft — Logo der Christen in der Wirtschaft e. V. Die Christen in der Wirtschaft (CiW) (frühere Namen u.a.: Verband gläubiger Kaufleute und Fabrikanten, Verband Christlicher Kaufleute) sind ein überkonfessioneller Zusammenschluss von Christen aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Christlicher Techniker-Bund — Der Deutsche Christliche Techniker Bund (DCTB) ist eine Berufsmission evangelikaler Prägung. Er wurde 1904 auf Initiative von einigen Studenten aus Baugewerksschulen in Bielefeld gegründet. Die Zentrale hat mehrfach gewechselt, aber die… …   Deutsch Wikipedia

  • Full Gospel Business Men's Fellowship International — Der Verband Christen im Beruf versteht sich als evangelikal charismatisch geprägte sogenannte Berufs bzw. Standesmission[1] und überkonfessionelle Vereinigung von Berufstätigen. Sie ist der deutschsprachige Zweig der Full Gospel Business Men s… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsleute des vollen Evangeliums — Der Verband Christen im Beruf versteht sich als evangelikal charismatisch geprägte sogenannte Berufs bzw. Standesmission[1] und überkonfessionelle Vereinigung von Berufstätigen. Sie ist der deutschsprachige Zweig der Full Gospel Business Men s… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”