Berufsverband der Arzt-, Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. ist ein Berufsverband, der 1963 als Berufsverband der Arzthelferinnen (BdA) gegründet wurde. Seit 1980 vertritt der Verband auch die Interessen der Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen und erweiterte seinen Namen in Berufsverband der Arzt-, Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen e.V. (BdA). Mit dem Inkrafttreten der neuen Ausbildungsordnungen für Zahnmedizinische Fachangestellte (2001) sowie Medizinische und Tiermedizinische Fachangestellte (1. August 2006) wurde eine Neubenennung notwendig.

Der Verband wurde von Frauen für Frauen gegründet und konzentriert seine Arbeit und sein Engagement auf Arzt-, Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen sowie Medizinische, Zahnmedizinische und Tiermedizinische Fachangestellte.

Der Verband hat schon mehrere Tarifverträge abgeschlossen, u. a. bundesweit gültige für Arzthelferinnen und Tierarzthelferinnen bzw. Medizinische und Tiermedizinische Fachangestellte. Tarifverträge für Zahnarzthelferinnen und Zahnmedizinische Fachangestellte existieren nur in einigen Bundesländern. Er gibt 28.000 Mitglieder an. Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. ist bundesweit vertreten und hat neun Landesverbände. Er ist als unabhängige Gewerkschaft keiner Dachorganisation untergeordnet.

An der Spitze stehen Hannelore König und Ingrid Gerlach als 1. und 2. geschäftsführende Vorsitzende. Die politische Führung obliegt dem Präsidium. Ihm gehören an: Sabine Rothe als Präsidentin, Ressort Öffentlichkeitsarbeit, Claudia Magyar als 1. stellvertretende Präsidentin, Ressort Bildungspolitik und Margret Urban als 2. stellvertretende Präsidentin, Ressort Tarifpolitik. Laut eigenen Angaben wird die Abkürzung VMF nicht verwendet.

Zur Zeit (2006) sind in Deutschland rund 500.000 Personen als Arzt-, Zahnarzt- und Tierarzthelfer/innen bzw. Medizinische, Zahnmedizinische und Tiermedizinischer Fachangestellte beschäftigt, ganz überwiegend Frauen. Sie bilden nach den Pflegeberufen die zweitgrößte Gruppe im Gesundheitsbereich.

Weblinks

  • vmf-online.de - Offizielle Website des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berufsverband der Arzt-, Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen e. V. — Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. ist ein Berufsverband, der 1963 als Berufsverband der Arzthelferinnen (BdA) gegründet wurde. Seit 1980 vertritt der Verband auch die Interessen der Zahnarzt und Tierarzthelferinnen und erweiterte seinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Verband medizinischer Fachberufe — Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. ist ein Berufsverband, der 1963 als Berufsverband der Arzthelferinnen (BdA) gegründet wurde. Seit 1980 vertritt der Verband auch die Interessen der Zahnarzt und Tierarzthelferinnen und erweiterte seinen… …   Deutsch Wikipedia

  • BdA — steht für: Battle Damage Assessment, eine Prüfung von Schäden am Ziel, nach einem militärischen Angriff Bedienungsanleitung Belt Driven A series, eine von Cosworth entwickelte Motorenserie, die in den Ford Escort Modellen RS1600 und RS1800… …   Deutsch Wikipedia

  • Bda — steht für: Battle Damage Assessment, eine Prüfung von Schäden am Ziel, nach einem militärischen Angriff Bedienungsanleitung Belt Driven A series, eine von Cosworth entwickelte Motorenserie, die in den Ford Escort Modellen RS1600 und RS1800… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Gewerkschaften in Deutschland — Bei den in dieser Liste aufgeführten Organisationen handelt es sich um Organisationen, die das Ziel haben, sich in irgendeiner Form für die berufspolitischen Belange ihrer Mitglieder einzusetzen. Nicht alle Organisationen sind Gewerkschaften im… …   Deutsch Wikipedia

  • BDA — steht für: Battle Damage Assessment, eine Prüfung von Schäden am Ziel, nach einem militärischen Angriff Bedienungsanleitung Belt Driven A series, eine von Cosworth entwickelte Motorenserie, die in den Ford Escort Modellen RS1600 und RS1800… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”