Berufsverband Deutscher Tanzlehrer

Vorlage:Infobox Verband/Logo fehlt

Berufsverband Deutscher Tanzlehrer
Gründung 5. Januar 1991
Ort Erftstadt
Präsident Thomas Bäppler
Mitglieder 200 Tanzlehrer
Website Berufsverband Deutscher Tanzlehrer (BDT) e. V.

Berufsverband deutscher Tanzlehrer e. V. (BDT) wurde am 5. Januar 1991 als Alternative zum Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV) gegründet. Nach eigenen Angaben gehören dem Verband rund 120 Tanzschulen und 200 Tanzlehrer aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich und Frankreich an.

Nachdem die Vereinigung Deutscher Tanzschulen (VDT) in den ADTV integriert wurde, und die Sezession moderner Tanzlehrer (SMT) sich dem BDT anschloss, existieren zurzeit nur noch der ADTV und der BDT.

Deutsches Amateur Turnieramt

Im Laufe der Jahre kristallisierte sich im BDT vor allem das Interesse vieler Mitglieder heraus, außer dem üblichen Angebot von Grund– und Medaillenkursen von Bronze bis Goldstar und dem Erwerb des BDT-Tanzabzeichens ein vom Deutscher Tanzsportverband (DTV) unabhängiges Turnierangebot im Bereich der Standard– und Lateinamerikanischen Tänze und Discofox zu schaffen. Die Mitgliederversammlung beschloss im April 1993 einstimmig die Gründung des Deutschen Amateur Turnieramtes (DAT).

Das Angebot umfasst sowohl Tanzschulturniere, einschließlich der Deutschen DAT Meisterschaften und der International Dance Masters in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen, als auch Videoclip Dancing, Hip-Hop, Salsa und Discofox. Es gibt keine festen Leistungsklassen und dazugehörige Auf- und Abstiegsregelungen. Lediglich eine Einteilung in Hobby und Sporttänzer wird vorgenommen. Zur Wertung der Sportturniere werden Amateurturniertänzer der S-Klasse des DTV und vom BDT ausgebildetet Tanzlehrer eingesetzt. Bei den Hobbyturnieren werden auch sich in der Berufsausbildung befindliche Tanzlehrer ab bestandener 2. Zwischenprüfung eingesetzt. [1]

Seit 1997 gibt es auch DAT-Formationsturniere in den lateinamerikanischen und den Standard-Tänzen, wobei bei den größten Wettbewerben schon bis zu 30 Formationen an den Start gingen.

Die erste Deutsche DAT-Meisterschaft für Tanzschulpaare in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen 2005 fand mit rund 400 Teilnehmer statt. 2006 wurde sie in der Stadthalle Offenbach auf zwei Tanzflächen parallel veranstaltet, um die große Zahl der Teilnehmer unterbringen zu können. 2008 fand sie vom 3. bis 5. Oktober in Mannheim statt.[2]

Das DAT ist für Deutschland Vollmitglied der internationalen Amateurtanz-Organisation International Dance Union (IDU) und der International DanceSport Association (IDSA). Seit 2011 ist das Fachressort des BDT ebenfalls Mitglied in der World Dance Council AmateurLeague (WDC-AL)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.tanzturniere.com/index.cfm?ID=276
  2. International Dance Masters and IDSA World Championship 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tanzlehrer — Tanzmeister mit Pochette Tanzlehrer ist die Bezeichnung für jemanden, der Tanz unterrichtet. Heute nennt man vor allem Personen so, die in einer Tanzschule den Gesellschaftstanz lehren. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband — Gründung 1922 …   Deutsch Wikipedia

  • Schautanz — Ballett, für viele der Inbegriff vollendeter Tanzkunst. Tanz (von italienisch danza, ursprünglicher althochdeutscher Begriff laikan/laikin) nennt man auf Musik ausgeführte Körperbewegungen. Tanzen ist ein Ritual, ein Brauchtum, eine darstellende… …   Deutsch Wikipedia

  • Tanzen — Ballett, für viele der Inbegriff vollendeter Tanzkunst. Tanz (von italienisch danza, ursprünglicher althochdeutscher Begriff laikan/laikin) nennt man auf Musik ausgeführte Körperbewegungen. Tanzen ist ein Ritual, ein Brauchtum, eine darstellende… …   Deutsch Wikipedia

  • Tanzform — Ballett, für viele der Inbegriff vollendeter Tanzkunst. Tanz (von italienisch danza, ursprünglicher althochdeutscher Begriff laikan/laikin) nennt man auf Musik ausgeführte Körperbewegungen. Tanzen ist ein Ritual, ein Brauchtum, eine darstellende… …   Deutsch Wikipedia

  • Tänze — Ballett, für viele der Inbegriff vollendeter Tanzkunst. Tanz (von italienisch danza, ursprünglicher althochdeutscher Begriff laikan/laikin) nennt man auf Musik ausgeführte Körperbewegungen. Tanzen ist ein Ritual, ein Brauchtum, eine darstellende… …   Deutsch Wikipedia

  • Tänzerin — Ballett, für viele der Inbegriff vollendeter Tanzkunst. Tanz (von italienisch danza, ursprünglicher althochdeutscher Begriff laikan/laikin) nennt man auf Musik ausgeführte Körperbewegungen. Tanzen ist ein Ritual, ein Brauchtum, eine darstellende… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsches Amateur Turnieramt — Vorlage:Infobox Verband/Logo fehlt Berufsverband Deutscher Tanzlehrer Gründung 5. Januar 1991 Ort Präsident Thomas Bäppler Mitglieder 200 Tanzlehrer Website …   Deutsch Wikipedia

  • Tanz — Ballett, für viele der Inbegriff vollendeter Tanzkunst Tanz (von italienisch: danza, ursprünglicher althochdeutscher Begriff: laikan/laikin) nennt man auf Musik ausgeführte Körperbewegungen. Tanzen ist ein Ritual, ein Brauchtum, eine darstellende …   Deutsch Wikipedia

  • Tanzturnier — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Pokalturniere Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”