Berufsprestige

Das Berufsprestige nennt man das Sozialprestige, das ein bestimmter Beruf oder eine Berufsgruppe in einer Gesellschaft genießt. Maßgebliche Einflussgrößen für das Berufsprestige sind die erforderliche Ausbildung, das Einkommen, das Maß an Eigenverantwortung, das Maß an Entscheidungs- und Kontrollbefugnis und die Erwartung der Gesellschaft über das außerberufliche Verhalten des Berufsträgers.

Inhaltsverzeichnis

Zur Geschichte

Das Prestige etwa der Berufe Professor und Priester war in der Öffentlichkeit seit alters sehr hoch, auch das der Ärzte (jedoch nicht der Wund- und Zahnärzte). Auch das abgestufte Prestige von Handwerkern und Kaufleuten war in der Ständegesellschaft recht stabil. Mit den zahlreichen neuen Berufen und deren Differenzierung seit der Industrialisierung änderte sich dies jedoch immer mehr, neue Berufsbilder gewannen an Prestige, ältere verloren oder gerieten in Vergessenheit. Auch kam es unter Teilöffentlichkeiten zu je speziellen, anderswo unbekannten Prestigeausformungen kommen, etwa in besonderen Branchen oder Professionen.

Messung

Das Berufsprestige wird vielfach als eines der wichtigsten Merkmale bei der Messung sozialer Schichtung herangezogen.

Mit der Frage "Könnten Sie bitte die fünf davon heraussuchen, die Sie am meisten schätzen, vor denen Sie am meisten Achtung haben?" werden seit Jahren von einem deutschen Umfrageinstitut ca. 1.000 Personen nach ihrem Respekt vor bestimmten Berufsgruppen (zur Zeit 17) gefragt. Dabei ergeben sich außer einer Rangskala im Laufe der Jahre auch Verschiebungen. Zum Beispiel sind "Politiker" im Laufe der Jahre vom Mittelfeld der kurzen Liste an ihr unteres Ende gewandert. Dazu wird den Befragten eine Liste mit bekannten Berufen vom Arzt über Offizier und Rechtsanwalt bis zum Gewerkschaftsführer vorgelegt. Die Publikation des Rankings erfolgt jeweils im Vergleich zur vorhergehenden Umfrage. Die Aussage rangiert inzwischen unter der Überschrift "Berufsprestige" in der Presse und den Medien. Da die Liste nach unten offen ist (Berufe können aus der Umfrage herausfallen), könnte das Ergebnis eigentlich nur als positive Liste des Berufsansehens interpretiert werden.

Zu den relativen Prestigeverlierern gehört der Beruf des Rechtsanwaltes. Das Ansehen dieses Berufs sank nach der Umfrage in den letzten zehn Jahren von 37 Prozent auf 27 Prozent. Noch stärker sank die Außenwahrnehmung der Berufspolitiker von Anfang der 70er Jahre mit 27 Prozent bei Westdeutschen auf heute 6 Prozent in Westdeutschland und 7 Prozent in Ostdeutschland.

Zur Methodik dieser Befragung gehört angemerkt, dass nicht alle Berufe genannt werden, ebenso, dass die Befragung qualititativ methodisch in Frage gestellt werden kann: Wer das abendländische bzw. mitteleuropäische Wertesystem verinnerlicht hat, kreuzt mit großer Wahrscheinlichkeit den Arzt, den Pfarrer, den Lehrer und den Professor an - dann bleibt bei fünf auszuwählenden Berufen noch eine Stimme für die anderen Berufe. Eine völlig andere Rangfolge würde sich vermutlich ergeben bei einer Bewertung mit Schulnoten oder analog zum Image der Politiker bei den Umfragen im SPIEGEL. Jedoch liegen keine anderen vergleichbaren Umfragen vor. Subjektiv ist bei der Umfrage nicht nur die Auswahl der Berufe, auch die Bezeichnungen werden gelegentlich geändert, um die Ergebnisse zu beeinflussen, z.B. wurde im Zusammenhang mit der Diskussion über die Managergehälter "Manager" durch "Direktor in großer Firma" ersetzt.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Krankenpflege — Die Gesundheits und Krankenpflege als Beruf umfasst lt. deutscher Übersetzung der Definition des internationalen Pflegeverbandes (ICN) die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung, allein oder in Kooperation mit anderen Berufsangehörigen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Pflegedienst — Die Gesundheits und Krankenpflege als Beruf umfasst lt. deutscher Übersetzung der Definition des internationalen Pflegeverbandes (ICN) die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung, allein oder in Kooperation mit anderen Berufsangehörigen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Pflegepersonal — Die Gesundheits und Krankenpflege als Beruf umfasst lt. deutscher Übersetzung der Definition des internationalen Pflegeverbandes (ICN) die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung, allein oder in Kooperation mit anderen Berufsangehörigen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Pflegetag — Die Gesundheits und Krankenpflege als Beruf umfasst lt. deutscher Übersetzung der Definition des internationalen Pflegeverbandes (ICN) die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung, allein oder in Kooperation mit anderen Berufsangehörigen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesundheits- und Krankenpflege — Die Gesundheits und Krankenpflege als Beruf umfasst laut deutscher Übersetzung der Definition des internationalen Pflegeverbandes (ICN) die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung, allein oder in Kooperation mit anderen Berufsangehörigen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Intelligenz als Persönlichkeitseigenschaft — zu definieren, ist eine Folge davon, dass zahlreiche individuelle Merkmale des Menschen – statistisch abgesichert – mit dem gemessenen Intelligenzquotienten (IQ) zusammenhängen (korrelieren). Personen mit einem niedrigen IQ rauchen beispielsweise …   Deutsch Wikipedia

  • Intelligenz — (von lat. intellegere „verstehen“, wörtlich „wählen zwischen...“ von lat. inter „zwischen“ und legere „lesen, wählen“) ist in der Psychologie ein Sammelbegriff für die kognitive Leistungsfähigkeit des Menschen. Es gibt keine von allen Psychologen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste soziologischer Artikel — Diese Themenliste umfasst eine alphabetisierte Reihe von Wikipedia Artikeln zu Themen, welcher sich die Soziologie ganz oder teilweise (tlw.) annimmt. (Teilweise parallel dazu (jedoch nicht so gepflegt, weil neue Artikel nicht immer und nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • B-Promi — Der Ausdruck Prominenz (v. lat.: prominentia = das Hervorragende; aus pro minere[1]) wird im Alltag meist zur Bezeichnung der Gesamtheit der prominenten Persönlichkeiten verwendet, kann aber auch neutral das wie immer erworbene Ausmaß der… …   Deutsch Wikipedia

  • B-Prominenter — Der Ausdruck Prominenz (v. lat.: prominentia = das Hervorragende; aus pro minere[1]) wird im Alltag meist zur Bezeichnung der Gesamtheit der prominenten Persönlichkeiten verwendet, kann aber auch neutral das wie immer erworbene Ausmaß der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”