Berufsmittelschule

Eine Berufsmaturitätsschule (BMS) in der Schweiz und in Liechtenstein wird von Schülern mit mittlerer Reife entweder innerhalb von drei bis vier Jahren parallel zu einer Berufsausbildung besucht, nach einer regulären Berufslehre in einjährigem Vollzeitunterricht oder in zwei Jahren nebenberuflich in Teilzeitunterricht. Mit dem Abschluss der BMS wird die Berufsmatura (Matura) erworben, die zum prüfungsfreien Eintritt und zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt. Die Berufsmatura ist vergleichbar dem bundesdeutschen Fachabitur als Fachhochschulreife.

Je nach Fachrichtung der BMS-Klassen werden die Schüler in den folgenden Schwerpunktfächern unterrichtet:

Allen BMS-Klassen gemeinsam sind die 6 Grundlagenfächer: erste Landessprache, zweite Landessprache, eine dritte Sprache, Mathematik, Volkswirtschafts/Betriebswirtschaft/Recht, Geschichte/Staatskunde, sowie ein Ergänzungsfach, wie z. B. Informatik, Spanisch, Kunstgeschichte, Geographie, usw.

Die BMS-Schüler werden bei einer parallelen Berufsausbildung (Lehre) während dreier Wochentagen in ihren Lehrbetrieben praxisbezogen ausgebildet, besuchen an einem Wochentag die Berufsfachschule und an einem weiteren Wochentag die Berufsmittelschule. Schulfächer der Berufsschule werden in der BMS unterrichtet, soweit der Lehr- und Unterrichtsplan dies für beide Schulformen vorsieht.

Mit der neuen so genannten Passerelle ist es möglich, nach Erwerb des Berufsmaturitätszeugnisses (BM-Zeugnis, einschließlich zweier Fremdsprachen) ein zusätzliches Schuljahr zu absolvieren und mit einer Prüfung zur Matura (Hochschulreife) abzuschliessen und damit die Studienberechtigung für ein universitäres Hochschulstudium in der Schweiz zu erwerben. Ausländische Universitäten und Fachhochschulen sind nicht zur Aufnahme von Passerelle-Absolventen verpflichtet.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schulsystem Liechtensteins — Das Liechtensteiner Schulsystem ist ganz ähnlich aufgebaut wie das Schweizer Bildungssystem, so dass dortige Beschreibungen auch in Liechtenstein weitgehend gültig sind. Inhaltsverzeichnis 1 Grundstufe und weiterführende Schulen 2 Weiterführende… …   Deutsch Wikipedia

  • BBZP — Berufsbildungszentrum Pfäffikon Schultyp Berufsschule, Landwirtschaftsschule, Berufsmittelschule Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • BBZ Pfäffikon — Berufsbildungszentrum Pfäffikon Schultyp Berufsschule, Landwirtschaftsschule, Berufsmittelschule Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Berufsmaturitätsschule — Eine Berufsmaturitätsschule (BMS) wird in der Schweiz und in Liechtenstein von Schülern mit mittlerer Reife innerhalb von drei bis vier Jahren parallel zu einer Berufsausbildung besucht, entweder nach einer regulären Berufslehre in einjährigem… …   Deutsch Wikipedia

  • Bildungssystem in Liechtenstein — Das Bildungssystem in Liechtenstein ist ähnlich aufgebaut wie das Schweizer Bildungssystem, so dass dortige Beschreibungen auch in Liechtenstein weitgehend gültig sind. Inhaltsverzeichnis 1 Grundstufe und weiterführende Schulen 2 Weiterführende… …   Deutsch Wikipedia

  • Confoederatio Helvetica — Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für die Landschaftsbezeichnung Schweiz siehe Schweiz (Landschaftsbezeichnung). Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse (franz.) Confederazione Svizzera (ital.) Confederaziun svizra… …   Deutsch Wikipedia

  • Confœderatio Helvetica — Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für die Landschaftsbezeichnung Schweiz siehe Schweiz (Landschaftsbezeichnung). Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse (franz.) Confederazione Svizzera (ital.) Confederaziun svizra… …   Deutsch Wikipedia

  • Elektroniker — ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Ausbildungsberuf. In Deutschland ist „Elektroniker“ zusätzlich ein Oberbegriff für verschiedene Berufe aus der Elektrotechnik und Elektronik sowohl im Handwerk als auch der Industrie.… …   Deutsch Wikipedia

  • Elektronikerin — Elektroniker/in ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Ausbildungsberuf. In Deutschland ist er ein durch Verordnung vom 3. Juli 2003, (BGBl. I S. 1144) anerkannter Industrieller Elektroberuf der sowohl im Handwerk als auch in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kantonale Maturitätsschule für Erwachsene — Die Kantonale Maturitätsschule für Erwachsene (KME) in Zürich, Schweiz, ist eine öffentliche Bildungseinrichtung für den zweiten Bildungsweg, in der bereits in der Berufswelt engagierte Erwachsene einen eidgenössisch anerkannten Maturitätsausweis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”